So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Christian Lee.
Christian Lee
Christian Lee, Dr. Med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 375
Erfahrung:  Facharzt für Allgemeinmedizin (12 Jahre Praxis) & Spezialist für Infektiologie (10 Jahre)
32376790
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Christian Lee ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe eine 11 Wochen alte

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren,
ich habe eine 11 Wochen alte Tochter, bei der ein Urinrueckfluss festgestellt wurde. Die Aerzte hier haben Kontrastmittel durch einen Katheter in die Blase gespritzt um zu sehen ob es in der Blase bleibt oder weiter Richtung Nieren fliesst. Dem war leider so. Sie erklaerten mir, dass es 5 Schwierigkeitsgrade gaebe und dass meine Tochter Schwierigkeitsgrad 4 hat. Sie nennen es VUR Grade 4. Sie konnten mir aber leider nicht sagen woran es laege. Dazu muesse ich den Spezialisten fragen, mit dem ich vor dem 27.12. keinen Termin bekommen habe. Jetzt soll ich sie solange auf Antibiotika lassen, bis ich den Spezialisten gesehen habe, damit sie keine 2. Nierenentzuendung bekommt.
GIbt es denn nicht etwas pflanzliches, dass ich ihr geben koennte, das Bakterien toeten anstatt Antibiotika?
Ich bitte um moegliche Behandlungsmethoden.
Mit freundlichen Gruessen
Rosanna
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Christian Lee hat geantwortet vor 7 Jahren.
Guten Abend,
die Abkürzung VUR bedeutet "vesiko-urethraler-Reflux", also ein Rückfluss von Urin aus der Harnblase in das Nierenbecken. Dieses Problem wird bei Säuglingen und/oder Kleinkindern recht häufig gesehen und ist Ursache der Neigung zu Harnwegsinfektionen.
Sie brauchen sich deswegen aber keine Angst zu machen, es ist wirklich ein häufiges Problem das zu einem guten Ende führen wird.

Bitte unterschätzen Sie aber das Risiko nicht- bzw. ungenügend behandelter Infektionen nicht. Natürlich wäre es immer besser man müsste nicht antibiotisch behandeln, aber im Vergleich zur Gefahr eines unbehandelten Infektes ist das Nebenwirkungsrisiko äusserst gering. Leider gibt es keine pflanzlichen Präparate welche auch nur annähernd so wirksam sind wie die Antitibiotika-Präparate.

Wenn die Infektion vollständig beseitigt wurde, so reicht meist eine geringe Abenddosis um einen Schutz über 24 Stunden zu geben.

Zum Antibiotikum: Sind Sie sicher dass es sich bloss um Sulfamethoxazole handelt, ist nicht etwa zusätzlich Trimethoprim dabei? Letzteres ist alleine für sich meist zuwenig wirksam, kann aber die Wirkung von Sulfa deutlich verbessern und vor allem einer Resistenzentwicklung der Bakteriene besser vorbeugen. Sulfa alleine zu geben, auch wenn dieses gegen die im Labor isolierten Bakterien wirksam sein sollte, ist meines Erachtens keine gute Idee. Es kommt sonst gerne zur Resistenzentwicklung und dann nützt auch das Sulfa nichts mehr, wäre schade.

Allgemein zu den Antibiotika:
Dies werden in der Laienpresse als "Teufelsding" verschrien. Der Grund liegt wahrscheinlich im Namen: Anti-BIOTIKA. Wer will schon etwas einnehmen das gegen "das Leben" ist? Nun handelt es sich aber um in der Regel hervorragend verträgliche Medikamente, verglichen z.B. mit Aspirin das tonnenweise geschluckt wird und nicht selten schwerste Komplikationen macht. Antibiotika wirken gegen das Leben von Bakterien (!) und werden meist nebenwirkungsfrei ertragen, Ausnahmen bestätigen die Regel. Aber wie bereits erwähnt, die Gefahr unbehandelter Harnwegsinfektionen ist um Grössenordnungen stärker als die Gefahr von Antibiotika-Nebenwirkungen.

Falls Ihre Tocher wirklich nur ein Sulfamethoxazolpräparat ohne gleichzeitiges Trimethoprim (Kombinationspräparat) erhält, würde ich den behandelnden Arzt nochmals darauf ansprechen. Es wäre wirklich keine sehr gute Idee.

So wünsche ich Ihnen und vor allem Ihrer Tochter alle Gute

und grüsse Sie freundlich, ChristXXXXX XXXXX
""""""""""""""""""""""""""""""& quot;""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""
falls die Info hilfreich war, danke XXXXX XXXXX für die Honorierung mit "Akzeptieren"