So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Thomas Roden.
Thomas Roden
Thomas Roden, Arzt
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 100
Erfahrung:  Diabetologe, Schwerpunktpraxis Diabetes seit 1997
42565219
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Thomas Roden ist jetzt online.

ich bin am verzweifeln!!! ich wurde am 9.8.2010 am knie und

Kundenfrage

ich bin am verzweifeln!!! ich wurde am 9.8.2010 am knie und hallux operiert! zunächst verlief alles bestens, knie ist auch super geworden. aber meine zehe hat sich 4,5 wochen post op angefangen zuentzünden. trotz aller antibiotika wurde es nicht besser und mußte reoperiert werden. dabei bekam ich einen fixateur externus eingesetzt und ein riesen abflußkanal mit drainage wurde gelegt.die drainage ist natürlich längst gezogen aber der kanal wird noch offen gehalten fürs durchspülen was jeden 2.tag gemacht wird (sehr angenehm!!!).alles schön und gut!!! gestern war ich aber wieder bei der kontrolle und jetzt kommt das eiter nicht nur mehr aus diesem kanal heraus sondern auch bei den stäben vom fixateur. und mittlerweile mache ich mir wirklich sorgen. das fieber steigt tag für tag, ich nehme 3 verschiedene antibiotika, alle möglichen mittelchen um mein immunsysstem aufzubauen, natürlich thrombosespritzen,......
aber nach nur ein paar stunden spüre ich schon wieder wie sich diese ganze stelle wieder mit eiter und flüssigkeit immer mehr auffüllt. ich kann seit wochen keine nacht länger als 1-2 stunden schlafen (trotz 2 Dominal!!!) wegen der schmerzen.
wie sie sich vorstellen können bin ich am verzweifeln.
haben sie einen tip für mich was ich noch tun könnte. ev irgendetwas aus der naturheilmed fürs schlafen, schmerzen, immunaufbau oder auch aus der großen med.
I TU MITTLERWEILE ALLES!!!!!
ich danke XXXXX XXXXX einmal dass sie mir zugehört (zugelesen) haben.
ich hoffe ich habe sie nicht erschreckt.
vielen dank XXXXX XXXXX hilfe
mfg
maria
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Thomas Roden hat geantwortet vor 7 Jahren.
Hallo,
nicht erschrecken, wenn ein Diabetologe antwortet. Menschen mit Diabetes haben häufig solche Problemwunden, daher erlaube ich mir eine Antwort.

