So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 11175
Erfahrung:  Notfallmedizin,Psychosomatik,Innere- und Allgemeinmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Ich (46 Jahre, weibl.) habe in letzter Zeit fast t glich einmal

Kundenfrage

Ich (46 Jahre, weibl.) habe in letzter Zeit fast täglich einmal Herzrasen, das ich eigentlich mit kleinen Tricks fast im Keim ersticken kann (z.B. Luft anhalten, auf die Halsschlagader drücken). Es beunruhigt mich allerdings nun die Häufigkeit der "Anfälle" und auffallend ist, dass es fast nur im "Ruhezustand" vorkommt. Heute Nacht wurde ich davon munter.
Bereits mit 16 Jahrem diagnostizierte ein Internist Herzrythmusstörungen, die aber nicht behandelt wurden, da ich kaum Herzrasen hatte.
Erbitte höflich Ihre Antwort.
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Guests hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Patientin,
gelegentliches Herzstolpern ist harmlos, wenn Sie jedoch wiederholt regelrechtes Herzrasen von > 100 Schlägen/Min verspüren, sollte Sie zur näheren Differenzierung bei Ihrem Hausarzt (das muß kein Kardiologe sein) ein Ruhe-, ein Belastungs-, sowie ein 24 h -EKG durchführen lassen. Darüber hinaus wäre eine Blutuntersuchung auf Elektrolytstörungen und Ihre Schilddrüsenhormone sinnvoll. Im EKG sieht Ihr behandelnder Arzt recht genau, um welche Art Rhythmusstörung es sich handelt. Bei den von Ihnen geschilderten Symptomen mit Limitierung durch das "Luft anhalten" (Valsalva) und "auf die Halsschlagader drücken" (Carotissinusdruck) handelt es sich aller Wahrscheinlichkeit nach um eine sogenannte AV-Knoten-Reentry-Tachykardie (sprechen Sie Ihren Arzt ruhig gezielt darauf an), die in der Regel bei kreislaufstabilen Patienten (wie Ihnen) nicht schlimm ist. Genaueres wird aber die Auswertung der Untersuchungsergebnisse zeigen.
Alles Gute für Sie und hoffentlich beschwerdefreie Feiertage!
Experte:  Guests hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Patientin, gelegentliches Herzstolpern ist harmlos, wenn Sie jedoch wiederholt regelrechtes Herzrasen von > 100 Schlägen/Min verspüren, sollte Sie zur näheren Differenzierung bei Ihrem Hausarzt (das muß kein Kardiologe sein) ein Ruhe-, ein Belastungs-, sowie ein 24 h -EKG durchführen lassen. Darüber hinaus wäre eine Blutuntersuchung auf Elektrolytstörungen und Ihre Schilddrüsenhormone sinnvoll. Im EKG sieht Ihr behandelnder Arzt recht genau, um welche Art Rhythmusstörung es sich handelt. Bei den von Ihnen geschilderten Symptomen mit Limitierung durch das "Luft anhalten" (Valsalva) und "auf die Halsschlagader drücken" (Carotissinusdruck) handelt es sich aller Wahrscheinlichkeit nach um eine sogenannte AV-Knoten-Reentry-Tachykardie (sprechen Sie Ihren Arzt ruhig gezielt darauf an), die in der Regel bei kreislaufstabilen Patienten (wie Ihnen) nicht schlimm ist. Genaueres wird aber die Auswertung der Untersuchungsergebnisse zeigen. Alles Gute für Sie und hoffentlich beschwerdefreie Feiertage!