So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 11064
Erfahrung:  Notfallmedizin,Psychosomatik,Innere- und Allgemeinmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Guten Tag. Ich habe seit etwa drei Wochen insbesonderes nachts

Kundenfrage

Guten Tag.
Ich habe seit etwa drei Wochen insbesonderes nachts einen intensiven unregelmäßigen und über zwei drei stunden anhaltenden Herz-Rythmus. Bei einem kürzlichen EKG bei meinem Hausarzt wurde nichts relevantes festgestellt. Dennoch taucht das Problem oft abends beim Einschlafen immer wieder auf. Ich nehme Metoprotol Succianat-CT (47,5mg), eine halbe Tablette jeden Tag (seit etwa 6 Tagen). Gestern Nacht war das Symptom aber wieder ziemlich heftig vorhanden. Ich habe einen Anfang Februar einen Termin beim KArdiologen (was mein Hausarzt für nicht erforderlich hält). Vor drei Jahren wurde ein Herz-Echo gemacht, was aber damals in Ordnung war. Trotzdem kann ich mir die Ursachen dessen nicht wirklich erklären und bisweilen fühlt sich das alles doch ziemlich bedrohlich an. Ich versuche abends späöt nichts mehr zu essen, da das Problem häufiger auch (nicht ganz so intensiv) tagsüber nach dem Essen auftaucht. Mein Hausarzt rät mir u.a. zu sportlichen Aktivitäten (Joggen u.ä.). Haben sie noch eine weitere Ideen, die für mich hilfreich wären ?
Vielen Dank XXXXX XXXXX Gruß.
WOLFGANG H.
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Guests hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Herr H.,
ein Ruhe-EKG allein kann diese Beschwerden leider nicht detektieren. Sporadisch auftretende Herzrhythmusstörungen können besser im Langzeit- bzw. 24h EKG erfaßt werden. Das kann eigentlich auch Ihr Hausarzt. Falls nicht, ist das Aufsuchen eines Kardiologen im neuen Jahr in der Tat erforderlich. Interessant wäre zu wissen, wie hoch Ihr Puls in den beschriebenen Momenten ist, ob Ihr Herz dabei "stolpert" oder regelmäßig schlägt, Sie dabei Beschwerden wie Luftnot, Brustenge oder Übelkeit verspüren. Darüber hinaus ist Ihr Hinweis auf den Zusammenhang mit dem Essen wichtig: Es gibt Herzbeschwerden, die besonders gerne nach dem Essen auftreten, da die Betroffenen eine Schwachstelle im Zwerchfell haben, durch die sich der gefüllte Magen vorwölbt und auf das Herz drückt (Roemheld - Syndrom). Dabei kann es zur Pulsbeschleunigung, Schweißausbrüchen und Schmerzen in dem Bereich kommen. Ist bei Ihnen eine Zwerchfellschwäche (Hiatushernie) o.ä. bekannt?
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Vieln Dank für Ihre Antwort.

Eine solche Hiatusthernie ist bisher nicht diagnostiziert worden, aber ich merke, daß ich häufiger Luft im Bauch habe (häufiges Aufstoßen, allerdings ohne unangenehme Begleiterscheinungen, wie Säuernis oder ähnliches). Zurzeit bemühe ich mich halt darum, mein Essverhalten zu ändern (also abends wenig essen), damit mein Magen nicht unnötig auf meinen Herzbereich drückt.

Ich denke im Moment ohnehin über einen Arztwechsel nach, weil ich glaube, daß diese Probleme durchaus einer genaueren Untersuchung bedürfen und mein Hausarzt z.B. weitere kardiologische Abklärung eigentlich für unnötig hält. Ich würde ihm gerne glauben, daß mit meinem Herzen alles o.k. ist, doch das wiederholte Auftreten meiner Symptome läßt mich halt nicht zur Ruhe kommen.

WOLFGANG H.

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Ergänzung meiner Antwort:

 

Übelkeit, Luftnot oder Schweißausbrüche verspüre ich nicht...

allerdings eine gewisse Besorgtheit und natürlich weitreichende Schlafdefizite durch die Unruhe meines Herzens bedingt...

 

WOLFGANG H.

