So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an kronex.
kronex
kronex, Arzt
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 26
Erfahrung:  Innere Medizin
52554492
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
kronex ist jetzt online.

hallo, ich habe eine angina und habe dagegen antibiotika bekommen,

Kundenfrage

hallo, ich habe eine angina und habe dagegen antibiotika bekommen, nun habe ich aber eine magengastritis und eine zwölffingerdarmentzündung schon seit ein paar monaten (dagegen bekomme ich panprobene 40 mg), habe nun angst das durch die antibiotika wieder diese höllischen schmerzen kommen im oberbauch, die kommen ja schon wenn ich nur etwas esse was ich nicht vertrage und nun muß ich auch noch antibiotika nehmen (heul) bin sowieso schon total deprimiert weil ich immer wieder schmerzen habe und nichts gegen die oberbauchschmerzen hilft. mache jeden tag morgens und abends eine rollkur mit käspappeltee und zusätzlich nehme ich jetzt noch iberogast. was kann ich tun gegen gastritis und zwölffingerdarmentzündung und kann ich mich zusätzlich schützen wegen der antibiotika (ospen 1500)???? bitte dringen um antwort meine mailadresse lautet:[email protected]
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  kronex hat geantwortet vor 6 Jahren.

Guten Abend,

 

eine Angina tonsillaris muss zwangsläufig mit einem Antibiotikum behandelt werden. Es gibt sehr gravierende Komplikationen bei einer nicht-behandelter Angina (Poststreptokokken-Glomerulonephritis bzw. Endocarditis), die eine Therapie unumgänglich machen. Deshalb befürworte ich eine umgehende Therapie.

Ospen 1.500 ist ein "klassisches" Antibiotikum, d.h. das zuerst am Markt befindliche. Nebenwirkungen hinzüglich einer Verschlechterung einer Magenentzündung bzw. Entzündung des Duodenums sind nicht bekannt.

Ich habe eine andere Frage an Sie: Wurde damals ein H2-Atemtest gemacht? Wenn eine Gastritis diagnostiziert wird, muss zwangsläufig eine Bestimmung hinsichtlich eines Vorliegens eines bestimmten Bakteriums (Helicobacter pylori) erfolgen.

Fall H. pylori positiv wäre, müssten Sie sowieso neben dem Protonenpumpenhemmer (Panprobene) 2 Antibiotika nehmen (Clarithromycin und Amoxicillin).

Können Sie mir kurz den damaligen Befund mitteilen?

Die anhaltenden Oberbauchschmerzen deuten darauf hin, dass eine Restentzündung noch vorhanden ist.

Ein spezieller Schutz gegen das Antibiotikum ist nicht nötig.

Hinsichtlich der Magenschmerzen: Haben Sie schon Antacida (Calcium, Magnesium-Acetat) probiert?

 

Vielen Dank für eine Antwort

mit freundlichen Grüßen

Andreas

kronex und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
hallo, danke für ihre antwort!!! ich habe laut befund keine helicopacter plyori nur die gastritis und zwölffingerdarmentzündung!! ich habe vorher schon folgende tabletten probiert rennie, pantropazol 40 mg! mein vorgeschichte ist folgendermaßen: ich habe seit mitte august schmerzen durch diverse tabletten wie seractil forte (nahm ich schon jahrelang und keiner machte mich darauf aufmerksam das ich davon magenprobleme bekommen kann) schmerzen hatte ich zuerst nur in der mitte des oberbauchs woraufhin ich pantropazol 40mg verschrieben bekam, dann wurde mir mitte september die gebärmutter entfernt und ich hatte außerdem eine vordere und hintere raffung, anfangs bekam ich schmerzinfusionen aber 1 tag vorm heimgehen mußte ich dann diclofenac nehmen woraufhin ich dann nach ca. 2 tagen noch viel schlimmere schmerzen bekam, nach ca. 2 wochen beakm ich dann noch ein stechen im linken oberbauch und dann vor ca. 1 monat hatte ich dann eine magenspiegelung wo dann die diagnose magengastritis und zwölffingerdarmentzündung herauskam! die panprobene nehme ich jetzt seit ca. 2 monaten und es ist zwar besser aber nur solange ich nicht irgendwas verkehrtes esse, dabei esse ich nur noch hühner und putenfleisch, fisch, suppen, biskuit und vom brot vertrage ich in kleinen mengen nur toastbrot oder altes weißbrot! was kann ich noch tun damit das alles endlich besser wird???? habe schon 13 kg abgenommen und bin echt verzweifelt!! für tipps egal welche auch homeopatie wäre ich total dankbar!! liebe grüße claudia
Experte:  kronex hat geantwortet vor 6 Jahren.

