So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Höllering.
Dr. Höllering
Dr. Höllering, Fachärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 10834
Erfahrung:  Notfallmedizin,Psychosomatik,Innere- und Allgemeinmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Höllering ist jetzt online.

Ich habe immer starke Verstopfung. Ich trinke viel, aber die

Kundenfrage

Ich habe immer starke Verstopfung.
Ich trinke viel, aber die Flüssigkeit (vermute ich geht nich in den Darm. wenn ich ein GlasWasser trinke kann ich kurz darnach Wasserlösen, je mehr ich trinke um so mehr muss ich wasser lassen. Ich habe das Gefühl, dass der Darminhalt einfach nicht herunterkommen will. Wenn ich dann mit sehr viel Abführtabletten endlich stuhlen kann habe ich Schmerzen wie bei einer Kollik. Mein Arzt sagt nur das ist der Schliessmuskel. Muss ich mit diesen Schmerzen leben? Bitte helfen sie mir,
Vielen Dank. dass sie sich dir Mühe nehmen meinen Brief zu lesen.
Freundliche Grüsse Ursula Steiner
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Guests hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Patientin,
Ihren Stuhl können Sie zum einen über die Ernährung regulieren (Ballaststoffreiche Kost, ausreichend Obst, Vermeiden von stopfenden Nahrungsmitteln wie Schokolade), zum anderen selbstverständlich auch über den Flüssigkeitshaushalt (trinken Sie weiterhin tagsüber ausreichend, ca. 2-3 l); darüber hinaus können Sie mit Hilfe von Medikamenten, die den Stuhl weichmachen, z.B. Movicolbeuteln (schmecken angenehm und sind sehr wirksam) Ihre Verstopfung bessern.
Was Ihre Abführtabletten angeht, so sollten Sie diese nicht regelmäßig und auch keinesfalls über einen längeren Zeitraum hinweg einnehmen, da diese den Darm vereinfacht gesagt "abhängig machen". Dadurch verschlimmern Sie auf Dauer Ihre Symptomatik.
Ich hoffe, diese Hinweise helfen Ihnen schon einmal weiter. Für weitere Fragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Ichj habe Wochenlang nur Nahrungsmittel mit Ballaszstoffen eingenommen nur Jogurt mit Mucilarpulver 3 mal Täglich und sonst nichts es wurde nicht besser. Ich trinke 3 Liter über den Tag. Ich hae auch Früchtetage eingelegt. Wenn ich 3-4 Tage keinen Stuhl trotzt Ballaststoffreicher Ernährung habe muss ich doch Abführmittel nehmen, denn es ist sehr unangenehm, das Gefühl zu haben, dass man gehen muss aber nicht kann.

Ich versuche es manchmal auch mit Glyzeinzäpfchen aber auch hierbei geht es nicht immer oder nur srlten.

Bette bitte helfen sie mir. Ich schreuibe nicht wegen einem kleinen Wewehchem, da ich normalerweise nicht sehr schmerzempfindlich bin, aber dies ist kein Leben was ich führe.

Freundliche Grüsse Ursula Steiner

Experte:  Guests hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Frau Steiner,

bitte machen Sie sich keine Sorgen, dass Ihre Beschwerden nicht ernst genommen werden könnten! Ich sehe jeden Tag Patienten mit Ihrem Problem und erlebe dabei, welchen Leidensdruck sie haben. Daher möchte ich Ihnen gerne helfen.
Zunächst einmal ist Folgendes wichtig: auch wenn Sie 5 Tage keinen Stuhlgang haben, hat dies keinen Krankheitswert. Viele Patienten wundern sich und geraten geradezu in Panik, wenn sie 5 Tage lang nicht zur Toilette mußten, dabei ist dieser Zeitraum noch ganz normal.
Zunächst zu den Ursachen der Verstopfung (Auswahl - erkennen Sie sich bei einer oder mehreren wieder):
Medikamente: Psychopharmaka, bestimmte Schmerzmittel, Antiparkinsonmittel, Med. gegen Bluthochdruck -
Blutsalzstörungen (zu wenig Kalium und/oder zuviel Calcium im Blut) -
Entzündliche Darmerkrankungen, Hämorrhoiden, Darmverwachsungen (hatten Sie schon einmal eine Bauchop?), Darmverengungen (alles diagnostizierbar mittels einer Darmspiegelung, schon erfolgt?) - nervenbedingte Störungen bei Diabetes, Parkinson -
hormonhaushaltsbedingte Störungen bei Diabetes, Schilddrüsenerkrankungen

Wenn die Ursache geklärt ist und diese beseitigt werden kann, verschwindet i.A. auch die Verstopfung. Daher wäre Ursachenforschung vordringlich.

Was Sie darüber hinaus tun können:
regelmäßige Bewegung (Spaziergänge reichen), Kolonmassage (10 min vor dem Aufstehen leichte Darmmassage im Dickdarmverlauf), den sog. gastrokolischen Reflex auslösen (ganz einfach: 1 Glas kaltes Wasser auf nüchternen Magen trinken) und den Defäkationsreiz nicht ignorieren (den Gang zur Toilette nicht aufschieben).
Medikamentös können Sie Glaubersalz in der Apotheke erhalten, darüber hinaus sind auch Sennoside aus Sennesblättern sehr wirksam (in Apotheke nachfragen). Außerdem gibt es noch die Möglichkeit des Klysmas, um den Stuhlgang zu bessern.

Ich hoffe, diese Vielzahl von Hinweisen hilft Ihnen weiter. Ich wünsche Ihnen viel Erfolg und alles Gute!
Für weitere Fragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

PS: bitte eine hilfreiche Antwort mit "Akzeptieren" honorieren. Vielen Dank!
Experte:  Guests hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Patientin,
da Sie meine Antwort gelesen, aber noch nicht reagiert haben, teilen Sie mir bitte mit, ob Ihrerseits noch offene Fragen bestehen. Diese beantworte ich Ihnen gerne. Ansonsten honorieren Sie eine hilfreiche Antwort bitte durch das Anklicken von "Akzeptieren" im grünen Feld neben Ihrer Frage.
Vielen Dank!
Experte:  Guests hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Patientin, da Sie meine Antwort gelesen, aber noch nicht reagiert haben, teilen Sie mir bitte mit, ob Ihrerseits noch offene Fragen bestehen. Diese beantworte ich Ihnen gerne. Ansonsten honorieren Sie eine hilfreiche Antwort bitte durch das Anklicken von "Akzeptieren" im grünen Feld neben Ihrer Frage. Vielen Dank!
Experte:  Guests hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Patientin,
bestehen Ihrerseits weitere Fragen? Falls nein, honorieren Sie meine ausführlichen Antwort an Sie bitte durch das Anklicken von "Akzeptieren", danke!
Experte:  Guests hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Patientin, bestehen Ihrerseits weitere Fragen? Falls nein, honorieren Sie meine ausführlichen Antwort an Sie bitte durch das Anklicken von "Akzeptieren", danke!
Experte:  Guests hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Patientin, bestehen Ihrerseits weitere Fragen? Falls nein, honorieren Sie meine ausführlichen Antwort an Sie bitte durch das Anklicken von "Akzeptieren", danke!
Experte:  Guests hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Patientin,
bitte honorieren Sie meine ausführliche Antwort an Sie durch das Anklicken von "Akzeptieren", vielen Dank XXXXX XXXXX Besserung!
Experte:  Guests hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Patientin, bitte honorieren Sie meine ausführliche Antwort an Sie durch das Anklicken von "Akzeptieren", vielen Dank XXXXX XXXXX Besserung!

Ähnliche Fragen in der Kategorie Medizin