Experte:  Guests hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo,
ich kann sehr gut nachvollziehen, dass die Symptome Sie beunruhigen. Herzrhythmusstörungen sollten immer ernst genommen werden, um sicher ausschließen zu können, dass etwas Ernstes dahintersteckt. Die fehlenden Symptome (Luftnot, Brustenge) lassen primär nicht an eine Herzkranzgefäßenge als Ursache der Beschweren denken, was schon einmal sehr positiv ist! Es wäre aber natürlich sehr vorteilhaft, wenn die Rhythmusstörung objektiviert werden könnte:
Das erwähnte 24h EKG kann außer einem Kardiologen in der Regel auch jeder andere Hausarzt bzw. Allgemeinmediziner durchführen (so müßten Sie zumindest diesbezüglich nicht auf Ihren Termin Anfang Februar warten). Was das Ausschließen der Hiatushernie betrifft, so benötigen Sie dazu lediglich eine Röntgenuntersuchung (am besten mit Kontrastmittelbreischluck) - eine Magenspiegelung ist nicht vonnöten. Bis dahin können Sie in jedem Fall Folgendes versuchen: gegen die vermehrte Darmgasentwicklung hat sich z.B. Sab simplex (rein physikalisches Wirkprinzip - und somit gute Verträglichkeit - frei in der Apotheke) sehr bewährt. Abends leicht zu essen - das tun Sie ja bereits. Sport ist zwar nicht verkehrt, wird aber höchstwahrscheinlich Ihre Beschwerden nicht wesentlich beeinflussen. Was Sie sonst noch tun können: sollten Sie wiederholt einen stark beschleunigten Puls bei sich feststellen (in Ruhe > 90/Min), so könnten Sie mit Ihrem Arzt besprechen, die Metoprololdosis von einer halben auf eine ganze täglich zu erhöhen. Das würde zumindest schon einmal das unangenehme Herzrasen(soweit vorhanden) bessern, so dass Sie angenehmere Feiertage verleben können.
Ich hoffe, diese Hinweise helfen Ihnen ein wenig weiter!
Weiterhin gute Besserung für Sie!

Verändert von Dr. Leinung am 12.12.2010 um 17:28 Uhr EST
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo Dr. Leining.

"Herzlichen" (!) Dank für Ihre Ratschläge und Hinweise. Prima. Das genannte Präparat (Sab simplex) werde ich mir besorgen. Die Dosiserhöhung des Beta-Blockers wäre evtl. eine weitere Option. Herzrasen haben ich allerdings nicht, es sind sehr kurze Aussetzer, die dann durch einen nachfolgenden kräftigeren Herzschlag offenbar kompensiert werden Wenn das mal kurzzeitig vorkäme, würde mich das nicht weiter beunruhigen, aber so etwas über Stunden zu erleben, ist schon unangenehm. Nun ja. Ich bleibe am Ball.

Nochmals vielen Dank für Ihre Beratung. Ich wünsche Ihnen eine angenehme Weihnachtszeit und alles Gute für das neue Jahr.

WOLFGANG H.

Experte:  Guests hat geantwortet vor 6 Jahren.
Gern geschehen und vielen Dank! Ihnen wünsche ich ebenfalls schöne Feiertage und hoffe, dass Sie sie möglichst beschwerdefrei verleben können!
Weiterhin alles Gute für Sie!
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo, Dr. Leining.

Dankeschön. Ich bin mir nicht sicher, wie das mit der Bezahlung funktioniert. Da ich Ihre Beratung als sehr konpetent und freundlich empfunden habe, fände ich es angemessen, wenn die 35 Euro, die von meinem Konto abgebucht werden, als Beratungs-Bonus an Sie gingen ! Wie das im Einzelnen bewerkstelligt wird, weiß ich nicht. An einer dauerhaften Anmeldung (mtl. 35 Euro) bei "just answer" habe ich jedoch kein Interesse.

Schönen Gruß

WOLFGANG H.

Experte:  Guests hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo Herr H.,
es freut mich, wenn ich Ihnen helfen konnte und Sie mit meiner Antwort zufrieden waren!
Bzgl. des Honorars funktioniert das bei Justanswer so, dass die Experten zumindest die Hälfte des gezahlten Betrages erhalten. Dies haben Sie mit dem Anklicken des "Akzeptieren"-Buttons bereits veranlaßt. Darüber hinaus gibt es noch die Bonusfunktion, falls darüber hinaus eine Vergütung des Experten erfolgen soll. Ein Abonnement haben Sie nicht gebucht, sondern es wird pro gestellter Frage abgerechnet, und das auch nur dann, wenn Sie mit der Antwort zufrieden sind bzw. sich gut beraten fühlen. Falls Sie darüber hinaus Fragen haben sollten, können Sie diese auch direkt [email protected] stellen.
Alles Gute!

Ähnliche Fragen in der Kategorie Medizin