So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.med.24h.
Dr.med.24h
Dr.med.24h, Dr. Med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 89
Erfahrung:  Arzt
47820508
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr.med.24h ist jetzt online.

Guten Tag, nach einer schwierigen Trennungs- und Scheidungssituation

Kundenfrage

Guten Tag,
nach einer schwierigen Trennungs- und Scheidungssituation wurde bei mir (55) Neurasthenie
gesichert diagnostiziert.
Symptome: Potenzprobleme, gelegentliches Herzrasen i.V. mit Rhythmusstörungen, Verschlechterung Sehvermögen,Reizdarm, Ohrgeräusche, Tinnitus, leichte Depressionen, Konzentrationsschwächen-
aber guter Schlaf, biologische Werte soweit o.k., EKG sehr gut, Hormonstatus sehr gut,
Magen Heliobakter, wird jetzt behandelt.
Wo finde ich Literatur, welche Therapie ist möglich, endet die Arie mit räuml. Trennung oder habe ich damit noch länger zu tun ? Bin fit, fühle mich deutlich jünger, sehe auch so aus.
Beste Grüße
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr.med.24h hat geantwortet vor 6 Jahren.
Lieber Fragesteller,
vielen Dank XXXXX XXXXX Frage. Der Begriff "Neurasthenie" beschreibt eher ein Symptom, als eine definierte Erkrankung. Er bezeichnet eine ausgeprägte Müdigkeit/Abgeschlagenheit, oft mit zahlreichen weiteren "vegetativen" Symptomen vergesellschaftet. Wenn dieser Begriff als Diagnose verwendet wird, dann meist um den Begriff "depressives Syndrom" oder "Depression" zu vermeiden. Die von Ihnen geschilderten Symptome deuten sehr auf etwas derartiges hin. Weitere ähnlich umschreibende Diagnosen wären "vegetative Dysregulation/Imbalance/Dystonie, Erschöpfungssyndrom, funktionelle Beschwerden und weitere Begriffe.
Viele Patienten hören den Begriff "Depression" nicht gerne, weil sie befürchten, man stemple ihre Symptome als "eingebildet" ab. Das Gegenteil ist der Fall - die hormonellen Veränderungen und nervlichen Funktionsbeeinträchtigungen liefern eine logische Erklärung für viele Symptome.
Sprechen Sie bitte mit Ihrem behandelnden Arzt ein offenes Wort!
Alles Gute für Sie!

Ähnliche Fragen in der Kategorie Medizin