So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Doc4You.
Doc4You
Doc4You, Dr. med. univ.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 251
Erfahrung:  Neurochirurgie, Wirbelsäulen Chirurgie, Intensivmedizin, Neurologie
38338851
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Doc4You ist jetzt online.

guten Tag ich habe mir vor einer Woche eine dist.Raduisfraktur

Kundenfrage

guten Tag
ich habe mir vor einer Woche eine dist.Raduisfraktur zugezogen. Nun hat man mir gesagt dass müsse operiert werden. Ich sagte zu, bis ich mit dem Narkosearzt zusammen kam, der wollte mir keine Vollnarkose geben da angeblich ein zu grosses Risiko bestände dass der arm unbrauchbar werde. stimmt das? zudem kommt ja auch noch dass die Platte wieder raus müsste. Darum habe ich mich gegen eine OP entschieden, was mir auch der operierende arzt empfohlen hat, da das risiko bei der OP grösser wäre.
nun hat mir eine andere Ärztin bei der Gipskontrolle gesagt ich würde es noch schwer bereuen nicht operiert zu haben! Nun bin ich total
unsicher was besser gewesen wäre oder ist? ich wollte Vollnarkose weil ich panische Angstzustände habe vor Operationen sowie vor dem Zahnarzt
Ich hoffe sie können mir weiter helfen
Gruss M.Mannhart
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Doc4You hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Tag,

die Sinneswandel das der Bruch nun operiert werden soll muss ja erklärlich sein.
Zumindest sollten sie Ihren Orthopäden fragen warum man es jetzt nach einer Woche operieren soll.
Das ist soweit nicht ungewöhnlich...z.b. wenn in einer Stellungskontrolle zu sehen ist das es mit dem gips nicht richtig heilt...Jedoch muss man es Ihnen schon erklären.

Die Informationen vom Narkosearzt haben sie vielleicht falsch verstanden.
Es ist natürlich quatsch das auf Grund einer Vollnarkose der Arm nach der OP unbrauchbar sein könnte...
Die Narkose hat mit dem Arm nichts zu tun.

Nur wenn der Eingriff ambulant gemacht werden soll mit einer Betäubung des Arms...dies wird in der Achsel gemacht ... dort ist eine Komplikation das es zu Lähmungserscheinungen in ganz seltenen Fällen kommen kann aber nicht in der Vollnarkose!!!

Sie sollten Zeitnah noch einmal Ihren Operateur und nicht den Narkosearzt aufsuchen um diese Missverständnisse zu klären...denn immerhin wollen sie ja einen funktionstüchtigen Arm und dies kann wenn der Bruch falsch zusammenwächst in Gefahr sein.

Keine Angst das sind in erfahrenen Händen Routineoperationen die mit Vollnarkose und mit Plexusanästhesie (also Betäubung ab der Schulter) sehr gute Ergebnisse haben...

Nun zum Rausmachen der Platte...
Dies kommt auf das Alter an und ob sie das Metall längerfristig stört oder nicht.
Prinzipiell kann man das Implantat auch belassen...Jedoch ist dies ein kleiner Eingriff der auch en überschaubares Risiko hat.

Beste Grüße und Gute Besserung