So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an pm.
pm
pm, Arzt
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 358
Erfahrung:  Arzt mit breitem Wissen
27221237
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
pm ist jetzt online.

Hallo! Wir haben seit ber einem Jahr einen unerf llten Kinderwunsch.

Kundenfrage

Hallo! Wir haben seit über einem Jahr einen unerfüllten Kinderwunsch. Mein Mann hat jetzt zwei Spermiogramme erstellen lassen. Beim 1. 25,8 Mio Spermien, 10% normal beweglich, 40% pathologisch beweglich, 50% unbeweglich, 40% haben normale Formen. Die Beurteilung fiel Asthenospermie aus. Im zweiten Spermiogramm wurde ein OAT-Syndrom diagnostiziert. 20% sind normal beweglich, 20% pathologisch beweglich, 60% unbewegliche Spermien. Die Anzahl liegt bei 15,2 Mio, 55% haben normale Formen. <br /> Auch meine Hormone wurden überprüft. Das Ergebnis: primäre STerilität. "Estradiol und Progesteron sind am 15. Zyklustag hinweisend auf eine verzögerte Folikelreifung, da hier das Nievau der mittleren Follikelreifungsphase erreicht ist. Estradiol 78,0 und Progesteron 0,74. Was glauben Sie, läuft es auf eine künstliche Befruchtung hinaus?<br />Mein Mann ist 34 Jahre, Nichtraucher, ich bin 31 Jahre alt auch Nichtraucher. Ich besitze nur noch einen Eierstock, weitere Krankheiten oder Einschränkungen sind bei uns beiden nicht bekannt. Impfungen liegen ausreichend vor. Folio nehme ich seit einem Jahr.
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  pm hat geantwortet vor 6 Jahren.

Beim Mann müssen es unter 10 Mio sein, sonst wird die ICSI nicht von den Kassen übernommen.

Aber auch eine "Reinigung" mit künstlicher Befruchtung kann helfen.

Was Sie als Frau betrifft bin ich in der Einschätzung aber leider überfragt, aber Sie können siche eine Überweisung vom Gynäkologen und Ihr Mann vom Urologen für die Reproduktionsmedizin holen.

Dort werden Sie dann entsprechend beraten.