So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an weborthopaede.
weborthopaede
weborthopaede, Dr. Med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 551
Erfahrung:  Orthopädie und Unfallchirurgie, Sportmedizin, Akupunktur, Osteopathie
44518151
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
weborthopaede ist jetzt online.

Guten Tag. Ich habe seit ca. 3 Monaten R ckenschmerzen. Sie

Kundenfrage

Guten Tag. Ich habe seit ca. 3 Monaten Rückenschmerzen. Sie äußern sich in dem Gefühl eines "Knoten" im Bereich der BWS. Auch über die Rippen ausstrahlend in den vorderen Bauchbereich. War schon bei Facharzt. Er meinte 6+7 Brustwirbel verschoben. Hat mich wieder eingerenkt. Danach 2 Tage besser. Manchmal bin ich stundenweise beschwerdefrei, nur leichte Verspannung. Dann wieder stärker. Es st aber ziemlch nervig. Habe im Internet über Morbus Bechterew gelesen und mache mir jetzt Gedanken. Mein Hausarzt und der Orthopäde haben diesen Verdacht aber noch nicht geäußert. Habe diese Beschwerden seit Jahren immer mal wieder. Kommen für gewisse Zeit und gehen wieder. Habe keiine chronischen Erkrankungen und fühle mich eigentlich fit. Aber ich mache mir immer schnell Sorgen über ernsthafte Erkrankungen. Bin auch schonmal nachts wegen der Schmerzen aufgewacht. Habe richtig gemerkt, wie es von einer Rippe in die Stelle im Rücken ausstrahlte, wenn ich auf der Seite geschlafen habe. Wärme (warm duschen, ABC-Plaster etc.) bringen nahezu Beschwerdefreiheit. Aber ich kann mich doch nicht ständig einrenken lassen und ABC-Pflaster kleben. Muß ich mir ernsthafte Gedanken machen über Tumor oder ähnlich Schlimmes? Hatte auch ein beruflich stressiges Jahr.
Vielen Dank
A.Trapp
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  weborthopaede hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Abend,
zuerst einmal sollten Sie nicht wirklich von dem schlimmsten ausgehen. Natuerlich kann sich auch mal was ungewöhnliches hinter den Beschwerden verbergen, aber das ist schon selten. Um dem genauer nachzugehen, sollten Sie mit Ihrem Orthopäden über das Röntgenbild der BWS sprechen. Denn Ihre Beschwerden können von einer Blockierung der Rippenwirbelgelenke herrühren. Daher auch die Ausstrahlung entlang der Rippen. Wenn eingerenkt wird, ist es eigentlich erforderlich ein aktuelles Röntgenbild anzufertigen. Dabei können schon Tumore und ein M. bechterew ausgeschlossen werden. Letzterer sicher durch eine Blutentnahme. Besteht ein Verdacht auf etwas selteneres kann ein MRT merh Hinweise liefern. Das ist aber wirklich nur sehr selten notwendig.
Stress, Ärger, Fehlhaltung etc kann für eine angespannte Muskulatur sorgen, dadurch können Wirbelgelenke blockieren. Also sollten Sie versuchen etwas für die Muskulatur zu tun, effektiv eignet sich Kraul- und Rückenschwimmen. Lokal Wärme und auch mal die Einnahme von Muskelrelaxantien.
Bringen 2 kurz aufeinander folgende Manipulationen keine Linderung kann und sollte der orthopäde Manuelle Therapie verschreiben. Osteopathie und auch Kinesio Taping sind weitere sinnvolle und erfolgreiche Therapie, jedoch Selbstzahlerleistungen.

Haben Sie noch Fragen, falls ja, lassen Sie es mich wissen. Sonst besprechen Sie das mit dem Orthpäden vor Ort.
Dieser Antwort ist keine persönliche Empfehlung und ersetzt nicht den Besuch beim Arzt. Wenn Sie zufrieden sind, wäre es nett, wenn Sie mit "akzeptieren" honorieren.
Experte:  weborthopaede hat geantwortet vor 6 Jahren.
GUten Abend,
Sie haben Sich meine Antwort angeschaut, aber leider nicht mit akzeptieren honoriert? Hat Ihen etwas missfallen? GUte Besserung
Experte:  weborthopaede hat geantwortet vor 6 Jahren.
GUten Abend,
leider haben Sie nicht mit Akzeptieren meine Antwort honoriert!!!!!
Ist das fair?
Alles Gute