So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Bergmann.
Bergmann
Bergmann, Dr. Med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 1081
Erfahrung:  20j. Berufserfahrung in Kinder-, Jugendmedizin, Dermatologie, innere Medizin
50673792
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Bergmann ist jetzt online.

Guten Tag Mein Sohn (9.5 Monate) hatte vor 2 Wochen starken

Kundenfrage

Guten Tag

Mein Sohn (9.5 Monate) hatte vor 2 Wochen starken Durchfall, der nach ca. 5 Tagen mittels Aptamil HN25 beseitigt werden konnte. Nun hat er aber auch seit 2 Wochen starke Blähungen, die uns allen das Leben schwer machen. Ausserdem hatte er vorher immer 2-3x am Tag Stuhlgang, was jetzt nur noch mit Mühe 1x passiert.
Zur Info: Mit 4 Monaten hatte er eine sehr starke Magen-Darm-Infekt mit Spitalaufenthalt und starker Dehydrierung. Aber keine Blähungen und auch keine Probleme beim Stuhlgang danach.

Der Kinderarzt hat mir samstags geraten, für eine Woche Laktose reduzierte Säuglingsnahrung (nehme Aptamil Comfort) zu geben und sonst nichts. Dazu noch Flatulex. Seither hat er aber noch mehr Blähungen und seit heute schwarze Punkte im Stuhl; woher kann ich mir nicht erklären. Der Stuhlgang riecht jeweils sehr unangenehm und ist grün und klebrig.

Sollte da man eine Stuhlprobe entnehmen oder wie der Kinderarzt sagt, einfach mal abwarten?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Bergmann hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo und guten Tag,

 

um die Verdauungsbeschwerden Ihres Sohnes zu behandeln rate ich zu folgendem Vorgehen:

 

für die nächsten drei Tage: 3 x 1 Beutel Tiorfan à 10 mg

 

anschließend für 4 Wochen 2 x täglich 1 Kapsel LGG Infectopharm eröffnen und in Nahrung geben

 

täglich zwei Mahlzeiten Flaschennahrung mit einer 2er Folgemilch (kein HA) und mit einem Messlöffel weniger Pulver als angegeben angerührt. ( 300ml wenigstens)

 

täglich ein Gläschen Baby-Möhren, z.B. mit anderer Nahrung vermischt für 10 Tage

 

 

Nach drei Monaten macht es Sinn, den Stuhl quantitativ auf seine Zusammensetzung untersuchen zu lassen.

 

Eine Laktose - Intoleranz macht erst in späteren Jahren Beschwerden, eine Kuhmilch-Eiweiß-Unverträglichkeit findet sich bei 1% der Menschen in Mitteleuropa.

 

Tiofan gibt es ohne Rezept in der Apotheke.

 

Ebenso LGG Infectopharm, dies ist aber nicht billig. Es fördert und normalisiert die Darmflora und wäre hier sehr wichtig.

 

Zur Zeit zeigen Geruch und unverdaute "schwarze Punkte" daß die Zusammensetzung der Darmbakterien extrem gestört ist. Deshalb würde ich nicht tatenlos zusehen, sondern obige Maßnahmen durchführen.

 

Alles Gute und freundlichen Gruß!