So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Bergmann.
Bergmann
Bergmann, Dr. Med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 1081
Erfahrung:  20j. Berufserfahrung in Kinder-, Jugendmedizin, Dermatologie, innere Medizin
50673792
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Bergmann ist jetzt online.

Ich habe Juckreiz am ganzen K rper. Wenn ich kratze entstehen

Kundenfrage

Ich habe Juckreiz am ganzen Körper. Wenn ich kratze entstehen zudem Quaddeln, die wieder verschwinden und an anderen Stellen wieder auftauchen.
Das hat am Donnerstag, den 28.10. angefangen. Am Sonntag, den 31.10. war ich dann beim Arzt, weil der Juckreiz unerträglich wurde. Der meinte, es sei ein Nesselausschlag als eine Überreaktion auf eine vorhergehende Infektion und hat mir Kortison und Anti-Histamin verschrieben. Das habe ich dann bis zum 3.11. genommen und es trat auch eine Besserung ein, aber keine vollkomene Heilung.
Der Juckreiz war immer mal wieder da, aber nicht so schlimm und verschwand wieder.
Seit gestern, den 08.11. ist der Juckreiz wieder deutlich schlimmer geworden und beim Gesichtwaschen beispielsweise bekomme ich immer wieder rote Flecken, die dann mit der Zeit wieder verschwinden. Ist es sinnvoll, wenn ich wieder beginne Kortison zu nehmen, kann es sein, dass die Dosis einfach nicht ausgereicht hat? Oder was soll ich tun? Es bestehen außerdem keinerlei äußerliche Kennzeichen, wie Ausschlag oder dergleichen. Jediglich rote Flecken, nach dem Kratzen.

Vielen Dank XXXXX XXXXX Vorhinein für ihre Antwort.
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Bergmann hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo und guten Abend,

 

an der Diagnose Nesselsucht besteht meinerseits kein Zweifel.

 

es ist nicht ungewöhnlich, daß nach Abfluten des Medikamentenspiegels die Beschwerden noch einmal wiederkommen.

 

Sie sollten jetzt Ihre Abwehr stärken, indem Sie Ihren Darm von Pilzen sanieren und zwar durch:

 

Nystatin Lederle Tropfen 50,0 ml 3-4 x tägl 1 -2 Hübe zwischen den Mahlzeiten bis Flasche leer.

 

dann sollten Sie das Antihistaminikum noch für weitere 5 Tage nehmen, in einer hohen Dosierung, d.h. z.B. Cetirizin mindestens 1 Tbl 1x abends, es gingen hiervon auch 2(!).

 

Wenn Ihr Befinden sehr schlecht ist, kann man noch einmal eine hochdosierte Cortison-Gabe anfangs geben.

 

Grundsätzlich muss man bei weiterbestehenden Beschwerden über die mögliche Ursache noch einmal nachdenken.

 

Es kann eine Reaktion auf Medizin, Lebensmittel oder Ausdünstungen (Anstreicher da?) genauso sein wie eine Reaktion auf eine Infektion.

 

Bitte lassen Sie Ihren Stuhl einmal auf Parasiten, Würmer, Lamblien, Protozoen sowie pathogene Keime untersuchen.

 

 

Alles Gute und freundlichen Gruß!

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Abend,

vielen Dank für Ihre schnelle Antwort. Bekomme ich denn das Anti-Histaminikum einfach so in der Apotheke? Oder könnten Sie mir vielleicht ein Rezept dafür ausstellen? Ich würde die Kosten natürlich auch selbst übernehmen.
Was würden Sie denn noch für die Stärkung des Immunsystems empfehlen?

Vielen Dank, XXXXX XXXXXüße.
Experte:  Bergmann hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo,

 

Cetirizin bekommen Sie rezeptfrei in Ihrer Apotheke, den Wirkstoff gibt es von verschiedenen Anbietern, die Qualität ist von allen gleich gut, es ist nicht teuer.

 

Wenn Sie nach Abklingen der Erkrankung etwas für ihre Abwehr tun wollen rate ich zu

 

LGG Infectopharm Kapseln 2 x 1 Kapsel täglich für 4 bis 6 Wochen.

 

Diese Nahrungsergänzung gibt es ebenfalls in Ihrer Apotheke, ist aber nicht ganz billig und bezahlt keine Krankenkasse, wirkt aber sehr zuverlässig.

 

ist evtl online billiger!!!

 

Alles Gute und freundlichen Gruß!

Bergmann und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Vielen, lieben Dank!
Experte:  Bergmann hat geantwortet vor 6 Jahren.

...gerne :-)

Ähnliche Fragen in der Kategorie Medizin