1. Sie sollten sicherstellen, das die Durchblutung am Fuß wirklich in Ordnung ist. Das kann nman mit einer Doppler Untersuchung ( harmlose Ultraschalluntersuchung) oder mit einer Angiographie mittels Kontrastmitteluntersuchung. Ohne eine gute Durchblutung kann die Wunde nur sehr schlecht abheilen.
2. offensichtlich besteht eine therapieresistente Infektion einer Zehe. Wenn der Eiter durch den Fixateur entlang sich entleert, ist mit einer hohen Wahrscheinlichkeit der Knochen damit verbunden ist ebenfalls befallen.
3. Ein wirklich infizierter Knochen kann meist niciht mehr abheilen, auch nicht mit der Kombination mehrerer Antibiotika. Die helfen meist nur bei der lokalen Weichteilinfektion.
4. An einer erneuten gründlichen Operation kommen Sie nicht vorbei, möglicherweise muß auch der infizierte Knochen dabei entfernt werden. ( ja, leider, aber nur so viel wie nötig)
5. Wenn das Fieber immer wieder kommt, dann drängen Sie auf eine baldige Operation, sonst würde ich mir an Ihrer Stelle eine zweite Meinung in einer etablierten chirurgischen Großklinik in der Umgebung einholen.
6
Thomas Roden und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
erst einmal vielen vielen dank für die rasche u ausführende antwort!!!
ich habe mir leider scvhon so etwas gedacht, weil ich selber medizinisch ein bißchen bewandert bin. aber halt nicht zu sehr um sicher zu sein!!!
und außerdem will ich es halt nicht wirklich wahrhaben, es verdrängen oder so. wenn ich jetzt schon wieder operieren gehen müßte wäre das meine 5.op in nur 12 Wochen. G`sund!!!
aber mir wird wohl nix anderes übrig bleiben bevor sich dieser sch..... (bitteentschuldigen sie meine wortwahl) noch weiter ausbreitet. und außerdem mit den schmerzen ist es auch nicht grad lustig zu leben trotz tramal.
aber mein motto ist und war immer:was mi net umbringt macht mi nur härter!!!
immerhin wollte man mir dieses bein schon einmal knapp über dem knie nach einem schweren skiunfall amputieren!mein jetziger chirurg hat es mir gerettet.
also hab ich auch volles vertrauen in ihn!
das ist auch sehr wichtig!!
vielen vielen dank!
mfg
schönen nachmittag noch!!ich hoffe sie haben auch so ein traumhaftes wetter u können es genießen!!!
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
entschuldigung ich habe vorher auf den falschen knopf gedrückt!!!!
ich bin äußerst zufrieden mit ihrer antwort!!!!!!!!
vielen dank!!!!!
Experte:  Thomas Roden hat geantwortet vor 7 Jahren.
Hallo,
na dann können Sie ja auf den richtigen Knopf drücken...
Ihnen gute Besserung und viel Erfolg!
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Herr Doktor Roden!!!
Diesmal möchte ich Ihnen schreiben um Ihnen gute Nachrichten von meinem Fuß zu überbringen! Sie sind noch nicht einwandfrei aber es geht aufwärts!!!
Der Fixateur wurde vor 2 Wochen entfernt, nach anfänglichen Schwierigkeiten (pathologischer Bruch) fängt der Knochen nun endlich an wirklich zu heilen und die Schmerzen sind endlich weg. (nach 19 Wochen und 7 Operationen!)
Die Geduld hat sich also ausgezahlt!!!
Seit mehreren Tagen plagt mich aber ein neues Problem, das mich etwas nervös macht. Ich habe seit längerem starken Haarausfall, seit den vielen Ops nicht nur am Kopf. Bis jetzt habe ich das immer auf die Medikamente geschoben, da ich nicht nur die vielen Antibiotika und Antikoagulantia nehme sondern auch seit vielen Jahren Antidepressiva. Seit ich vor 3 Jahren aber einen Benzoentzug gemacht habe weigere ich mich aber weitere zu nehmen.
Nachdem schon im Mai bei einem Aufenthalt in der Psychiatrie eine massive Hypokaliämie festgestellt wurde versuche ich es mit Kalioral (1-0-0-1) zu substituieren.
Nun aber brennt meine Haut extrem, ich habe rote Flecken, die teilweise auftreten, dann aber wieder verschwinden ohne, daß ich an der Stelle auch nur ankomme.
Mir tut sogar schon die Kleidung am Körper weh.
Außerdem habe ich oft das Gefühl an speziellen Stellen richtig zu glühen. Manchmal sind diese dann auch rot, aber nicht immer.
Außerdem ist mir vor 2 Tagen aufgefallen daß ich meine Haut viel stärker als ich es je konnte vom Untergrund abheben kann (z.B.: auch am Schienbein kann ich eine Hautfalte so groß machen, daß sie meine Finger überlappt. Früher konnte ich gerade noch hineinzwicken.)
Sogar an den Stellen wo Fett oder Muskeln darunter liegen (Oberschenkel, Bauch) kann ich die oberste Hautschicht ganz locker abheben.
Naja und Gewicht habe ich auch ohne Grund verloren. Nicht daß mich das stören würde, aber es ist irgendwie komisch, ich esse wie immer.
Ein Problem habe ich noch!!! Herzrasen!!! Nicht immer. Aber oft! Manchmal wache ich sogar in der Nacht davon auf. Oft ist es sogar so schlimm daß ich (aus Mangel eines Pulsmessers) es nicht mehr genau zählen kann.
Jetzt haben sie mir aber gesagt daß Hypokaliämie zu Herzproblemen führen kann und deswegen bin ich etwas nervös.
Mein größtes Problem eigentlich ist nämlich daß ich gerade mit meinem Bruder in Namibia bin und eigentlich bis 11.1.2011 bleiben wollte. Kann mir etwas passieren, oder ist es ausreichend wenn ich nachher alles anschauen lasse.
Ach ja, meine weitere Idee war, ich bin 36! Können das nicht einfach verfrüht einsetzende Wechseljahre sein? Vielleicht durch die Medikamente.
Haben Sie vielleicht nocheinen Tipp was ich gegen das Brennen der Haut tun kann?
Sie säuft jede Creme (nur natürliche) wie wahnsinnig! Und ich schmiere und schmiere und ........
Bitte glauben sie mir ich bin eigentlich nicht wehleidig, Hypochonder oder nervös normalerweise. Aber im Moment habe ich das Gefühl es wird von Minute zu Minute schlimmer.
Vielen Dank, daß Sie meinen so langen Monolog gelesen haben!
Ich wünsche Ihnen Frohe Weihnachten und Alles Gute für das Neue Jahr!!!
Experte:  Thomas Roden hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo!
Schön, von einem guten Verlauf für das Bein zu hören.
Leider ist es wirklich nicht so leicht, zu den Beschwerden ohne weitere Informationen etwas zu sagen.

