So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Schaaf.
Dr. Schaaf
Dr. Schaaf, Privatpraxis, Online-Beratung
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 2012
Erfahrung:  Spezialisiert auf fachübergreifende Zweite Meinung
52810516
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Schaaf ist jetzt online.

Guten Abend, wie und wo kann man sich untersuchen lassen, wenn

Kundenfrage

Guten Abend, wie und wo kann man sich untersuchen lassen, wenn man den Verdacht auf Candida-Pilzbefall hat? Kann der erhöhte Pilzbefall dazu führen, dass ein Kniegelenk extrem anschwillt und in Folge zu einem Baker-Zysten-Riss komm? Danke XXXXX XXXXX für Ihre Antwort
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr. Schaaf hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Abend,

dass ein Pilzbefall die Bakerzyste zum Platzen bringt, ist an sich nicht denkbar. Die Zyste wird von Gelenkflüssigkeit gefüllt und platzt unter hohem Druck.

Könnten Sie bitte ergänzen, ob das Knie nur im Bereich der Zyste, also in der Kniekehle geschwollen ist oder ob es insgesamt rot, heiß und dick ist.
Und könnten Sie bitte ergänzen, wo Sie den Pizbefall vermuten? An einer bestimmten Stelle des Körpers? Welche?
Außerdem wüsste ich gern, seit wann Sie unter den genannten Störungen leiden und wie sich diese seit Beginn entwickelt haben.
Noch eine Frage: Welche Untersuchungen wurden außer der Blutuntersuchung noch gemacht?

Vielen Dank

Dr. Schaaf
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Das Knie ist besonders über und unter der Kniescheibe sehr dick. Ein stechender Schmerz erfolg an der rechten äußeren Seite des Knies bei mittleren Druck. Dass die Zyste erst durch extremer Ansammlung von Flüssigkeit gerissen ist, haben ich bereits in Erfahrung gebracht. Die Frage ist nun, wie ist es zu dieser starken Anschwellung gekommen,wenn kein Unfall oder dergleichen im Vorfeld war. Jedoch möchte ich hinzufügen,dass ich bei einer Thai-Massage einen kurzen stechenden Schmerz im Knie verspürte bei einem bestimmten Massagegriff. Das Knie ist nicht rot, manchmal etwas wärmer-aber nicht konstant heiss, es ist nicht belastbar,lässt sich nicht strecken und schmerzt.
Die Frage ist nun ob der Candida-Pilz damit in Verbindung gebracht werden kann, da zu ca.85% der Symptome auf mich zutreffen.
Die Knieflüssigkeit, welche bei einer Punktion entnommen und untersucht wurde, war ebenfalls Ergebnislos.
Schon seit einigen Monaten bin ich beruflich ziemlich unter Stress, Schlafstörungen war das Erste, gefolgt von großem Unwohlsein, Niedergeschlagenheit bis vor 4 Wochen extreme Rückenschmerzen eintraten, jeglichen Schlaf störten. Ein Bandscheibendefekt wurde vom Physiotherapeuten ausgeschlossen. Nach der Thai-Massage vor ca.3 Wochen anfänglich leichte Knieschmerzen, die nach ca.3 Tagen dann zu einem bis mehr auf das Doppelte angeschwollene Knie führten.
Nachts plagen mich Nachtschweiss, absolutes Unwohlsein mit Depression, gelegentliches Kribbeln in den Fingern, Schwindel und gelegentliche Sehstörungen.
Ausser der Blutuntersuchung und jener der Punktion, wurde vom Arzt nichts weiteres untersucht.
Hoffentlich können Sie mir etwas helfen!
Mit freundlichen Grüßen, Sonia
Experte:  Dr. Schaaf hat geantwortet vor 6 Jahren.
Da kommen eine Menge Dinge zusammen.
Zunächst eimal denke ich nicht, dass die Thai-Massage irgendwas ausgelöst oder verschlechtert haben kann.
Dann wüsste ich gern, ob der Candida-Befall eine Vermutung von Ihnen ist oder ob Candida irgendwo nachgewiesen ist.
Unterm Strich würde ich jetzt drei "Baustellen" sehen: das Knie, den Stress mit Unwohlsein etc und die Rückenschmerzen.

