So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Schaaf.
Dr. Schaaf
Dr. Schaaf, Privatpraxis, Online-Beratung
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 2012
Erfahrung:  Spezialisiert auf fachübergreifende Zweite Meinung
52810516
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Schaaf ist jetzt online.

warum k nnen das 3 verschiedene rzte seit samstag bei diesen

Kundenfrage

warum können das 3 verschiedene ärzte seit samstag bei diesen anzeigen des krankheitsverlaufes wie hohes fieber,erbrechen, gesichtsfarbe usw.nicht erkennen so das meine enkelin jetzt eben am tropf ins krankenhaus gefahren werden muß.kann schnell geholfen werden,bzw.wie schlimm ist so was ??? wir haben das eben tel.erfahren da wir 430 km entfernt wohnen und haben auch noch spätschicht,wie soll man da arbeiten,so das man sich furchtbare gedanken macht.bitte schnell antworten.danke XXXXX XXXXX
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr. Schaaf hat geantwortet vor 6 Jahren.
Offenbar handelt es sich um eie Erkrankung, die sich eben nicht ohne Weiteres auf den ersten Blick erkennen lässt. Das muss nichts Schlimmes bedeuten. Der Topf ist schon allein wegen des Fiebers und des Erbrechens notwendig und muss auch noch nichts Schlimmes bedeuten.

Ich gehe davon aus, dass Sie bereits in etwa 2 Stunden wissen werden, welchem Verdacht die Ärzt im Krankenhaus nachgehen, was sie bereits ausschließen konnten und wie es weiter gehen soll.
Das Gute am Krankenhaus ist ja, dass Diagnosemöglichkeiten zur Verfügung stehen, die zuhause nicht vorhanden sind und dass auch immer schell gehandelt werden kann.

Ihre Tochter oder Ihr Sohn werden Sie sicher bald in Kenntnis setzen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Schaaf
________
Vergessen Sie bitte nicht, hilfreiche Antworten zu "AKZEPTIEREN". Danke.

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
aber wie kann es sein das ein arzt diese hirnhautentzündung von anfang an ausschließt und es dann trotzdem eintritt.wir möchten wissen was im schlimmsten fall eintreten kann,da dies auch meine frage mit war,sonst ist dies nicht weiter hifreich.danke XXXXX XXXXXöckel
Experte:  Dr. Schaaf hat geantwortet vor 6 Jahren.
Entschuldigung, aber Hirnhautentzündung habe ich oben nicht gelesen.
Eine Meningitis wird im besten Fall ohne Folgen ausheilen und kann im schlimmsten Fall tödlich enden. Entscheidend ist der rechtzeitige Therapiebeginn mit dem richtigen Antibiotikum, wenn es eine bakterielle Meningitis ist. Bei viralen Meningitiden sind die Therapiemöglichkeiten eingeschränkt.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Schaaf

Verändert von Dr. Schaaf am 06.12.2010 um 11:50 Uhr EST
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
wenn sie seit samstag bei mehreren ärzten waren ist es dann noch früh genug zu therapieren und was heißt bei viralen...sind die möglichkeiten eingeschränkt?
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Erneut posten: habe noch keine antwort auf meine hoffentlich letzte frage erhalten..
habe noch keine antwort auf meine hoffentlich letzte frage erhalten.
Experte:  Dr. Duncan Klein hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo und vielen Dank für Ihre Frage
Entschuldigung wenn ich mich hier einmal einschalte, aber generell hat meine Kollegin ganz recht, wenn sie sagt, dass eine Hirnhautentzündung unbedingt im Spital behandelt werden sollte, aber andererseits kann es je nach Alter des Kindes extrem schwer sein, diese am Anfang zu diagnostizieren, selbst im Spital. Es kann sogar sein, dass sich die Meningitiszeichen innerhalb von wenigen Stunden erst entwickeln, nachdem das Kind schon mehrere Tage Zeichen eines allgemeine Infektes, wie Fieber und Erbrechen hatte.
Und zum Glück bekommen die wenigsten Kinder, die einen Infekt haben, auch eine Meningitis, da ist es manchmal schon schwer, die leisesten Anzeichen gleich zu bemerken, bei Kleinkindern und Säuglingen können diese sogar gänzlich fehlen!!!
Zum Glück sind die therapeutischen Möglichkeiten im Krankenhaus sehr gut und nur die allerwenigsten Hirnhautentzündungen führen unter der richtigen Therapie im Krankenhaus wirklich zu einem bleibenden Schaden/Nachteil für das Kind.
Ich wünsche ihrem Enkelkind alles Gute und hoffe, dass es bald wieder nach Hause kann.

Verändert von Dr. Duncan Klein am 06.12.2010 um 14:31 Uhr EST
Experte:  Dr. Schaaf hat geantwortet vor 6 Jahren.
Vielen Dank XXXXX XXXXX Kollegen, ich war zwischenzeitlich nicht online.

Wenn die Diagnose Meningitis erst einmal gestellt ist - und wie gesagt kann sich das sehr plötzlich ergeben - wird man immer möglichst rasch die erforderliche Therapie einleiten. Dazu wurde ihr Enkelkind ins Krankenhaus eingeliefert. Dort wird man feststellen, um welchen Typ von Meningitis es sich handelt und umgehend die Therapie einleiten, damit ihr Enkel bald wieder gesund wird. Dank guter Antibiotika geht das in den allermeisten Fällen gut. Nur ganz verschweigen kann ich Ihnen auf eine so deutliche Frage wie "Was kann schlimmstenfalls passieren?" natürlich nicht, dass es Fälle gibt, die tödlich verlaufen.

Sie sind sehr aufgeregt und das verstehe ich auch, es würde mir ja genauso gehen. Aber Sie haben in Ihrer ersten Anfrage die Meningitis nicht erwähnt, sonst hätte ich Ihnen viel schneller genauer antworten können.

Ich nehme an, Sie werden schon mehr wissen, wenn Sie sich hier das nächste Mal anmelden und ich hoffe doch sehr, dass es Ihnen und dem Enkel dann schon viel besser geht. Wir geben uns Mühe, Ihre Frage nach bestem Wissen zu beantworten, aber das ist aus der Ferne nicht so einfach. Sie wissen, wovon Sie sprechen, aber wir wissen nur das, was Sie uns schreiben.

Alles, alles Gute!

Dr. Schaaf

Dr. Schaaf, Privatpraxis, Online-Beratung
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 2012
Erfahrung: Spezialisiert auf fachübergreifende Zweite Meinung
Dr. Schaaf und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Medizin