So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.med.24h.
Dr.med.24h
Dr.med.24h, Dr. Med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 89
Erfahrung:  Arzt
47820508
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr.med.24h ist jetzt online.

Guten Tag, ich habe mir vor ca. 5 Wochen eine Erk ltung

Kundenfrage

Guten Tag,

ich habe mir vor ca. 5 Wochen eine Erkältung eingefangen, die ich dann 3 Wochen lang nicht losbekommen habe. Vor 2 Wochen war dann am morgen nach dem Aufstehen mein hals unterhalb des Unterkiefers und vor den Ohren geschwollen - es sah aus wie Mumps. Meine Hausärztin hat mir Blut abgenommen und mir ein Antibiotikum verschrieben (Cefadroxil 1000mg, 10 Tage). Sie war davon ausgegangen, dass die Lymphknoten aufgrund der lange andauernden Erkältung geschwollen wären. Nach 2 Tagen war die Schwellung zurückgegangen und nicht mehr sichtbar, aber ich konnte unter dem Unterkiefer noch immer eine Vergrößerung der Drüsen spüren.
Gestern kam die Schwellung nun wieder. Ich bin zu einem HNO-Arzt gegangen und dieser hat via Ultraschall Speichelsteine diagnostiziert und mir wieder ein Antibiotikum verschrieben (Cefpodoxim dura 200mg).
Eine befreundete Medizinstudentin jedoch meinte nun, dass bei Speichelsteinen die Drüsen immer nach dem Essen anschwellen und nicht konstant geschwollen sind. Außerdem sagte sie, dass dann normalerweise nicht beide Drüsen gleichzeitig anschwellen. Sie meinte auch, dass ein Antibiotikum ja nicht das Problem an sich beseitigt.
Hinzu kommt, dass ich einen Zusammenhang mit einem speziellen Rückentraining festgestellt habe. Mit wurde ein Training verschrieben, bei dem ich mit dem Kopf gegen einen Widerstand drücken muss. Die dabei beanspruchten Muskeln verlaufen vorne am Hals und überqueren (so weit ich das an meinem Hals ertasten kann) die Speicheldrüsen. Es war bisher an beiden Malen, an denen die Speicheldrüsen angeschwollen sind so, dass ich an einem Mittwoch das Training hatte, darauf folgte am nächsten Tag Muskelkater und am Freitag sind die Drüsen angeschwollen.
Vielleicht habe ich enge Speicheldrüsen oder Speichelsteine und durch die Vergrößerung des Muskels werden diese dann verschlossen?!
Weiteres zu den Symptomen:
Meine Drüsen sind dick (unter dem Unterkiefer und vor dem Ohr bis zum Hals hinunter) und sie sind bei Druck leicht schmerzhaft. Sie fühlen sich von außen heiß an. Außerdem habe ich einen sehr trockenen Mund.
Meine Fragen an Sie sind:
Wie können Sie sich die Symptome erklären? Kann man daraus eine Ferndiagnose stellen?
Soll ich das Antibiotkum erneut einnehmen?
Kann ein Zusammenhang mit dem Training bestehen und soll ich dieses beenden?
Soll ich noch einen anderen HNO-Arzt aufsuchen?
Wie sieht eine sichere und gute Diagnostik in diesem Fall aus?

Vielen Dank XXXXX XXXXX Antwort!

Freundliche Grüße,
Katrin Dambacher
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr.med.24h hat geantwortet vor 7 Jahren.
Liebe Katrin,
vielen Dank XXXXX XXXXX Frage. Nichts gegen die Aussagen ihrer befreundeten Medizinstudentin (es gibt eine Phase, die wohl jeder Arzt im Medizinstudium durchlaufen hat, in der man sich für durchweg kompetenter hält als die Fachärzte), aber ich fürchte, der HNO-Kollege hat recht. ;-) . Direkt unter dem Unterkiefer beidseits tasten Sie die Speicheldrüsen (gll. Submandibulares), die sich bei Ihnen heiß anfühlen. Das ist in der Tat ein EntzündungszeiXXXXX, XXXXXhalb das Antibiotikum Sinn macht. Die Diagnostik der Speichelsteine im Ultraschall ist relativ sicher; kalkhaltige Konkremente geben einen unverkennbaren Schallschatten. Der trockene Mund passt zum Krankheitsbild. Sollte die Mundtrockenheit noch nach Abheilung der Drüsen fortbestehen, sollte dies rheumatologisch abgeklärt werden. Ein Zusammenhang zum Training erscheint unwahrscheinlich, denkbar ist eine Art Schmerzsummierung mit dem Muskelkater. Wenn diese den Ausführungsgang stauen, gelangen schnell Bakterien aus der Mundhöhle in diese Gänge, daher die Entzündung. Zur zusätzlichen Abschwellung wäre ein entzündungshemmendes Medikament wie etwa Ibuprofen sinnvoll. Die Entzündung bleibt meist noch, wenn die Steine bereits abgegangen sind, daher ist eine zusätzliche Steinsuche (z.B. Im CT) nicht sinnvoll. Zur Diagnosesicherung der Entzündung wäre noch ein einfaches Blutbild und der CRP-Wert hilfreich.
Ich wünsche Ihnen alles Gute!