So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 11441
Erfahrung:  Notfallmedizin,Psychosomatik,Innere- und Allgemeinmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Guten Morgen. Ich bin 38 Jahre alt und habe einen erh tem Blutdruck.

Kundenfrage

Guten Morgen. Ich bin 38 Jahre alt und habe einen erhötem Blutdruck. Dieser wird auch behandelt seit 15 Jahren. Anfangs mit einem Betablocker Selectol. Irgendwann traten dann Panikattacken auf und ich wurde im Krankenhaus auf einen ACE-Hemmer eingestellt. Dadurch wurden aber die Panikattacken häufiger. Folglich bin ich wieder auf einen Betablocker zurückgestuft worden. Metohexal succ 23,75 . Diesen nehme ich seit ca 1,
5 Wochen ein. Morgens und abends eine halbe Tablette. Seit dieser zeit habe ich aber sehr starken Schwindel insbesondere kurz nach der Einnahme des Medikaments. Sollte ich lieber auf ein anderes wechseln vielleicht concor? Oder gibt sich das mit dem Schwindel nach geraumer Zeit?
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Guests hat geantwortet vor 7 Jahren.
Guten Tag,


zwei Dinge sollten bei Ihnen abgeklärt werden:
1) Ob die Panikattacken die Blutdruckerhöhung bedingen und der Blutdruck nicht auch durch die Bhandlung bzw. Vorbeugung der Panikattacken sich bessern kann.
2) Ob Ihr Blutdruck oder Puls durch das Metohexal zu niedrig ist. Dies könnte den Schwindel erklären. Andererseits kann es sein, dass wie Sie schon sagen, der Körper sich erst an die veränderten Blutdruckverhältnisse und den daraus hervorgehenden Schwindel gewöhnen muss.

Änderungen der Medikation würde ich nur in Absprache mit Ihrem Hausarzt vornehmen.

Ich hoffe das hilft weiter,

Dr. G.
(Bitte daran denken, die Antwort zu akzeptieren, wenn ich weiterhelfen konnte. Danke!)
Experte:  Guests hat geantwortet vor 7 Jahren.
Guten Tag,

sind denn noch Fragen offen geblieben?
Wenn nein, würde ich Sie bitte den Prinzipien von Justanswer zu folgen und hilfreiche Antworten durch Klicken des Akzeptieren Knopfes zu honorieren.

Dr. G.