So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Schaaf.
Dr. Schaaf
Dr. Schaaf, Privatpraxis, Online-Beratung
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 2012
Erfahrung:  Spezialisiert auf fachübergreifende Zweite Meinung
52810516
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Schaaf ist jetzt online.

Meine Mutter leidet an An mie in folge Eisenmangel. Von den

Kundenfrage

Meine Mutter leidet an Anämie in folge Eisenmangel. Von den Ärzten in der Klinik in der sie sich aufhält wird aber nichts dagegen gemacht. Der Hausarzt ist auch am Ende seines Latein so stellt sich die Frage wie kann man helfen bzw. gibt es Kliniken die auf solche Fälle spezialisiert sind.
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo,

im Vordergrund sollte in einem solchen Fall zunächst stehen, die Ursache der Anämie festzustellen. Oft besteht dabei ein konstanter Blutverlust durch unerkannte Blutungsquellen im Magen-, Darmbereich, das kann der Internist durch Magen-, Darmspiegelung feststellen. Bringt das keine Klärung des Problems, wäre ein Hämatologe gefragt, der dann eine Blutbildungsstörung ausschliessen sollte. Der Eisenmangel sollte durch entsprechende Präparate in Spritzenform ausgeglichen werden.

Mit freundlichen Grüssen,
Dr. N. Scheufele
Experte:  Dr. Schaaf hat geantwortet vor 6 Jahren.
Der Hausarzt kann normalerweise nichts machen, solange die Mutter in der Klinik liegt, weil er dann nicht mehr der behandelnde Arzt ist. Warum die Ärzte nichts tun, kann ich nicht nachvollziehen. Normalerweise würde man eine Anämie zunächst mal abklären. Das scheint ja schon passiert zu sein, nachdem Sie als Grund den Eisenmagel angeben. Eisenmangel kann man mit Eisentabletten, Eisenspritzen in den Muskel oder Eisen spritzen in die Vene oder Eiseninfusionen behandeln. Auch mit der Ernährung kann man Einiges tun, nur dauert es dann recht lange bis der Eisenmangel wieder weg ist.
Oft reicht es nicht, den Eisenmagel einmalig zu behebn, sondern man muss dann auch noch die Ursache für den Eisenmagel finden und beheben.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Die Ursache der Anämie konnte eben bis dato nicht festgestellt werden. Eine Magen-Darmspiegelung wurde auch schon mehrfach gemacht, jedoch immer ohne Befund. Der Eisenmangel wurde auch durch Spritzen versucht auszugleichen, jedoch kam es dabei zu verstopfungen. Auf Grund dessen wurde von Spritzen abgesehen. Was vielleicht auch noch dazu kommt ist, dass im vergangenen Jahr 2 Nierenstants gesetzt wurden. Die Antwort von Ihnen habe ich schon auf verschiedenen Seiten im Internet nachlesen können und ist deshalb nicht ganz neu. Sicherlich ist es schwierig einen Rat zu geben ohne die Krankenakte zu kennen, aber in der momentanen Situation greift man ja zu jedem Strohhalm. Schade das Sie keine Klinik benennen können die auf solche Fälle spezialisiert ist.

Experte:  Dr. Schaaf hat geantwortet vor 6 Jahren.
Der Grund für Eisenmangelanämien kann unter anderem Folgendes sein:
- Ein Tumor, egal wo. Um sich dieser Frage zu nähern, kommen verschiedene Untersuchungen in Frage.
- Eine Blutung im Magen-Darm-Trakt. Um das auszuschileßen, wurde die Spiegelung gemacht.
- Eine Blutbildungsstörung, bei der das Eisen nicht richtig verwertet wert. Man führt es also zu, aber es macht die Situation nicht besser.
- Eisenmangel in der Ernährung.

Dass es nach Eisengabe zur Verstopfung kommt, ist häufig der Fall, aber nach Infusionen eher nicht.
Die Abklärung von Eisenmangelanämien ist eine relativ häufige Fragestellung, so dass man deswegen eigentlich keine Spezialklinik braucht. Das gilt zumindest allgemein, mag aber im Falle Ihrer Mutter anders sein.

Es ist in der Tat nicht einfach, ohne genaue Kenntnis der Befunde einen vernünftigen Tipp zu geben. Der Hausarzt hätte die Möglichkeit, sich von der Klinik über den aktuellen Stand der Befund informieren zu lassen oder auch einen Zwischenbericht anzufordern. Dann wüssten Sie, was bis jetzt gemacht wurde und mit welchem Ergebnis. Auch der Hausarzt sollte die Frage beantworten können, was man noch sinnvollerweise machen kann. Oder Sie könnten dann hier schreiben, was mit welchem Ergebnis gemacht wurde, so dass man sich dann weitere Maßnahmen überlegen könnte. Übrigens kann man die meisten Untersuchungen auch ambulant machen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Ich habe mir mal einige Werte bezüglich Hämoglobin, Hämatokrit, Thrombozyten, C-reaktives Protein (CRP),Eisen, Eisenbindungskapazität, Transferrin,Transferin-Sättigung und Creatinin besorgt, welche ich Ihnen gern zukommen lassen würde. Vielleicht könnten Sie mir einen Kontakt geben wo ich die Anhänge mailen kann. Momentan wurden Ihr 2x 2 Bluttransfusionen gegeben und nun soll Sie wieder aus den Krankenhaus entlassen werden. Meiner Meinung nach sind aber unter anderen die Entzündunswerte noch viel zu hoch und die Ursache auch noch nicht Richtig definiert. Dazu kommt eine extreme Schwäche und Schmerzen welche durch schmerzstillende Mittel gelindert wird.
Experte:  Dr. Schaaf hat geantwortet vor 6 Jahren.
Meine Mailadresse [email protected]

mfg Dr. Schaaf
Dr. Schaaf, Privatpraxis, Online-Beratung
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 2012
Erfahrung: Spezialisiert auf fachübergreifende Zweite Meinung
Dr. Schaaf und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.