So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Schaaf.
Dr. Schaaf
Dr. Schaaf, Privatpraxis, Online-Beratung
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 2012
Erfahrung:  Spezialisiert auf fachübergreifende Zweite Meinung
52810516
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Schaaf ist jetzt online.

hallo! Ich wei nicht, wohin ich mich wenden soll. Ich wurde

Kundenfrage

hallo! Ich weiß nicht, wohin ich mich wenden soll.
Ich wurde im Frühjahr 1993 von einer Zecke (Achsel) gebissen. Ich kann mich noch sehr gut daran erinnern, in den darauffolgenden Wochen seltsame Symptome gehabt zu haben, die sich der Arzt nicht erklären konnte. Meine Knie wurden heiß und feuerrot, ich hatte brennende Schmerzen, das ganze war nach zwei Tagen wieder vorbei. Einige Tage später wurde das Gesicht feuerrot. Ausserdem wurde ich etwa eine Woche von einer lästigen Bindehautentzündung genervt. Sechs Wochen nach dem Zeckenbiss bekam ich Fieber (ohne Begleiterscheinungen wie Husten oder Bauchschmerzen) (40°C), das erst nach etwa fünf Tagen wieder sank. Ich erinnere mich ganz genau daran, weil ich zu der Zeit mein Fachabitur geschrieben habe.
Danach bekam ich Vitaminpräparate.
Antibiotika erhielt ich eigentlich in den darauffolgenden Jahren nur bei Infektionen wie etwa Mandelentzündung. (Dauer der Einnahme höchstens 10 Tage).
In den letzten Jahren plagen mich Gelenkschmerzen, Müdigkeit, Konzentrationsschwierigkeiten, Muskelzuckungen, Kribbeln in Armen und Beinen. Seit wenigen Wochen ist das rechte Knie geschwollen. Ich kann mich aber an keine Verletzung oder falsche Bewegung erinnern.
Die Beschwerden nageln sich so richtig fest. Bluttests auf Infektion mit Borrelien fielen immer negativ aus. Der Arzt meint, die Beschwerden wären psychischer Natur. Behandlung mit "Neuroplant" hat nicht angeschlagen.
Eine Heilpraktikerin behauptete, ich sei regelrecht verseucht mit Borrelien, aber die Behandlung hat mir auch nicht geholfen.
Was soll ich tun?
Liebe Grüße Heidio
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr. Schaaf hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo,

der Nachweis von Borrelien im Blut ist nur ein Teil der Diagnosemöglichkeiten.

Wenn man, wie Sie, die Vermutung hat, dass sich die Erreger mit neurologischen Symptomen bemerkbar machen, muss man den Liquor auf Borrelien untersuchen.

Das macht der Neurologe mit einer Lumbalpunktion.
Er wird sie vorher allgemein untersuchen und sich überlegen, ob er die Liquorflüssigkeit eventuell auch gleich auf andere Erreger testet, die auch solche Beschwerden machen könnten.

Ich würde Ihnen also raten,einen Neurologen aufzusuchen und ihm Ihr Problem zu schildern.

Dr. Schaaf

Ähnliche Fragen in der Kategorie Medizin