So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an OrthopaedeDdorf.
OrthopaedeDdorf
OrthopaedeDdorf, Dr. Med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 864
Erfahrung:  Orthopädie und Unfallchirurgie, Osteopathie, Sportmedizin, Akupunktur, spez. Schmerztherapie
32137018
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
OrthopaedeDdorf ist jetzt online.

ein Freund von mir hat arge Probleme mit der Bandscheibe,er

Kundenfrage

ein Freund von mir hat arge Probleme mit der Bandscheibe,er sagt es wären mittlerweile 5 Wirbel hinüber und er hätte auch schon Lähmungserscheinungen nun bekommt er nur lediglich immer stärkere Medikamente und angeblich wurde ihm gesagt er wäre mit 32 Jahren zu jung für eine OP. Meine Frage ist: Wie kann ihm geholfen werden??
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  OrthopaedeDdorf hat geantwortet vor 7 Jahren.
WAASSS???????
GUten Morgen,
wer sagt, dass Ihr Freund mit 32 zu jung für eine OP ist???? Wenn Ihr Freund Lähmungen hat, dann muss er sich auf jeden Fall schnellstmöglich bei einem Orthopäden vorstellen und auch bei einem Neurologen um die Lähmungen mittels eines EMG zu messen. Dabei wird untersucht, ob die nervenleitgeschwindigkeit pathologisch verändert ist. Der orthopäde wird Ihren Freund untersuchen und sicherlich bei Verdacht auf eine Nerveneinengung, die solche Lähmungen hervorrufen kann, ein MRT des betroffenen Wirbelsäulenabschnitt durchführen lassen. Zeigen sich Bandscheibenvorfälle, die auf einen Nerv drücken und bei Ihrem Freund bestätigen sich schwere neurologische Ausfälle, dann sollte wirklich an einen operativen Eingriff gedacht werden. Und mit 32 ist er eher zu jung, als dass mann Ihn sein weiteres Leben mit Lähmungen rumlaufen lässt. Sind die Ausfälle geringern, sollte auf jeden Fall kurzfristig eine konservative Therapie mit Spritzen an den eingeklemmten Nerv und intensive Krankengymnastik erfolgen. Des Weiteren ist die Verordnung von Muskelstimulation und eine adäquate orale Schmerztherapie sinnvoll. Gern gebe ich weiterhin Auskunft, ansonsten
sprechen Sie mit Ihrem Orthopäden
VG und gute Besserung,
wenn diese info hilfreich war, bitte mit " akzeptieren" honorieren. Diese allgemein Info ersetzt nicht die Untersuchung vor Ort oder in meiner Praxis
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
das problem bei meinem Freund ist dass er sich mit der Antwort des Arztes zufrieden gibt und sich immer weiter mit den stärksten Schmerzmitteln zudröhnt,sodass diese schon gar nicht mehr anschlagen. Er kann sich nicht mehr rühren,geschweige denn eine 1,5 l Flasche Wasser anheben. Er braucht für einen Fußweg von 5 Minuten mittlerweile eine halbe Stunde weil ihm jede Bewegung wehtut und er setzt sich einfach nicht durch. An wen oder was kann er sich wenden??? Er wohnt leider in einem sehr sehr kleinen Ort wo es nur einen,eben diesen besagten,Arzt gibt.
Seine Schmerzen gehen mittlerweile so weit dass er nicht mehr arbeitsfähig ist und sich von einer Krankschreibung zur nächsten hangelt und er seinen Beruf als Zimmermann nicht mehr ausüben kann
Experte:  OrthopaedeDdorf hat geantwortet vor 7 Jahren.
Nun,
wo wohnen Sie denn ca?
Ich kann nur nochmals betonen, dass er sich in dringende orthopädische und neurologische Untersuchung begeben muss. Wichtig ist die abklärung der Lähmungen!!!!!
Wenn der Kollege vor Ort nicht den ansprüchen genuegt, dann bitte einen anderen aufsuchen. Ggf. einen stationäre Therapie einschlagen. Gern helfe ich weiter, wenn Sie mir sagen, wo Sie wohnen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
er wohnt in kassel bzw Vellmar und sagt er hätte dort nicht viele Möglichkeiten seinen Rücken untersuchen zu lassen,ich mache mir aber langsam sorgen,da er mittlerweile auch ziemlich lethargisch und versinkt in Selbstmitleid weil er eben nicht mehr arbeiten kann so wie er sich gerade fühlt.
Experte:  OrthopaedeDdorf hat geantwortet vor 7 Jahren.
Es gibt die Wirbeläsulenklinik in Bad Wildungen, die viele Erkrankungen an der WS behandelt. Daher wäre das eine Option für eine stationäre Therapie. Ansonsten Ärzte in Kassel aufsuchen. Aber bitte nicht wieder wochen ins land gehen lassen, sondern gleich diese woche.
VG und gute Besserung,
wenn diese info hilfreich war, bitte mit " akzeptieren" honorieren. Diese allgemein Info ersetzt nicht die Untersuchung vor Ort oder in meiner Praxis
OrthopaedeDdorf und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
ich werde es ihm ausrichten und hoffe einfach mal dass er sich drauf einlässt,denn er bringt immer wieder ausreden dass er sich nicht bewegen könnte und er aus diesem Grunde nicht nach kassel fahren könnte... aber ich werd ihm ihre Antworten zeigen oder vorlesen und dann hoffe ich dass er reagiert.

Vielen herzlichen Dank
Experte:  OrthopaedeDdorf hat geantwortet vor 7 Jahren.
Ja bitte...ich drücken Ihnen die Daumen