So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Bergmann.
Bergmann
Bergmann, Dr. Med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 1081
Erfahrung:  20j. Berufserfahrung in Kinder-, Jugendmedizin, Dermatologie, innere Medizin
50673792
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Bergmann ist jetzt online.

Guten Abend, ich habe seit Dienstag ein leise Pfeifen auf

Kundenfrage

Guten Abend,

ich habe seit Dienstag ein leise Pfeifen auf dem linken Ohr. War am Donnerstag beim HNO und habe Trental 400 bekommen. Mehr konnte er mir nicht sagen. Seit gestern abend habe ich nun auch ein leichtes Druck- und Taubheitsgefühl auf dem selben Ohr.
Sollte ich bis Montag warten um zum Arzt zugehen oder muss ich eine Notfallpraxis aufsuchen, falls es ein Hörsturz ist?
(Bin übrigens 23 und mir wurde bereits mal Stress attestiert)
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Bergmann hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo und guten Abend,

 

da sich der Zustand Ihres Ohres akut weiter verschlechtert hat, sollten Sie baldmöglichst einen HNO-Arzt Ihr Ohr untersuchen lassen.

 

Es kann infektbedingte Druckschwankungen geben, das Taubheitsgefühl passt allerdings nicht hierhin.

 

Außerdem bestand ja bereits eine Vorerkrankung des Ohres.

 

Also bitte nicht zuwarten, sondern am besten jetzt noch das Ohr checken lassen!

 

Alles Gute und freundlichen Gruß!

Experte:  Guests hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte/r Patient/in,

Ohrgeräusche, Druck- oder Völlegefühl des Ohres, (Schallempfindungs-)schwerhörigkeit und Schwindel sind alles Symptome eines Innenohrschadens, die - bis auf Ausnahmefälle - in gleicher Weise behandelt werden. Solange Sie weder Ohrschmerzen oder Schwindel verspüren, ändert sich die Diagnose eines Innenohrschadens nicht. Ich empfehle die Behandlung mit 3 x tgl. 400mg Trental über das Wochenende fortzuführen und bei ausbleibender Besserung Anfang nächste Woche eine erneute Kontrolle durchzuführen. Meines Erachtens ist im Moment das Aufsuchen eines HNO-Arztes nicht erforderlich, da Sie derzeit mit der oben genannten Medikation eine wirksame Behandlung erfahren.
Ansonsten gilt bei akutem Innenohrschaden: Streß meiden, wenig Kaffee oder schwarzen Tee, gesunde fettarme Ernährung, gesunde Bewegung, aber Leistungssport vermeiden; für 4 Wochen kein Lärm (Konzertbesuch!).
Gute Besserung!
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
VIelen Dank.

War gerade bei der Notfallpraxis. Die Ärztin hat bestätigt das beide Gehörgänge entzündet sind (links stärker als rechts).
Allerdings kann Sie nicht sagen ob es stressbedingt ist. Hörsturz sei es jeden Falls nicht, da das ohr sonst komplett taub wäre.
Trental soll ich weiter nehmen und zusätzlich noch ein Antibiotikum (roxithromycin) und Ohrentropfen (polyspectran).
Hoffe das es das jetzt war.
Experte:  Guests hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte/r Patient/in,

vielen Dank XXXXX XXXXX von Ihnen entgegengebrachte Vertrauen und die weiteren Informationen! Mit der jetzigen Behandlung sind Sie auf jeden Fall auf der sicheren Seite: Eine Entzündung des Gehörgangs oder Mittelohres würde mit dem Antibiotikum wirksam behandelt (läuft denn etwas aus dem Ohr?); ein Ekzem des Gehörgangs würde mit Polyspectran gut bekämpft. Ich würde mir nicht anmaßen ohne eigene Untersuchung des Ohres die Diagnose eines Arztes vor Ort anzuzweifeln. Jedoch bedeutet Hörsturz nicht automatisch eine Ertaubung (ist es praktisch auch nie), sondern eine akute Hörverschlechterung beliebiger Ausprägung. Nur durch einen Hörtest mit Kopfhörern und Testtönen auf beiden Ohren kann man dies adäquat untersuchen. Ein anderer Punkt ist die Kombination von Cortison (Polyspectran - schwächt das Immunsystem lokal) mit einem Antibiotikum (Roxythromycin - bekämpft Bakterien): Diese Kombination begünstigt das Wachstum von Pilzen; daher bitte nach 1 Woche den Therapieerfolg durch einen HNO(!)-Arzt kontrollieren lassen. Für weitere Rückfragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.
Weiterhin gute Besserung!

Ähnliche Fragen in der Kategorie Medizin