Guten Tag,

 

es gibt wenige Mittel, die man noch probieren kann. Da will ich ehrlich zu Ihnen sein.

Ich würde an Ihrer Stelle ein Antazidum zusätzlich zu Pantoprazol (Panprobene) einnehmen (z. B.: http://www.magen.hexal.de/arzneimittel/medikamente_hxmod_ma_265_ws_hydrotalcit_med_ancid.php).

Ein Antazidum ist kein klassisches Medikament, da es die Bestandteile beinhaltet, die wir auch mit der Nahrung zu uns nehmen. Alleine ist es den PPIs definitiv unterlegen, aber in Kombination wirkt es mit Sicherheit besser.

Ansonsten rate ich Ihnen Geduld zu haben. Jahrelanger Konsum von so genannten NSAR (Diclofenac, Seractil) ist schädlich für den Magen und dessen Schleimhaut, aber auch für die Nieren. In Zukunft würde ich bei Schmerzen Paracetamol oder Novalgin empfehlen.

Bei einem Magengeschwür und das dürfte bei Ihnen fast schon vorgelegen haben, brauchen die Medikamente Ihre Zeit. Die Gewichtsabnahme ist definitiv durch die Vorsicht bzw. durch die Schmerzen bei Nahrungsaufnahme zu erklären.

Mein Tipp: Machen Sie so weiter. Achten Sie auf die Ernährung (so weiter wie bisher) und v.a. lassen Sie sich ein Antazidum verschreiben. Das sollte in geraumer Zukunft die Symptome lindern.

 

mit freundlichen Grüßen

Andreas

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

hallo, ich danke XXXXX XXXXX und möchte jetzt zum schluß noch folgendes fragen: ich habe talcid zushause ginge das auch? wie oft soll ich es nehmen pro tag? kann ich es auch zu den antibiotika nehmen dazu oder in abstand von wieviel stunden? was ich vorhin vergessen habe zu erwähnen das ich auch seit 2 wochen rechts manchmal ein stechen und leichte schmerzen verspühre gehört das zu den symptomen dazu? ich hab immer so furchtbar angst das es was gefährliches ist! vielen dank für ihre antworten und ihre hilfe!! gibt es auch homeopatie dafür?

 

liebe grüße

claudia

Experte:  kronex hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo nochmals,

 

Gerade bei Antacida empfiehlt man (wie auch in der Packungsbeilage geschrieben wird:

Deswegen sollte die Einnahme anderer Arzneimittel grundsätzlich 1 - 2 Stunden vor oder nach der Einnahme von Talcid Kautabletten erfolgen). Das sollten Sie in dieser Hinsicht bitte beachten.

Falls die Symptome im rechten Oberbauch sind, würde ich es als Symptom der Gastritis/Duodenitis deuten. Falls die Magenbeschwerden verschwinden und die Oberbauchbeschwerden bleiben sollten, vereinbaren Sie mal einen Termin zur Abdomen Sonographie. Dann wäre das abgeklärt.

Es gibt, denke ich, Schüsslersalze, die man bei Gastritis einsetzen kann. Kalium phosphoricum wäre hilfreich z. B.

Liebe Grüße

Andreas

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

hallo, ich danke XXXXX XXXXX sehr und wünsche ihnen noch eine gute nacht !!!!

 

liebe grüße

claudia

Ähnliche Fragen in der Kategorie Medizin