So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Christian Lee.
Christian Lee
Christian Lee, Dr. Med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 375
Erfahrung:  Facharzt für Allgemeinmedizin (12 Jahre Praxis) & Spezialist für Infektiologie (10 Jahre)
32376790
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Christian Lee ist jetzt online.

Mir hilft nur Ciproxin, Entz ndungen, nicht nachweisbar im

Kundenfrage

Mir hilft nur Ciproxin, Entzündungen, nicht nachweisbar im Blut. Prostata,oft ganzer Unterleib wie ein Klumpen, linksoben hinter den Rippen unangenehmes Gefühl, manchmal
auch Stechen. Unter 23 Grad kommen diese Schmerzen oder auch Brennen (sauer), nicht heiss. Dann Ciproxin nehmen und zu Hause auf mindestens 23 Grad achten (Elektroofen ein-schalten). Vermeiden kann Ciproxin die Beschwerden nicht, aber nachher hilft es. Ciproxin nach Bedarf seit über 10 Jahren.

Unterfunktion Schilddrüse, (täglich Eltroxin, seit mehreren Jahren). Prostata, Blasenhals,
Dick- und Dünndarm herausgeschnitten, Teile davon.

Karl Eugster, 75 Jahre, Achslenstr. 11, 9016 St.Gallen
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Kardiologie Herz Rhythmus hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Abend,
Schmerzen am Rippenbogen koennen viele Ursachen haben, Sie sollten deswegen einen Internisten aufsuchen, wenn Sie noch nicht in Behandlung sind. Es kann sich eine Herzerkrankung, Knochenmetastasen falls Sie Krebs hatten und deswegen Ihre Prostata und der Darm entfernt wurden oder einfach nur eine Artrose handeln. Das koennen Sie allein zuhause oder über das Internet nicht feststellen.
Auch Ihre Entzündung sollte genau abgeklärt werden. Falls die Entzündungsmarker im Blut (der sog. CRP wert) nicht erhöht sind, haben Sie auch keine wesentliche Entzündung und Ihre Beschwerden kommen anderswo her.
Sie sollten auch Antibiotika nicht einfach einnehmen sondern nur unter Anweisung eines guten Internisten, in St. Gallen gibt es sicher einige solche.
Sagen Sie ruhig bescheid wenn Sie mir mehr Angaben machen wollen,
Alles Gute
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Ich bin ständig in ärztlicher Behandlung u.a. zur Kontrolle der Unterfunktion der

Schilddrüse. Im Frühling bekomme ich jeweils 2 Vitamin D3. Ich nehme ständig

Eltroxin und Tryptizol, 0,15mg Eltroxin, neu erhöht 0,5 mgr Tryptizol, vorher 0,25mg.

Wenn ich die "nicht vorhandene Entzündung" wegbringen will , dann geht das

nur mit Ciproxin. Wieso hilft nur Ciproxin wenn keine Entzündung da ist. Da mein

Hasarzt mir nicht helfen kann gibt er mir halt das Ciproxin.

 

Hätte ich Ciproxin nicht, wäre ich sicher nicht mehr hier. Ich würde es gar nicht aus-

halten. Ich nehme es auch nur fallweise, aber im Jahr sicher 100x500mgr.

Merkwürdigerweise hilft es auch nach 10 Jahren noch. Dadurch, dass ich jetzt

ganz neu 0,5mg Tryptizol, schlafe ich besser und ich habe nach Wasserlösen kaum

mehr Schmerzen. Ein bischen Prostata wurde noch übrig gelassen. Zuletzt habe

ich auch noch die Knochendichte kontrollieren lassen. Nur im linken Arm eine

noch im Anfangsstadium sich befindliche Osteoporose. Eltroxin, das ich seit

Jahren nehme soll Osteoporose verursachen. sagt ein Spezialärztin. Darum

diese Messung. Krebs habewohl kaum.

K.Eugster

 

 

Experte:  Christian Lee hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo Herr Eugster,
da der Kollege offenbar abwesend ist erlaube ich mir die Beratung weiter zu führen. und denke dass er (und Sie!) damit einverstanden ist.

Zunächst zum Ciproxin (ich bin Allgemeinmediziner und Infektiologe und schon fast Ihr Nachbar: wohne in Heiden). Da ich mich schon viele Jahre intensiv mit Antibiotika befasse, liess mich Ihre Schilderung aufhorchen.

Nach dieser äusserst langen Einnahmedauer kann wohl praktisch sicher davon ausgegangen werden dass Ihre (normalerweise vorhandenen) Bakterien im Darm und auf den Körperoberflächen zum grossen Teil längst resistent auf Ciproxin geworden sind. Dies ist kein Problem solange sie keine Infektionen mit diesen Bakterien haben. Wenn sie sich aber in die Harnwege oder die Prostata 'verirren', dann ist das Risiko sehr gross dass es zur Behandlung keine wirksamen oralen Antibiotika mehr gibt. Ich rate Ihnen also dringend wenn irgend möglich diese Strategie zu meiden. Es kann u.U. sehr gefährlich werden.