Daher meine Fragen:
1. Sind das Blutbild mit Eisen und Schilddrüsenwerten aktuell überprüft?
2. Welche Medikamente nehmen Sie noch
3. Haben Sie in Namibia Zugriff auf ein medizinisches Labor?

Dann schauen wir weiter, die Gewichtsabnahme gefällt mir gar nicht. HAben Sie Untersuchungen mit Kontrastmittelgabe bekommen?
War schon mal etwas an der Schilddrüse?
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Lieber Herr Dr. Roden!!!
Vielen Dank für Ihre schnelle Antwort!!! Und das am 3. Adventsonntag! Übrigens ich hoffe Sie versinken nicht im Schnee!
Mit Ihrer 1. Frage haben Sie gleich voll ins Schwarze getroffen!!! Ich leide unter Hypothyreose, nehme aber 1,5 Thyrex (100 Mikrogramm) in der Früh nüchtern. Ich wurde im September von 1,75 auf 1,5 herabgesetzt da wurde es das letzte al kontrolliert.
Eisentabletten habe ich jahrelang genommen, da aber im September bei einer Coloskopie festgestellt, daß ich es gar nicht aufnehmen kann wurde mir empfohlen halbjährlich es durch Infusionen zu erstzen. Das letzte Mal geschah das eben im September.
Meine Medikamente:
- Thyrex (100 Mikrogramm) 1,5- 0 - 0 - 0
- Pantoloc (40 mg) 1- 0 - 0 - 0
- Stattera (80 mg) 1 - 0 - 0 -0
- Wellbutrin (???) 1 - 0 - 0 - 0
- Ivor(3500 IE) 1 - 0 - 0 - 0
- Dominal forte 0 - 0 - 0 - 1
- Topamax (50 mg) 1 - 0 - 2 - 0
Leider bin ich hier in einem sehr kleinen Dorf und habe daher keinen Zugang zu einem Arzt geschweige denn zu einem Labor. Ich bin im Moment die einzige hier die irgendeine medizinische Ausbildung hat (Sanitäterin, RTA und GuKS nicht fertig gemacht), versuche aber zumindest ein bißchen den Leuten hier zu helfen (kleine Wunden, Aufklärung,.....). Sie können sich nicht vorstellen was für eine Dankbarkeit ich dafür bekomme! Es ist wunderschön.
Wie Sie sehen sind Sie im Moment meine einzige Hoffnung! Und glauben Sie mir, sobald es mir möglich ist zahle ich auf jeden Fall das nächste Geld auf diese Website ein. (Diese Reise wird uns bezahlt, weil wir hier viel Arbeit leisten!)
So schön es hier ist, geht auf jeden Fall meine Gesundheit vor, und wenn Sie sagen, daß es nötig wäre nehme ich natürlich den nächsten möglichen Flug!
Noch etwas! Ich habe mich noch schnell auf die Waage gestellt! (Schock!) Ich hattte am Tag vor dem Abflug (8.12.2010) 96 Kilo, jetzt zeigt die Waage 87 Kilo.
Aber ich habe natürlich leichtere Kleidung an und es ist eine andere Waage.
Ich wünsche Ihnen noch einen schönen Sonntag! Genießen Sie ihn und noch einmal vielen vielen Dank!
Ganz liebe Grüße
Maria
Experte:  Thomas Roden hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo,
tatsächlich macht mir die Hypokaliämie akut mehr Sorgen als eine eher unwahrscheinliche Überdosierung der Schilddrüsenhormone. Haben Sie das Kalium tapfer eingenommen und haben Sie in der Heimat unter der Substitution stabile Werte gehabt?
Wenn nicht, würde ich doch als Weihnachtsgeschenk einen Ausflug ins Bezirkskrankenhaus vorschlagen, möglicherweise handelt es sich bei der Hypokaliämie um eine Nebenwirkung Ihrer Medikation.
Bitte um kurze Rückmeldung, übrigens haben wir heute erst Samstag! Und Schnee finde ich eigentlich ganz nett!
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Ahhhhh vertan!!!
Dachte Ihr habt schon Sonntag (von wegen Zeitumstellung! Ist zwar nicht so viel aber wir haben ja schon Abend und ich wollte vorwärts gehen. Ich vertue mich da immer!) Sorry!
Ich liebe Schnee, überhaupt im Advent gehört er für mich dazu!
Ich habe immer brav dieses "herrliche" Kalioral getrunken. Morgens und abends. Leider aber waren schon vorher die Werte nicht ganz stabil und der Anästhesist hat immer bei den Aufenthalten zusätzlich noch Infusionen gegeben.
Bezirkskrankenhaus werde ich machen!
Wenn die Werte schlecht sind kann ich dann mehr Kalioral nehmen?
Lg
Experte:  Thomas Roden hat geantwortet vor 6 Jahren.
hallo,
siw können sich gerne noch einmal melden