So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Schaaf.
Dr. Schaaf
Dr. Schaaf, Privatpraxis, Online-Beratung
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 2012
Erfahrung:  Spezialisiert auf fachübergreifende Zweite Meinung
52810516
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Schaaf ist jetzt online.

Ich habe Wasser im Schienenbein,was kann das sein,und was kann

Kundenfrage

Ich habe Wasser im Schienenbein,was kann das sein,und was kann man dagegen tun.Ist das Gefährlich?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr. Schaaf hat geantwortet vor 6 Jahren.
Ich bin mir nicht sicher, was Sie unter Wasser im Schienbein verstehen. Wird ein Bein dick oder sind es beide? Ist die Schwellung im ganzen Unterschenkel oder mehr hinten oder mehr vorn? Kommt die Schwellung jeden Tag? Steigt sie von unten nach oben auf? Was ist mit den Füßen, werden die auch dick?
Und leider bin ich mit meinen Fragen noch nicht am Ende:
Wie groß und schwer sind Sie?
Wie alt?
Männlich oder weiblich?
Welche Medikamente nehmen Sie ein?
Haben Sie irgendwelche sonstigen Erkrankungen?

Vielen Dank für die weiteren Informationen, die Antwort kommt dann in Kürze.

mfg Dr. Schaaf
Experte:  weborthopaede hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Morgen,
mit diesen Angaben ist es schwierig!

Bitte stellen Sie sich bei Ihrem Hausarzt vor, damit das angegangen werden kann.
Es kann sich um ein Herzproblem, Eiweissproblem und auch mit den Gefässen zu tun haben.
Orthopädisch muss auch an Fußdeformitäten gedacht werden, da unter Belastung bei deutlichen Deformierungen es zu einer Fehlbelastung kommt und sich Schwellungen beidseits an den Schienbeinkanten bilden können.

Fazit: Bitte den Hausarzt und ggf. den Orthopäden aufsuchen!!

Haben Sie noch Fragen, falls ja, lassen Sie es mich wissen. Sonst besprechen Sie das mit dem Arzt vor Ort.
Dieser Antwort ist keine persönliche Empfehlung und ersetzt nicht den Besuch beim Arzt. Wenn Sie zufrieden sind, wäre es nett, wenn Sie mit "akzeptieren" honorieren.
Experte:  Dr. Schaaf hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Tag,

mein Angebot steht: Wenn Sie gern weitere Angaben machen wollen, werde ich gern versuchen Ihnen weiterzuhelfen, auf Wasser in den Beinen bin ich spezialisiert.


Mit freundlichen Grüßen

Dr. Schaaf
_________
Vergessen Sie bitte nicht, hilfreiche Antworten zu "AKZEPTIEREN". Danke
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Ich bin 43 Jahre alt,175 groß und schlank.Es ist nur das eine Bein,und es ist meist den ganzen Tag dick.Gibt es dafür Medizin,zum Entwässern?Es ist auch im Fuss.
Experte:  Dr. Schaaf hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo,

also grundsätzlich gibt es für Wasser in den Beinen sehr, sehr viele mögliche Ursachen, aber wenn es nur ein Bein ist, scheiden schon mal eine Menge aus.
Wasser in den Beinen kann man fast immer mit Entwässerungstabeltten weg bekommen, aber NUR vorübergehend und vor allem macht es keinen Sinn, weil man die Ursache so nicht behebt. Man muss also abklären, woher das Wasser kommt, bevor man sich für eine Maßnahme entscheidet.

Einseitige Schwellneigung, die auch den Fuß betrifft, könnte am ehesten ein Lymphödem sein (Ödem ist medizinisch für Wasseransammlung). Typisch wäre, dass es morgens am Fuß anfängt, im Laufe des Tages aufsteigt und sich über Nacht zurückbildet. Ganz typisch ist, dass die Zehen aussehen wie "Pommes". Wenn Sie sie auseinander biegen, sind sie nicht rund, sondern eckig.
Auch häufig sind einseitige Venenprobleme, wobei man da meist (aber nicht immer) Krampfadern sieht. Diese Schwellung betrifft den Fuß deutlich weniger, sondern das meiste Wasser sammelt sich im Knöchelbereich.
Beide Ödeme kommen eigentlich langsam (über Wochen /Monate), verschlechtern sich bei Wärme, bessern sich auf Beine hochlegen und machen sich vor allem an den Tagen bemerkbar, wo man viel sitzt oder steht.

Etwas ganz anderes ist ein Ödem, das sich innerhalb kurzer Zeit sehr deutlich zeigt. Da muss man daran denken, dass die Ursache eine Abklemmung der Gefäße, z.B. in Kniehöhe sein kann.