Ihr Einwand, weshalb denn Ciproxin schmerzmildernd wirkt wenn es keine Infektion ist, verstehe ich sehr gut. Es könnte sich theoretisch um eine lokalisierte, abgekapselte chronische Infektion handeln, deren Aktivität sich jeweils unter Ciproxin reduziert wobei aber jeweils überlebende Bakterien verbleiben die später wieder zu einem Rückfall führen können. Dies wäre fast nur bei einer lokalen Knocheninfektion (Rippen, Brustbein, Wirbelsäule) denkbar. Jedoch erachte ich diesen Zusammenhang hier doch als äusserst unwahrscheinlich, er müsste aber unbedingt ausgeschlossen werden. Kleine Infektionsherde zeigen sich übrigens im Blut oft nicht an (normales CRP), oft findet man aber in der Blutbilddifferenzierung eine sog. 'Linksverschiebung'.

Da nun auch Ciproxin sog. 'pleiotrope Effekte' entfalten kann, das sind Wirkungen völlig anderer Art als die eigentlichen Hauptwirkungen, gehe ich davon aus dass es sich um einen solchen (Neben-)Effekt handelt. Diese pleiotropen Effekte treten meist keineswegs regelmässig auf und im Einzelfall kann oft nicht vorausgesagt werden ob mit einem solchen Effekt zu rechnen ist oder nicht.

Nun zu den Schmerzen. Aus Ihren Schilderungen schliesse ich dass Sie einen Prostakrebs haben/hatten der (hoffentlich) erfolgreich operiert wurde? Dieses Krankheit muss aber als mögliche Ursache der Schmerzen (keine Skelettmetastasen? Szintigrafie unauffällig?) sicher ausgeschlossen werden.

Steht dies nicht zur Diskussion, dann wäre als Nächstes die häufigste Ursache solcher Schmerzen auszuschliessen: Krampfartige Verspannungen der Bauchwandmuskulatur führen nicht selten zu Schmerzen an den "Aufhängepunkten" dieser Muskel, also im Rippenbogenbereich, am untern Brustbein oder auch unten am Schambein oder am Beckenkamm. Für diesen Zusammenhang würde auch die Kälteempfindlichkeit sprechen: übermässig verspannte Muskel krampfen sich bei leichter Kälteeinwirkung (nicht grosse Kälte, diese wirkt oft sogar krampflösend) zusammen, was als Schmerzen spürbar wird.
Sie können den Test gleich selbst machen, möglichst in einer Phase wo die Schmerzen stark sind: Legen Sie sich auf den Rücken und heben die gestreckten Beine gleichzeitig leicht an. Dabei tasten (drücken!) sie kräftig auf die Bauchmuskel (möglichst alle Regionen). Wenn Sie dabei auf sehr schmerzende Bereiche stossen, ohne stark in die Tiefe durchdrücken zu müssen, dann dürfte der Zusammenhang tatsächlich so sein. Eine andere Möglichkeit die Vermutung zu testen wäre die Anwendung von relativ hoher Temperatur (Heizlüfter viel zu schwacher Effekt), optimal wäre eine Fangopackung auf den Bauch oder die schmerzende Brustregion. Intensive Wärme entspannt.

Übrigens wird Wärmeanwendung bei aktiven Infektionen als sehr unangenehm empfunden, was in Ihrem Fall ebenso gegen die Vermutung einer chronischen Infektion spricht. Zur chronischen Infektion, das habe ich vergessen, müssten auch seltene spezielle Bakterien (Mykobakterien u.a.), die ziemlich andere Verläufe machen als die 'üblichen' Bakterien, ausgeschlossen werden. Aber auch diese halte ich hier für sehr unwahrscheinlich.

Natürlich könnte es sich bei der Schmerzursache auch um ein Problem der Bauchorgane handeln. Doch das wurde wohl von den Spezialisten schon ausgeschlossen.

Falls Sie nicht sicher sind ob Sie nun solche verkrampften Bauchmuskel haben oder nicht, so können Sie Ihren Arzt danach fragen. Er kann Ihnen ja problemlos die Bauchdecken abtasten (immer unter Anspannung!). Beseitigen lässt sich dieses Problem durch einige Injektionen eines Lokalanästheticums in die betroffene Bauchmuskulatur. Das funktioniert ausgezeichnet und führt sofort zu vollständiger Schmerzfreiheit.

Ich hoffe Ihnen mit diesen Angaben gedient zu haben und grüsse Sie freundich,

ChristXXXXX XXXXX
==============================================================
falls diese Info hilfreich war, danke XXXXX XXXXX für die Honorierung mit "Akzeptieren"


Verändert von ChristXXXXX XXXXX am 23.10.2010 um 20:35 Uhr EST
Christian Lee, Dr. Med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 375
Erfahrung: Facharzt für Allgemeinmedizin (12 Jahre Praxis) & Spezialist für Infektiologie (10 Jahre)
Christian Lee und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.