Knie und Rücken sollten bitte vom Orthopäden angeschaut werden. Nachdem sich kein Erreger im Punktat gefunden hat, aber die Beweglichkeit und Belastbarkeit reduziert sind, ist von einem Kniebinnenschaden auszugehen, der abgeklärt werden muss. Eine alleinige Schwellung könnte Begleiterscheinung einer anderen Erkrankung (z.B. Psoriasis) sein, aber angesichts der Beschwerdekombination ist zunächst ein Kniebinnenschaden auszuschließen, der auch die Bakerzyste erklären könnte.

Die alleinige Beurteilung der Rückenschmerzen durch den Physiotherapeuten ist nicht ausreichend, wenn es um die Klärung eines Bandscheibenvorfalles geht. Auch hier ist der Orthopäde gefragt.

Was Ihren Stres mit seinen Folgen betrifft, so wissen vermutlich Sie besser als ich, wo die Gründe dafür zu suchen sind. Sie können aber gern um Hilfe fragen, wenn es darum geht, diese zugrunde liegenden Probleme in den Griff zu bekommen.

Ich hoffe, das hilft Ihnen weiter. Ich stehe für Rückfragen gern zur Verfügung.

Mit freundlichen grüßen

Dr. Schaaf
_____________
Vergessen Se bitte nicht, hilfreiche Antworten zu "AKZEPTIEREN". Danke
Die Beratung im Internet ersetzt nicht die persönliche ärztliche Beratung und Untersuchung.
Experte:  Dr. Schaaf hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchende,

Sie haben meine Antwort gelesen. Wie soll es weiter gehen?

Haben Sie weitere Fragen oder möchten Sie diese Antwort akzeptieren?

Prinzip von Just Answer ist es, dass Sie so lange nachfragen können bis Sie eine hilfreiche Antwort bekommen, die Sie dann mit "Akzeptieren" honorieren.

Vielen Dank


Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Abend,

Meine Ursprüngliche Frage lautet: Wie und wo kann man sich untersuchen lassen bei einem Verdacht auf Candida. Folglich ist jenes nicht diagnostiziert worden!
Ein geschwollenes Knie kommt nicht aus heiterem Himmel, wenn kein Unfall vorliegt! Wenn zwei Punktate nichts ergeben, wenn ein MRT nur einen Baker-Zystenriss erkennt , was ein Folgesymptom ist und nicht die Ursache, wenn Blutuntersuchungen nichts ergeben,JEDOCH das allgemeine Wohlbefinden absolut im Keller ist, Angstzustände,Nachtschweiss, Depressionen, leichte Lähmungserscheinungen in den Fingern, eine stark weiss-belegte Zunge und noch diverse andere Symptome. Wenn man von einem Arzt zum anderen geschickt wird, der dann wieder NUR ein Bluttest macht, bei dem wieder nichts zu erkennen ist,wenn man nur zu hören bekommt, man hat nichts und man mit "Voltaren" abgespeist wird, gegen die starken Schmerzen im Knie, dann fängt man selber an ,mit seinen unangenehmen Symptomen, zu recherchieren.
Tut mir leid, aber Sie widersprechen sich! In einem Satz sagen Sie, es könnte ein Kniebinnenschaden sein und im nächsten Satz schliessen Sie das wieder aus. ?
Es liegt auch kein Bandscheibenvorfall vor - wie im vorgehenden Brief bereits erwähnt.
Ich bin nicht mit den bisherigenAntworten zufrieden, denn Sie zeigen mir nicht wirklich einen Weg der mir helfen könnte. Irgendetwas in mir stimmt nicht und das ist nicht ein Fall für einen Orthopäden. Es werden immer nur Blutwerte genommen, aber nicht einer veranlasst eine Urin oder Stuhlprobe! Erzähle jedem dass ich viel im Ausland bin - aber das interessiert niemanden!
Viren,Bakterien und Pilze ? Vielleicht verstehen Sie jetzt meine Unzufriedenheit.
Ich soll nun einen Rheumatologen aufsuchen....Termine erst im FEBRUAR!!! Es ist aber kein Rheuma, das Knie ist eine Sekundärerscheinung zu einer Krankheit.
Ich will mich hier nicht vor einer Zahlung drücken - ich will Antworten! Und zwar Antworten auf die Fragen die ich gestellt habe.
Nichts für Ungut, doch ich schwebe seit 4 (!!) Wochen in einer Ungewissheit und das verbunden mit vielen Schmerzen.
Mit freundlichen Grüßen
Experte:  Dr. Schaaf hat geantwortet vor 6 Jahren.
Vielen Dank für Ihre weiteren Angaben. Es geht in die Richtung, die ich vermutet hatte, aber gerade bei der Beratung aus der Ferne ist es gefährlich, von vornherein Möglichkeiten auszuschließen, solange nicht sicher ist, dass sie abgeklärt wurden. Das führt dann allerdings unter Umständen zu den von Ihnen geschilderten Widersprüchen. Tut mir leid.