Was ist zu tun?
Also Wassertabletten sind keine Lösung.
Abklärung macht der Phlebologe (=Venenarzt) oder Angiologe(=Gefäßarzt), nachdem die Erkrankungen der inneren Organe zunächst einmal unwahrscheinlich sind.
Wenn Sie wollen, können Sie das Bein wickeln, um die Schwellung zurückzubilden, aber eine Abklärung ist vorrangig.
Gefährlich kann man nie ganz ausschließen, es sieht aber nicht danach aus.


Mit freundlichen Grüßen

Dr. Schaaf
_________
Vergessen Sie bitte nicht, hilfreiche Antworten zu "AKZEPTIEREN". Danke

Experte:  weborthopaede hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Tag,
also nur in einem Bein!
Das kann nichts mit dem Herzen zu tun haben. Haben Sie einen Schmerz, wenn Sie die wade drücken? Bleibt eine Delle auf dem Schienbein, wenn Sie hineindrücken?

Ehrlicherweise kann ich hier nicht eine gewünschte Diagnose stellen, da bei solchen Beschwerden die körperliche Untersuchung unumgänglich ist.

Aber ich würde Ihnen empfehlen noch diese Wochen einen Orthopäden aufzusuchen UND noch heute die Notfallambulanz des lokalen Krankenhauses, wenn die Wade auf Druck schmerzt und der Unterschenkel auf im Seitenvergleich verdickt ist, um eine THROMBOSE auszuschliessen. Ist diese ausgeschlossen, kann das ein bissel entspannter angegangen werden.

Haben Sie noch Fragen, falls ja, lassen Sie es mich wissen. Sonst besprechen Sie das mit dem Arzt vor Ort.
Dieser Antwort ist keine persönliche Empfehlung und ersetzt nicht den Besuch beim Arzt. Wenn Sie zufrieden sind, wäre es nett, wenn Sie mit "akzeptieren" honorieren.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Also ich meine,das es sich Nachts nicht so zurück bildet.Es schmerzt nur unten am Bein ,wenn ich drauf drücke.Wie und womit kann ich den Unterscheckel wickeln??

Bringt ein Entwässerungstee aus der Apo ein wenig Linderung?

Und wo dran erkenne ich eine THROMBOSE ?

Experte:  weborthopaede hat geantwortet vor 6 Jahren.
GUten Abend,
leider haben Sie noch nicht mit akzeptieren entlohnt, obwohl Sie schon zahlreiche Antworten von uns erhalten haben.
Experte:  Dr. Schaaf hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Morgen,

eine Thrombose können Sie nicht selbst erkennen, selbst ein Arzt kann es nur mit apparativer Untersuchung sicher sagen (siehe auch www.thrombose-hilfe.de, checkliste der Thrombosezeichen). Dass jemand, der eine Thrombose hat, nur über Wasser am Schienbein klagt, ist sehr außergewöhnlich. Es heißt zwar "Sag niemals nie", aber Ihrer Schilderung nach würde ich nicht in erster Linie an eine Thrombose denken. Bei Frauen könnne die schon mal ohne erkennbare Ursache auftreten, aber bei Männern in Ihrem Alter ist das eher selten. An eine Thrombose würde man also denken, wenn die Schwellung nach einem Langstrecknflug, nach einer außergewöhnlichen Bergwanderung, nach einer Gipsbehandlung oder nach Bettlägrigkeit aufgetreten wäre.

Wickeln können Sie mit einer elastischen Binde, aber das hatte ich mehr als Sofortmaßnahme fürs Wochenende gedacht. Jetzt wäre es gut, Sie lassen das Bein anschauen. Mögliche Anlaufstelle wäre der Hausarzt, gut wäre ein Phlebologe. Ob ein Orthopäde Ihnen weiterhelfgen kann oder ob der nur eine Erkrankung auf seinem Gebiet ausschließt, kann ich nicht vorhersagen, aber erste Wahl für die Abklärung ist er meines Erachtens eher nicht. Wenn Sie keinen Termin bekommen, dann fragen Sie Ihren Hausarzt nach einem Kollegen, der Doppler und Duplex macht. Das muss kein Phlebologe sein, Kollegen anderer Fachrichtungen beherrschen das auch, - wenn nur weiß, wer.

Falls Sie noch Fragen haben, stehe ich gern zur Verfügung.
Prinzip von Just Answer ist es, dass Sie so lange nachfragen können bis Sie die Antwort haben, die Sie gesucht haben. Dann sollten Sie fairerweise "AKZEPTIEREN".

Mit freundlichen Grüßen

Dr. chaaf



Experte:  Dr. Schaaf hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchende

Kann ich noch etwas für Sie tun oder möchten Sie die gegebenen Antworten akzeptieren?

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Schaaf