So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an OrthopaedeDdorf.
OrthopaedeDdorf
OrthopaedeDdorf, Dr. Med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 864
Erfahrung:  Orthopädie und Unfallchirurgie, Osteopathie, Sportmedizin, Akupunktur, spez. Schmerztherapie
32137018
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
OrthopaedeDdorf ist jetzt online.

Guten Tag Ich heb ein Problem. Meinem Lebensgef hrten 97

Kundenfrage

Guten Tag
Ich heb ein Problem.
Meinem Lebensgefährten 97 jahre alt, geistig wohlauf, wurde vor 15 jahren ein künstl.
Hüftgelenk eingesetzt. Er hat fast unerträgliche Schmerzen. Wie kann Ihm geholfen werden da er gehbehindert ist und keinen Arzt aufsuchen kann. Die Schmerzen kommen eindeutig vom Hüftgelenk.Nun hatte ich einen Artikel in der "Welt am Sonntag" gelesen, das die Möglichkeit einer Schlaucheinführung besteht um irgendwelche Masse einzuführen oder zu spritzen. Leider habe ich den Artikel nicht mehr.Es war eine Klinik in Siegburg oder Köln.
Bitte helfen Sie mir bzw. meinem Lebenspartner weiter
MfG Peter Scheibe
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Guests hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Tag,
die wahrscheinlichste Ursache der Beschwerden ist eine Lockerung im Bereich der Hüftprothese. Dies kann jedoch mit Sicherheit nur durch eine körperliche Untersuchung und ein Röntgenbild festgestellt werden. Da Ihr Partner gehbehindert ist, würde ich Ihnen vorschlagen, über die Ambulanz einer orthopädischen Klinik bzw. der orthop. Abteilung einer Klinik einen Termin zu vereinbaren und Ihren Mann dorthin zu fahren oder fahren zu lassen. Sprechen Sie mit Ihrer Krankenkasse über die Fahrtkostenerstattung. Bei stark gehbehinderten Patienten ist in bestimmten Fällen und je nach Kasse eine Erstattung möglich.
Ggf. ist ein Prothesenaustausch notwendig, der Ihrem Partner Schmerzfreiheit und Wiedererlangung seiner Gehfähigkeit verschaffen kann.
Alles Gute für Sie und Ihren Partner!
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Danke für den Hinweis.
Können Sie mir Auskunft geben über die beschriebene Methode das eine Masse dem Gelenk zugeführt wird ?????????
Die www Adresse war :
www.orthoinfo.de
Leider kann ich die Seite nicht mehr erreichen.
MfG Peter Scheibe
Experte:  Guests hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Herr Scheibe,
den Link konnte ich leider auch nicht mehr öffnen. Um zu rekonstruieren, was Sie mit der "Einspritzung" gemeint haben könnten, ist mir folgende Seite bei der Welt am Sonntag aufgefallen:
http://www.welt.de/print-welt/article417473/Neuartiges_Hueftgelenk_sitzt_wie_
eine_Zahnkrone.html

War es dieser Artikel? Falls ja, so bezog sich dieser auf den erstmaligen Gelenkersatz und kommt für Ihren Partner damit nicht in Frage.

Generell ist es wichtig, dass zunächst die Ursache und das Ausmaß der Gelenklockerung nach Hüft TEP festgestellt wird. Darüber hinaus hängt das Verfahren auch davon ab, welche Prothese Ihrem Partner ursprünglich eingesetzt wurde, da sich danach die Sanierungsoptionen richten.
Ich würde Ihnen empfehlen, sich nach Vorliegen der benötigten Befunde mit dem zuständigen Orthopäden ausführlich über die einzelnen Optionen zu unterhalten und sich von ihm beraten zu lassen.
Ich vermute jedoch, dass ein kompletter Austausch erforderlich sein wird, um wieder höchstmögliche Stabilität und Schmerzfreiheit erzielen zu können.

Alles Gute für Sie beide!

Experte:  OrthopaedeDdorf hat geantwortet vor 6 Jahren.
Lieber Herr Scheibe,
es ist schon entlohnt worden und da ist ok, Aber als Orthopäde möchte ich Ihnen dennoch helfen, da ich noch einige wichtige Angabe hinzufügen mag. ES obliegt dann Ihnen, ob Sie es auch entlohnen wollen.
Ich stimme dem Kollegen zu, dass es sich um eine Lockerung der Prothese möglich ist.
Folgendes Procedere ist jedoch notwendig:
1. Vorstellung beim örtlichen Orthopäden, wenn Ihr Lebenspartner gehbehindert ist, dann sollten Sie den Orthopäden anrufen, dass ggf. ein Krankentransport von zuhause zur Praxis bestellt und Ihren Partner transportiert. Jedoch vorher abklären, ob Ihnen der Orthopäde einen Transportschein ausstellt. In der Regel kein Thema
2. Dann intensive körperliche Untersuchung, da die Beschwerden auch schon mal vom Rücken kommen können. Daher ist hier eigentlich keine Diagnosestellung möglich. Der Orthopäde wird dann ggf. Röntgen, ob sich eine Lockerung auf derm Rö-Bild darstellt. Finden sich keine eindeutigen Hinweise, dann ist die Durchführung einer Skelettszintigraphie notwendig. Dabei kann eine Lockerung festgestellt werden, wenn vorher Unklarheit bestand. Ist die Prothese locker, kann mit dem Krankenhaus ein zeitnaher Termin zum Wechsel vereinbart werden
3. Bei einer sofortigen Vorstellung im Krankenhaus könnte der Schuss nach hinten losgehen: a) es zeigt sich keine Lockerung und der Patient wird heimgeschickt, b) er wird nicht angenommen, da kein Notfall besteht. In der Regel wollen die Kliniken eine Ein-/Überweisung sonst erfolgt nur ein schnelles abfertigen und wieder Heimsendung, wenn nicht wirklich eine massive Lockerung zu finden ist.
Abschliessend: Bei einer Lockerung wird niemals eine Masse eingeführt. Dann muss der lockere Anteil ausgewchselt werden. Selten ist es ein kompletter Wechsel. Daher müssen Sie sich nicht ärgern, wenn Sie nicht mehr den Link finden. Das hat nichts mit Hüft-Tep´s zu tun.
Gern helfe ich weiter, haben Sie noch Fragen, ansonsten
Sprechen Sie mit Ihrem Orthopäden darüber.
VG und gute Besserung,
wenn diese info hilfreich war, bitte mit " akzeptieren" honorieren. Diese allgemein Info ersetzt nicht die Untersuchung vor Ort oder in meiner Praxis


Verändert von OrthopaedeDdorf am 11.11.2010 um 13:36 Uhr EST