Wenn man davon ausgeht, dass Ihr Knie Begleiterscheinung einer ganz anderen Erkrankung ist, dann entspricht das einer Monarthritis (für Ihre eigenen weiteren Recherchen). Die möglichen Ursachen für Monarthritiden habe ich Ihnen unten aufgelistet.

Die Begleiterscheinungen, die Sie schildern, werden als "allgemeines Krankheitsgefühl" zusammengefasst, hinzu kommen die Lähmungserscheinungen an den Fingern und evtl weitere Symptome, die Sie angesprochen, aber nicht beschrieben haben (worum ich Sie aber gern bitten würde). Ein allgemeines Krankheitsempfinden ist nicht spezifisch, was so viel heißt wie: Es ist unabhängig vom Auslöser, spiegelt aber die Schwere des Angriffs auf den Körper / das Immunsystem wider.

Beides zusammen grenzt die Möglichkeiten ein.

Candida kann zwar einen generellen Angriff auf den Körper machen (Candidose/Kandidose), eine Monarthritis des Knies als Begleiterkrankung war mir nicht bekannt, deshalb habe ich nochmals recherchiert, habe ich in diesem Zusammenhang aber nichts finden können. Sie scheidet damit meines Erachtens aus. Die Monarthritis ist nicht zu verwechseln mit einer Candida Arthritis (auf die Sie vielfach stoßen werden), also einer Candidainfektion im Gelenk. Abgesehen davon, dass Candida in unserem Leben überall vorkommt, uns aber in der Regel nur dann etwas anhaben kann, wenn das Immunsystem vorgeschädigt ist. Um aber Ihre Frage zu beantworten: Candida kann in Blut, Liquor oder Gelenksflüssigkeit nachgewiesen werden, ein negativer Befund ist aber nicht beweisend für eine Nicht-Infektion. Die Diagnose ist dann sicher, wenn die Pilze sich anzüchten lassen. Die Anzüchtung erfolgt aus der entnommenen Flüssigkeit im Labor. (Gibt es dazu noch eine Frage?)

Ohne Ihre weiteren Symptome zu kennen, käme meines Erachtens in erster Linie eine Lyme-Borreliose in Frage. Insbesondere die Lähmungserscheinungen in den Fingern würden dazu passen. Die weitere Abklärung kann im ersten Schritt über eine Blutuntersuchung erfolgen, wobei ein negativer Befund die Diagnose nicht ausschließt. Das geht nur über eine Liquoruntersuchung, die der Neurologe macht.
Die Kombination von Monarthritis und Krankheitsgefühl würde auch zur tuberkulösen Arthritis passen, aber dann hätten Sie vermutlich einen Lungenbefund geschildert.
Eine Psoriasis-Arthritis macht kein so ausgeprägtes Krankheitsgefühl und geht nur selten ohne Hautveränderungen einher.
Glutenintoleranz käme auch noch in Frage, würde aber mit Verdauungsproblemen einhergehen.

