So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Schaaf.
Dr. Schaaf
Dr. Schaaf, Privatpraxis, Online-Beratung
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 2012
Erfahrung:  Spezialisiert auf fachübergreifende Zweite Meinung
52810516
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Schaaf ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, bei einer Untersuchung beim

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren,
bei einer Untersuchung beim Herzarzt wurde festgestellt das meine AORTA vergrößert ist-
darauf haben wir eine CT Untersuchung gemach und es wurde festgestellt das die Aorta
Ascendens 54 x 43 mm ist. Sukzessesive verjüngert sich die Brustaorta dann bis zum Beginn
des Arotabogens auf 43 x 39 mm . Der Aortabogen misst normal 33. Die Aorta danescendensan
28 mm . Die Aorta descendens ist elongiert und verläuft geswchwunden von links paravertebral zum Zwechfelldurchgang. Nromales großes Herz. Nun sagen die Ärzte wir haben kein Handlungsbedarf da ich Akromegalie habe, da ich aber sehr beunruhigt bin, bitte ich um
Kuntaktaufnahme oder Rat - Leiben Gruß Hans Brzenczek - 0172 27 46 778 - email:[email protected]
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr. Schaaf hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo,

wenn ich Ihre Frage richtig verstehe, dann möchten Sie gern wissen, wie gefährlich das ist, was Sie haben und ob man nicht doch besser operieren sollte. Falls ich es falsch verstanden habe, sagen Sie es mir bitte.

Eine verlängerte (=elongierte) Aorta ist an sich noch kein Grund, etwas zu tun. Solange sie keine Probleme macht, muss man nichts machen. Vor allem, wenn man sich überlegt, was die Alternative wäre: Ein großer Eingriff an der Aorta mit relativ hohem Risiko, wenn man sich zu einer Op entschließen sollte. Das wird man aber nur tun, wenn es Probleme gibt, sonst wäre es ja ein mehr oder weniger "kosmetischer" Eingriff.

Ähnliches gilt für die Dilatation. Wenn die Aorta an einer Stelle bzw. auf einer kurzen Strecke erweitert ist (Aortenaneurysma), dann zieht man einen operativen Eingriff in Erwägung, weil man weiß, dass solche Aneurysmen im Laufe der Zeit immer größer werden und irgendwann platzen können. Sie haben aber kein Aneurysma, sondern eine gleichmäßige Erweiterung im Anfangsteil der Aorta, die weiter unten in Richtung normal tendiert. Eine solche Erweiterung kann man kontrollieren, um zu sehen, wie sie sich weiter entwickelt. Das macht Sinn, zumindest mal für ein paar Jahre, aber Handlungsbedarf im Sinne einer OP ergibt sich daraus noch nicht.

Ich würde Sie also gern beruhigen: Es gibt im Moment keinen Grund zur OP. Es ist ok, den Befund zu kontrollieren und vorläufig nichts weiter zu tun.


Dr. Schaaf

p.s. Alles beantwortet?
Wenn ja, klicken Sie bitte auf "Akzeptieren".
Wenn nein, fragen Sie bitte nach.
Diese Beratung ersetzt nicht das persönliche Gespräch mit dem Arzt!