So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 11585
Erfahrung:  Notfallmedizin,Psychosomatik,Innere- und Allgemeinmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

bin weiblich und 48. habe vor 3,5 jahren eien herzkatheder

Kundenfrage

bin weiblich und 48. habe vor 3,5 jahren eien herzkatheder bekommen und danach habe ich fieberschübe aller 3-4 wochen bekommen. war ca 4 wochen nach dem eingriff fast 6 wochen im krankenhaus -verdacht auf endokarditis. keiner hat, trotz befunde aus blutuntersuchungen bisher die ursache für das fieber gefunden. nun hatte ich dieses jahr seit märz akut probleme mit dem rechten ohr. nach einem ct war erst die rechte nnh verschlossen und nach dem trotz 4x antibiotikagaben keine anhaltende besserung eintrat, wurde wieder ein ct veranlasst-mit keilbein-. da kam heraus, dass ich nun eine pansinusitis habe-alles viel schlimmer- und flüssigkeit im rechten keilbein und ich im ohr massiven staphylokokenbefall (aurea) habe. die pansinusitis wurde vor 4 wochen operativ behoben, mit prednisolon und weitere antibiotika nachbehandelt,und sollte nun zur nächsten op: keilbein und schließen eines kleinen lochs im trommelfell -war schon im märz festgestellt worden-. ich habe weiter schmerzen, schwindelgefühl, kann nicht heben und mich nicht bücken, denn im rechten ohr baut sich druck und schmerz weiter auf. die flüßigkeit durch das loch die austritt ist im moment klar. lt. neuem ct ist in der keilbeinspitze flüßigkeit. nun meine frage: da diese staphylokoken wohl mit dem herzkatheder eingeschleust worden sind und sich im keilbein manifestiert haben, können diese mit weiteren gaben prednisolon beklämpft werden und werde ich dadurch meine über jahre andaurnde krankengeschichte wieder los? oder mache ich mir etwas vor, doch was kann das dann noch für eine ursache geben, dass selbst mein partner neben mir die "geräusche" aus meinem ohr hört. diese attacken kündigen sich mit verstärkten schmerzen hinter und im ohr an.

danke XXXXX XXXXX meinung und evt. hinweise
sylvia schindler
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Guests hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrte Frau Schindler,
dass Ihre Staphylokokkeninfektion durch den Herzkatheter bis in die Keilbeinhöhle verschleppt wurde, ist eher unwahrscheinlich, zumal die Katheteruntersuchung schon 3,5 Jahre zurückliegt. Näher liegt, dass über die oberen Luftwege das Nebenhöhlensystem befallen wurde. Sicherlich wurden Ihnen im Rahmen der Nachbehandlung der Nasenoperation Nasensprays oder -emulsionen zur Unterstützung der Wundheilung gegeben. Cortisonpräparate als Tablette oder Nasenspray spielen hierbei eine wichtige Rolle, sofern es Hinweise auf eine Allergie als Ursache gibt. Mit Prednisolon allein wird sich das Problem aber wahrscheinlich nicht lösen lassen.
Die Nasenproblematik hat vermutlich auch Ihr Ohrproblem - eine chronische Mittelohrentzündung - mitverursacht. Insofern ist es sinnvoll, nach der operativen Sanierung der Nebenhöhlen nun auch das Ohr operieren zu lassen: Chronische Entzündungsherde, die sich bei Ihnen immer wieder mit Ohrenschmerzen äußern, werden dabei entfernt und das Loch im Trommelfell verschlossen. Dadurch sollten auch die von Ihrem Partner hörbaren Geräusche verschwinden.
Ich hoffe, das hilft Ihnen schon einmal weiter. Gute Besserung!
MfG
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
die keilbein op ist also nötig?
Experte:  Guests hat geantwortet vor 7 Jahren.
Da Sie schreiben, dass sich dort Flüssigkeit befindet, sollte hier eine Sanierung erfolgen, um alle in Frage kommenden Infektionsherde auszuschalten.

MfG