So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an webpsychiater.
webpsychiater
webpsychiater, Dr. Med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 2325
Erfahrung:  Innere Medizin, Neurologie und Psychiatrie
53212237
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
webpsychiater ist jetzt online.

Hallo Zusammen! Ich war heute beim HA, der konnte mir leider

Kundenfrage

Hallo Zusammen!

Ich war heute beim HA, der konnte mir leider nicht weiterhelfen.

Ich hatte ein MRT-Schädel :(da ich einen Tinnitus mit leichter Schwerhörigkeit habe)

Diagnose: (was auffällig war)
Auffallend sind Signalveränderungen in den Balsalganglien bds. bzw. suberpendymal an den Seitenventrikeln mit flauer Signalanhebung in den T2-betonten Bildern und T1 betont signalangehobenen ohne eindeutige KM-Aufnahme vereinbar mit Verkalkungen unklarer Genese. V.a. schmale halbförmige Verkalkung rechts frontoparietal subkortikal im Marklager.

Mein alter ist 30 Jahre

Wer kann mir das erklären?
Muß ich etwas beachten bzw. was kann passieren?
Oder brauche ich mir damit keine Gedanken machen ?

Vielen Dank

Nina
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Abend !

Man müsste die Bilder schon selber sehen. Aber vermutlich haben die Verkalkungen nichts mit ihren Beschwerden des Tinnitus zu tun und auch keinen Krankheitswert.

Zwar sind sie mit 30 Jahren eindeutig zu jung für Verkalkungen, aber häufig handelt es sich einfach nur um sehr kleine Veränderungen, die dann durchaus normal sein können.
Allerdings würde ich persönlich schon eine weitere Untersuchung des Calcium- und Phosphatstoffwechsels (ggf auch das sog. Parathormon) zur weiteren Diagnostik empfehlen bzw. ggf. auch an seltenere Ursachen (z.B. Morbus Fahr) denken. Hier ist wieder das Problem, dass vermutlich der Befund schlicht ein Zufallsbefund ohne Krankheitswert ist. Dennoch ergeben sich daraus Fragen, die man weiter im Auge behalten sollte.

Haben sie denn eine Befundung vom Radiologen bekommen, die eine weitergehende Diagnostik empfiehlt ?
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Habe nur den Befund erhalten und eine CD, das an meinen HA zu gesendet wurde.

Der konnte mir nichts dazu sagen, meinte nur ich müßte dann zu einem Neurologen !
Wo ich jetzt so schnell keinen Termin bekomme bzw. ob sich das überhaupt lohnt.

Was für symptome können entstehen?
Können dadurch Krankheiten enstehen?
Oder soll ich gar nichts machen?
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 6 Jahren.
Na ja. Symptome erstmal keine. Ob es überhaupt Krankheitswert hat, ist sehr unwahrscheinlich.

Die Empfehlung Neurologe ist richtig, aber nicht dringlich.

Wie schon geschrieben hätte ich den Calciumhaushalt sicherheitshalber untersucht, weil es da eben seltene Veränderungen ergibt, die mit Muskelschwäche, Knochenschmerzen und eben Verkalkungen im Gehirn auftreten können. Das wäre dann krankheitswertig und sollte nicht übersehen werden.

Ihre Verunsicherung ist zu verstehen, vermutlich aber unbegründet. Im MRT werden dauernd solche Zufallsbefunde erhoben, die überhaupt keinen Relevanz haben. Man kann sie aber eben auch nicht so recht ignorieren. Das ist ein Dilemma der Apparatemedizin.
webpsychiater und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Das heißt ich habe verkalkungen im Gehirn?(wo genau) Die aber nicht schlimm sind?
Habe ich das richtig verstanden?
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 6 Jahren.
Verkalkungen in den Seitenventrikeln haben praktisch alle Menschen. Sie haben nun Veränderungen, die etwas darüber hinaus gehen und sich erstmal nicht von allein erklären. Vermutlich ohne Krankheitswert, aber doch beachtenswert. Vielleicht einfach nach einer abgelaufenen Infektion vor Jahren oder in der frühen Kindheit. Vielleicht einfach so.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Ich hatte nie irgend welche Infektionen, aber wenn es nicht schlimm ist, dann beruhigt mich das.


Vielen Dank, XXXXX XXXXX dann beim Neurologen mal vorstellen.


Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 6 Jahren.
Viel Erfolg und gute Besserung !

Ähnliche Fragen in der Kategorie Medizin