So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Bergmann.
Bergmann
Bergmann, Dr. Med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 1081
Erfahrung:  20j. Berufserfahrung in Kinder-, Jugendmedizin, Dermatologie, innere Medizin
50673792
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Bergmann ist jetzt online.

Guten Tag, habe mal eine Frage und zwar leide ich seit einigen

Kundenfrage

Guten Tag,

habe mal eine Frage und zwar leide ich seit einigen Jahren (ca.5) an einer ständig verstopften Nase. Dagegen bin ich bis jetzt immer mit Nasenspray vorgegangen und benötige pro Woche ca. 1 Fläschen davon. Desweiteren leide ich seither an einem Druckgefühl auf den Augen was mein Sehvermögen auch irgendwie einschränkt nicht im Sinne einer Weit bzw. Kurzsichtigkeit sondern es fühlt sich an wie wenn man benommen ist...sehr seltsam. Ab und an kommen auch noch Gleichgewichtsstörungen hin zu aber äusserst selten. Vor einigen Jahren bekam ich die Nasenpolypen raus kann dies von denen kommen oder ist ein Zusammenhang von Augen und Nasenproblemen nicht möglich? Desweiteren schlafe ich auch sehr schlecht meistens 2 mal Aufwachen?

Vielen Dank XXXXX XXXXX Bemühungen im Voraus.
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Bergmann hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo und guten Tag,

 

tatsächlich könnten Ihre Nasen- und Augenprobleme zusammenhängen, sogar die Gleichgewichtsstörungen ausgelöst über das Innenohr könnten z.B. durch eine Mittelohrproblematik letztlich eine Folgeerscheinung sein.

 

Ihre behinderte Nasenatmung kommt von einer ständig leicht geschwollenen Schleimhaut im Nasen-Rachen-Bereich.

Das Auge reagiert mit, da der Tränenabfluss in die Nase auch beeinträchtigt ist. Das Mittelohr wird durch eingezogene Trommelfelle eingeengt.

Die Trommelfelle wiederum sind wegen des schlechten Druckausgleichs auf Grund der Schleimhautschwellung in der Eustach'schen Röhre eingezogen.

 

Es ist also eine Kettenreaktion, deren Anfang unterbrochen werden muss.

 

Sie haben entweder eine allergische Veranlagung und /oder die anatomischen Verhältnisse in Ihrem Nasenrachen sind etwas enger als bei den meisten Menschen.

 

Deshalb reichen kleinste Auslöser, wie z.B. Staub- oder Pollenpartikel oder auch ein geringstgradig erniedrigter Cortisolspiegel im Körper ( dies kann durch Stress, Schlafmangel oder auch in leicht fortgeschrittenem Alter vorkommen), die Schleimhäute so anschwellen zu lassen, daß alle Gänge verstopft sind.

 

Nasenspray stellt die Gefäße eng, als Folge geht dann auch die Schleimhautschwellung zurück.

 

Es gibt jedoch noch zwei weitere Ansatzpunkte:

 

erstens Cetirizin 1 x abends 2 (!) Filmtabletten als Antiallergikum

 

zweitens Singulair 10 mg Tbl. um die Bereitschaft der Schleimhäute anzuschwellen direkt zu beeinflussen, d.h. zu minimieren.

 

Die Wirkung des Cetirizin ist nach zwei Stunden voll da und sollte bis zur nächsten Einnahme vorhalten. Singulair hilft bei regelmäßiger Einnahme erst nach etwa einer Woche!

 

Sie sollten Ihr Nasenspray zunächst auf eine Kindervariante umstellen, z.B. Nasic (enthält auch eine pflegende Komponente) für Kinder und dann versuchen, es langfristig immer weniger zu benutzen.

 

Cetirizin bekommen Sie rezeptfrei in Ihrer Apotheke, ist nicht sehr teuer.

 

Singulair ist leider nicht ganz billig und nur auf Rezept erhältlich.

 

Ihr Befinden müsste sich so jedoch in den nächsten Wochen deutlich verbessern.

 

Alles Gute und freundliche Grüße.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Medizin