Mögliche Ursachen für Monarthritiden, die kein oder kein so ausgeprägtes Krankheitsgefühl machen:
- reaktive Arthritis
- rheumatoide Arthritis
- systemischer Lupus
- Chondrokalzinose-Arthritis
- seronegative Spondarthritiden
- systemischer Lupus erythematodes und andere Kollagenosen
- Gelenk- und Wirbelsäulenrheuma bei entzündlichen Darmerkrankungen wie M. Crohn oder Colitis ulcerosa)
- Gonokokken
- Glutenintoleranz
- Brucellose
- Yersinien

Hier ein gut verständlicher Link zu den oben genannten Erkrankungen:
http://www.rheuma-online.de/a-z/k/knieschmerzen.html

Ich habe größtes Verständnis für Ihre Unzufriedenheit, mir würde es genau so gehen. Ich würde auch diesen Weg wählen, Hilfe zu finden und weil ich ihn gut finde, bin ich hier. Und - nix für ungut - dementsprechend frage ich dann auch nach, wenn keine Reaktion kommt. Mag sein, dass ich Ihnen nicht helfen kann, ok, aber dann würde ich Ihnen zumindest jemanden nennen wollen, der es können sollte. Dazu bräuchte ich bitte Ihr Feedback.


Mit freundlichen Grüßen

Dr. Schaaf
Dr. Schaaf und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Abend Fr.Dr.Schaaf,

Danke XXXXX XXXXX vielen Infos!
Aufgrund meiner Verzweiflung suche ich all erdenkliche Möglichkeiten - im Internet findet man viel,manchmal zuviel, was einen auch ziemlich verunsichern kann.
Ich habe heute einen Arzt der traditionellen chinesischen Medizin aufgesucht. Er war der erste der eine plausible Erklärung gegeben hat.
Seiner Meinung nach haben sich Pilze oder Bakterien in meinem Magen-Darmtrackt eingenistet aufgrund von zu viel Feuchtigkeit im Verdauungssystem. Diese breiten sich aus und wirken wie Gift von Innen, welche sich im ganzen Körper verteilt bis hin in die Gelenke. Nun, nach Akupuntur und der Verordnung einer bestimmten Diät hoffe ich, dass dieses mich etwas weiterführt.
Dennoch würde ich gerne wissen was genau der Auslöser dieser Symptome sind - jedoch stimmt es mich wieder stutzig, dass trotz eines Blutbildes vieles nicht erkennbar ist auch wenn es vorhanden ist...
Das mein Immunsystem geschwächt ist, dessen bin ich mir ziemlich sicher, denn schon über das ganze Jahr war ich latent erkrankt, jedoch mehr Schnupfen, Husten und dergleichen..
Dennoch würde ich sehr gerne Ihr Angebot annehmen. Wenn sich nicht in Kürze eine Besserung zeigt, geht die Suche weiter...

Danke XXXXX XXXXX mir leid wenn ich etwa "ruppig" war, man ist nur so angespannt und will endlich keine Schmerzen mehr und jemand der sagt: "Ich kenn das, mach dies und jenes, dann wird es auch besser.." Vielleicht ist dies ein Wunschtraum- aber bekanntlich stirbt die Hoffnung zuletzt .
Ich werde diesen link studieren und hoffe auf etwas mehr Klarheit.
Nochmals Danke
Mit freundlichen Grüßen
Sonia G.
Experte:  Dr. Schaaf hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo Sonia!

Ruppig ist völlig ok, Hauptsache ehrlich.

Ich bin auch ehrlich: Ich glaube nicht an das, was der chinesische Arzt sagt. Das ist eine für meinen Geschmack zu häufig und leider zu oft fälschlicherweise bemühte Erklärung.

Wenn Sie wollen, folgen Sie seinem Rat, aber fragen Sie ihn vorab, wann Sie mit Besserung rechnen dürfen und zögern Sie nicht zu lange, sich weiter abklären zu lassen, wenn der Erfolg ausbleibt. Das Immunsystem muss sehr viel mehr geschwächt sein als ich aus Ihren Schilderungen herauslese. Schauen sie mal bei Wikipeida unter Kandidose...

Aus meiner Sicht hindert Sie nichts, parallel die Borreliose ausschließen zu lassen und an die "glaube ich", solange sie nicht ausgeschlossen ist.

Alles Gute.

Dr. Schaaf

Ähnliche Fragen in der Kategorie Medizin