So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an drhippokrates.
drhippokrates
drhippokrates, Dr. Med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 1990
Erfahrung:  Mehrjährige klinische Erfahrung in Innere Medizin, Neurologie und Psychiatrie
28345046
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
drhippokrates ist jetzt online.

Gibt es eine M glichkeit f r Epileptiker, den F hrerschein

Kundenfrage

Gibt es eine Möglichkeit für Epileptiker, den Führerschein zu behalten bzw. eine Sonder-erlaubnis - wegen dringender wirtschaftlicher Notwendigkeit der Fahrerlaubnis - zu bekommen?
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  drhippokrates hat geantwortet vor 7 Jahren.
Guten Abend !

Soweit ich weiss, sieht es leider schlecht aus. Die derzeitigen Regelungen finden Sie u.a. hier . Nach meiner Kenntnis wird eine 2 jährige Anfallsfreiheit (auch unter Medikation) gefordert, wenn es sich um wiederholte Anfälle handelt.

Sonderregelungen wegen wirtschaftlicher Erwägungen gibt es nicht. Es zählt die Dauer der Anfallsfreiheit. Die näheren Regelungen finden Sie in dem Link oben, am Ende auch mit einer PDF-Broschüre, die eigentlich die Fragen klärt.
drhippokrates und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.

Ich bin mit der Antwort insofern zufrieden, als auch der Experte auf denselben Gesetzestext zurückgreifen mußte, den ich schon an anderer Stelle gesehen hatte - es scheint also keine andere Lösung für dieses Problem zu geben.

Diese Frage wurde nicht aus Langeweile oder Spaß an wissenschaftlichen Disputationen, sondern aus bitterster, wirtschaftlicher Notlage des Kranken heraus gestellt, und es fehlt Zeit und Geld, um die Diskussion fortzusetzen.

Experte:  drhippokrates hat geantwortet vor 7 Jahren.
Ich habe dafür sehr grosses Verständnis. Sie können natürlich (kostenlos) hier weitere Rückfragen stellen (bin dann allerdings nicht immer online). Die Gesetzeslage ist insofern natürlich "ungerecht", weil Epilepsie eben unterschiedlich gut einstellbar ist bzw. in ganz unterschiedlichen Situationen auftritt. Teilweise wird das berücksichtigt, letztlich geht es dann aber eben immer auch um eine möglichst klare Handlungsanweisung für die Führerscheinstelle bzw. die Polizeikontrolle. Zu Lasten der Betroffenen.