So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 11441
Erfahrung:  Notfallmedizin,Psychosomatik,Innere- und Allgemeinmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Guten Tag. Meine Frau leidet seit 2 Monaten an Oberbauchbeschwerden. Das

Kundenfrage

Guten Tag.
Meine Frau leidet seit 2 Monaten an Oberbauchbeschwerden.
Das Rauchen hat sie aufgehört, weil keine Zigarette mehr schmeckt, Alkohol schmeckt ihr nicht mehr und beim Essen verspürt sie Lust auf Dinge, die sie vorher nicht mochte(und umgekehrt)
Es wurde ein Blutnild gemacht, die Leuos waren auf 18000.
Nach einer Woche gingen die Leukos auf 11000 runter.
Die Oberbauchschmerzen sind inzw. vergangen, doch die anderen Beschwerden blieben.

Was genau könnte der Auslöser sein?
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Guests hat geantwortet vor 7 Jahren.
Guten Tag,
Oberbauchbeschwerden können vielfältige Ursachen haben.
Unter anderem für solche Beschwerden verantwortlich sein können:
  • Magen: Häufig ist eine Entzündung der Magenschleimhaut. Manchmal bedingt durch einen Keim. Die sichere Diagnose gelingt durch eine Magenspiegelung. Die Behandlung richtet sich dann nach der Ursache, z.B. mittels magensäurehemmenden Medikamenten und ggf einer Antibiose.
  • Gallenblase: Schmerzen im Bereich des rechten Oberbauches, kolikartig, können auf Gallensteine hindeuten. Diagnose z.B. mittels Ultraschall. Auch eine Entzündung der Gallenblase kommt vor.
Darüberhinaus können auch Bauchspeicheldrüse, Leber und Darm (z.B. Zwölffingerdarm) zu Oberbauchbeschwerden führen.

Angestiegene Leukozyten (was bei 18000 der Fall ist) können ein Hinweis für eine Entzündung sein.

Eine genauere Differenzierung ist nur vor Ort durch eine genaue Beschreibung der Beschwerden und eine körperliche Untersuchung möglich.
Bessern sich die Beschwerden im Verlauf nicht, wird meistens eine weitere Diagnostik durchgeführt. Je nach Art der Beschwerden kann die Magenspiegelung der erste Schritt sein.

Wenn in naher Zukunft keine Besserung erreicht wird, kann das Aufsuchen eines Facharztes für Gastroenterologie erwogen werden.

Ich hoffe das hilft weiter,
Dr. G.
(Denken Sie bitte daran, die Antwort zu akzeptieren, wenn ich weiterhelfen konnte. Danke!)
Experte:  Guests hat geantwortet vor 7 Jahren.
Leider haben Sie die Antwort gelesen, ohne diese zu akzeptieren oder Rückfragen zu stellen wenn noch welche offen geblieben sein sollten. Sie verstoßen damit gegen das Prinzip von Justanswer, nach dem hilfreiche Antworten zu honorieren sind.