So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Schaaf.
Dr. Schaaf
Dr. Schaaf, Privatpraxis, Online-Beratung
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 2012
Erfahrung:  Spezialisiert auf fachübergreifende Zweite Meinung
52810516
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Schaaf ist jetzt online.

Vor 2 Jahren hatte ich ein Erysipel, seit dem fters geschwollene

Kundenfrage

Vor 2 Jahren hatte ich ein Erysipel, seit dem öfters geschwollene Beine. Momentan schlafen wir die füße sehr oft ein. Gestern hatte ich einen Krampf im Schienbein. Im Fußsatz habe ich einen stechenden, piekenden schmerz. In beiden Beinen wassereinlagerungen. Das Tragen von Kompressionsstrümpfen schmerzt in den letzten beiden Tagen sehr.

Was kann ich machen?
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr. Schaaf hat geantwortet vor 7 Jahren.
Das klingt für mich als hätten Sie noch nie einen Gefäßspezialisten drauf schauen lassen. Wenn das so ist, dann würde ich Sie bitten, das rasch nachzuholen.

Für Sie sieht es jetzt so aus als wären die Beine seit dem Erysipel geschwollen. Erfahrungsgemäß ist es aber meist andersherum: Erst war da ein Schaden an den Beinen, der zum Nährboden für die bakterielle Infektion (Erysipel) wurde. Vermutlich ist es nach dem Eryipel deutlich schlimmer geworden mit der Schwellung. Das ist häufig bei Lymphabflussstauungen der Fall, aber auch bei Venenproblemen.

Daher müsste das Venensystem und das Lymphsystem untersucht werden.

Ihre Schmerzen wiederum lassen z.B. an Durchblutungsstörungen denken. Deshalb sollten die Arterien (Schlagadern) untersucht werden.

Sie wünschen sich jetzt sicher einen Tipp, wie es Ihnen rasch besser geht.

Sie könnten versuchen, zu entwässern. Dazu gibt es in der Apotheke, im Reformhaus oder in der Drogerie Entwässerungstee, z.B. mit Asparagus oder grünem Hafer.
Ebenfalls in der Apotheke gibt es Venentabletten (nicht Cremes), die hilfreich sind, wenn sie richtig dosiert werden.

Wenn Sie Reis-Obst-Tage einlegen können, so ist das ebenfalls sehr hilfreich. Es entwässert.

Viel laufen und schwimmen wäre gut.

Sitzen nach Möglichkeit vermeiden, Stehen auch. Wenn Sie sitzen, die Beine hochlegen und falls Sie das schaffen, könnten Sie Ihre Kompressionsstrümpfe am Unterschenkel überwickeln.

Das alles soll aber nur die Zeit überbrücken, bis Sie zum Arzt gehen. Ihr Zustand verschlechtert sich gerade. Da sind Sie es Ihrem Körper schuldig, dass jemand draufschaut, der Ihnen wirklich helfen kann.


Gute Besserung


Dr. Schaaf
___________________
p.s. Alles beantwortet?
Wenn ja, klicken Sie bitte auf "Akzeptieren".
Wenn nein, fragen Sie bitte nach.
Diese Beratung ersetzt nicht das persönliche Gespräch mit dem Arzt!