So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Schaaf.
Dr. Schaaf
Dr. Schaaf, Privatpraxis, Online-Beratung
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 2012
Erfahrung:  Spezialisiert auf fachübergreifende Zweite Meinung
52810516
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Schaaf ist jetzt online.

ich bin seit 3,5 jahren Pd dialysepatient und leide zunehmend

Kundenfrage

ich bin seit 3,5 jahren Pd dialysepatient und leide zunehmend an pelzige gefühlsstörungen und kribbeln in den füssen und mitlerweile impotenz, was kann mir helfen?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr. Schaaf hat geantwortet vor 6 Jahren.
Schwer zu sagen. Weil sich so ja nicht erkennen lässt, woher Ihre Beschwerden kommen. Sie würden zu einer Durchblutungsstörung passen. Ob Sie die haben, darüber kann ich allenfalls spekulieren, zumal ich ja auch nicht weiß, woher Ihre Niereninsuffizeinz kommt. Ihre Grunderkrankung könnte also die Ursache sein, insbesondere wenn es sich um Diabetes handelt, oder auch eine eigenständige Erkrankung der Gefäße. Aber - und dahin geht vielleicht Ihre Frage - solche Veränderungen können auch Folge des Anstiegs der harnpflichtigen Substanzen sein. Sie wissen ja sicher, wie sehr Ihre Blutwerte zwischen den Dialysen ansteigen und durch die Dialyse absinken.
Was sagt denn Ihr behandelnder Nierenarzt dazu?
Und haben Sie vielleicht weitere Infos für mich, siehe oben, vor allem zur Grunderkrankung und weiteren Begleitererkrankungen sowie zur Medikation, bitte.

Experte:  Guests hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo,
Durchblutungsstörungen sind bei Dialysepatienten leider ein häufiges Leiden. Folgende Maßnahmen können mitunter erheblich zur Verbesserung der Durchblutungssituation beitragen:
- Optimale Einstellung eines erhöhten Blutdrucks
- möglichst kontinuierliche Dialyse ohne grosse Volumenschwankungen
- Erythropoetintherapie (Ziel Hämatokrit-Wert ca. 35%)
- Optimale Einstellung der Fettwerte
- Vit B6, B12 und Folsäuregabe

neben diesen medikamentösen Möglichkeiten können auch sog. invasive Massnahmen durchgeführt werden wie z.B. Gefäßstents.

Besprechen Sie die bzw. fragen Sie nach der Möglichkeit dieser Maßnahmen mit Ihrem behandelndem Dialysearzt.
Alles Gute für Sie!

Mit freundlichen Grüßen
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
ich habe noch folgrende Informationen für Sie: die Niereninsuffuzienz ist Folge einer Immunerkrankung IgA, Diabetes habe ich nicht, laut Neurologen liegt bei mir mittlerweile eine Neuropathie vor, deren Behandlung ihn ratlos macht, deshab wende ich mich an Sie. Der letzte Dialysetest ergab gute Werte, der Blutdruck liegt bei 135/85 mit Lorzaar. Probleme habe ich mit dem Phosphat, der trotz Renagel und Calciumcarbonat und zurückhaltender Ernährung zu hoch ist. Frage ist, wie ich die Gefühlsstörungen beeinflussen kann, welche Therapien es gibt ?
Experte:  Guests hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Patient,

grundsätzlich ist die Voraussetzung für eine erfolgreiche Neuropathietherapie die Therapie der Grunderkrankung. Da Sie eine terminale Niereninsuffizienz aufgrund einer IgA Nephropathie haben, ist keine kausale Therapie möglich. Jedoch kann eine gewisse Linderung erzielt werden durch:
Optimale Vitamin B6 - und B12 - , sowie Folsäureversorgung;
Physikalische Therapie (Massagen, Wechselbäder, Krankengymnastik,Schallwellengefäßtraining, elektrische Nervenstimulation
und bei Schmerzen: optimale Analgetikatherapie mit Neuroleptika, SSRI und zentral wirksamen Schmerzmitteln

Ich hoffe, dass Ihnen diese Therapievorschläge weiterhelfen!
Alles Gute für Sie!

Freundliche Grüße,





Verändert von OnlineDoc am 28.10.2010 um 18:06 Uhr EST

Ähnliche Fragen in der Kategorie Medizin