So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an webpsychiater.
webpsychiater
webpsychiater, Dr. Med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 2325
Erfahrung:  Innere Medizin, Neurologie und Psychiatrie
53212237
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
webpsychiater ist jetzt online.

Hallo! Habe oft Muskelzuckungen im Oberarm, in den Unterschenkeln,

Kundenfrage

Hallo!

Habe oft Muskelzuckungen im Oberarm, in den Unterschenkeln, im augenlid. Gerade heute stark (Menstruation). Ich war schon beim Neurologen, wegen dazu kommendem Schwächegefühl in Bein und Hand. Ich hatte natürlich angst, dass etwas schlimmes ein könnte, wie ALS. Ich bekam einen ENG (am Arm und Hand) und die klassischen neurologischen Tests. Sie sagte, alles wäre in ordnung.

Außerdem bin ich seit einem Jahr in Behandlung wegen Angststörungen und Panikattacken.

Muss ich mir noch Sorgen machen?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 6 Jahren.
Gute Tag !

Sie schreiben ja schon selber, dass sie wegen Angstsymptomen in Behandlung sind. In diesem Zusammenhang sehe ich auch das Zittern. Unruhe und Zittern, aber auch Schwäche sind Angstsymptome, keinesfalls aber typische Merkmale einer ALS.

Typisch für die ALS wäre ja gerade, dass man die Erkrankung lange nicht merkt und dann eher eine Ungeschicklichkeit scheinbar aus heiterem Himmel entwickelt. Dies ist durch eine Beeinträchtigung der kleinen Muskeln an der Hand, nicht der grossen Bewegungen gekennzeichnet. Und dann tritt auch kein Zittern sondern eine sehr feines (kaum sichtbares Zucken) auf.

Wir haben aber immer wieder Angstpatienten, die glauben ALS zu haben. Das ist dann eine hypochondrische Befürchtung bzw. Fehlbeurteilung, die man psychotherapeutisch (oder ggf. auch vorrübergehend medikamentös) behandeln sollte. Angst ist ja häufig sehr irrational. Sie haben aber dennoch Beschwerden.

Die Rückversicherung nicht an einer schlimmen neurologischen Erkrankung zu leiden, die sie vom Neurologen erhalten haben, wird da nicht reichen (sonst hätten sie ja auch hier nicht die Frage gestellt). Das Problem ist nur, dass das Rückfragen bzw. Rückversicherung eben ein Angstsymptome ist. Und sie dringend aus dem Teufelskreis der Angst raus müssen, weil es sich sonst weiter verstärkt und sie noch selektiver auf die Angstsymptome am Körper reagieren und sie weiter fehlbewerten.

Haben sie denn eine ambulante Psychotherapie ?
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 6 Jahren.
Haben Sie noch weitere Rückfragen ? Sonst würde ich mit über das Akzeptieren der Antwort freuen
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo!
Ich habe versucht, ihre Antwort heute morgen zu akzeptieren, aber das hat mir der server nicht erlaubt - das tut mir sehr leid. Ich versuche es gleich nochmal.

Ich danke XXXXX XXXXX für ihre Antwort. Ich bin trotzdem völlig verunsichert, wie ich meine Symptome beurteilen soll. Vielleicht noch ein paar Informationen zu mir, denn wie mir auffiel, habe ich mich ja ziemlich spärlich ausgedrückt. Ich bin 27 Jahre alt, freiberuflich und weiblich.

Ich weiß, dass es sehr unwahrscheinlich ist, dass ich an ALS leide, aber die Angststimme in meinem Kopf hat eben kein gegenargument, das sie zu überzeugen scheint. In meinen Beinen, Armen; füßen, Händen und im Gesicht zuckt und zittert es auf alle erdenklichen Weisen. Langsam, schnell, heftig, zart...
Ich bin einfach nur verwirrt und in der Angstfalle. Ich habe das Gefühl, meine Bewegungen sind schwerfällig, das Gehen fast schon unmöglich- das Bein fühlt sich bleischwer an, dann wieder wie Gummi.

wenn sie mir noch einmal dazu etwas sagen könnten, wäre ich ihnen sehr dankbar.

herzliche Grüße
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 6 Jahren.
Dieses Gummigefühl mit dem Zucken. Könnten sie das in ein Bild übersetzen ?

Wäre die Angst eher rund oder eckig, wenn sie eine Form annehmen könnte ?
Eher fest oder elastisch ?
Rauh oder glatt ?
warm oder kalt ?
Bewegt sich die Form ?

Sie müssten es schaffen, ihr Angst statt über körperliche Symptome in eine andere Form zu übersetzen und auszudrücken. Da wären sie schon einen gehörigen Schritt weiter.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Medizin