So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an drhippokrates.
drhippokrates
drhippokrates, Dr. Med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 1990
Erfahrung:  Mehrjährige klinische Erfahrung in Innere Medizin, Neurologie und Psychiatrie
28345046
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
drhippokrates ist jetzt online.

ADHS und zeitliche Strukturen

Kundenfrage

<p>Moin, <br />kann dieses komische Phänomen auch mit ADHS zusammenhängen? <br />Ich habe eigentlich keine zeitlichen Strukturen, Gewohnheiten und Routinen, aber ich mag und beneide Leute, die das haben. <br />Ich kenne alle Tagesroutinen von Kollegen, Freunden und Familie auswendig. Wenn ich allein bin, denke ich an die Dinge, die die Leute gerade machen (A ist beim Sport, B kommt gerade von der Arbeit). Das beruhigt mich ungemein.. <br />Wenn die Leute real da sind, versuche ich mich in ihre Routinen irgendwie einzusortieren, "gleichzeitig" mit den Leuten zu sein. <br />Klappt selten, ich bringe eher alle durcheinander. <br />Irgendwie finde ich die "richtige Zeit" nicht, zum Schlafen, Essen... Alltag eben. <br />Wenn ich bei meinem besten Freund zu Besuch bin, den ich seit über 20 Jahren kenne, habe ich zu "seiner" Zeit Hunger, bin zur "seiner" Zeit müde, gehe sogar regelmäßig zur Toilette... Weil ich keine eigene Struktur habe, übernehme ich seine. Klingt komisch. Als wenn ich mich mit ihm synchronisiere. Dann geht es mir gut.<br /><br />Zu Hause, allein, bricht die ganze zeitliche Struktur sofort zusammen und ich bin beunruhigt. Dann denke ich wieder an das, was andere Leute jetzt wahrscheinlich machen... Das gibt mir Halt, hilft mir aber nicht, selbst einen regelmäßigen Tagesablauf hinzubekommen.</p>
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Medizin
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Erneut posten: Noch keine Antwort.
Experte:  drhippokrates hat geantwortet vor 7 Jahren.
ADHS ist eine Störung der Selbstregulation und Selbstorganisation bei Alltagsanforderungen. Das paradoxe ist dabei, dass man die Strutur und Ordnung bei anderen sehr mag, ja sogar andere organisieren und strukturieren könnte. Man kann es nur selber für SICH nicht umsetzen. Können können, wenn man können muss. Das ist das Problem bei ADHS.

ADHSler leihen sich Gefühle aus. Das ist der Titel eines tollen Buchs von Christine Beerwerth und eben auch richtig. Es beschreibt eigentlich ihre Darstellung ganz gut.

Das Problem ist dann halt die Situation, wenn der Halt durch andere Personen wegbricht. Eigentlich ist es auch nicht allein ein Problem von ADHS. Vielmehr haben sie halt nicht in der Ursprungsfamilie nicht die "Systemkonfiguration" zum Stabilisieren mit ADHS entwickeln können. Also leihen sie sich pseudo-stabile "Einstellungen" von Anderen
drhippokrates und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.

Selbst unser Hund im Büro hat seine zeitliche Routine: jeden Morgen begrüsst er sein Rudel (uns), dann kontrolliert er die Papierkörbe nach etwas Fressbarem, dann ruht er... und ich soll das nicht können?

 

Es ist so schwer zu verstehen - und zu glauben.

Experte:  drhippokrates hat geantwortet vor 7 Jahren.
Die übrigen 1000 Fragen können sie ja hier im gleich Thread stellen. Mal sehen, wieviele ich davon noch klären kann.

Sie könnten versuchen, das Zeitgefühl des Bürohundes zu kopieren. Ich schliesse nicht aus, dass das geht. Wenn sie das Zeit-Lebensgefühl von "Bello" imitieren könnten wie ein Stimmenimitator und sich in ihn hineinversetzen. Welches Lebens-Zeitgefühl hätte er ?

Versuchen Sie das mal in eine Bild-Form zu bringen. Angenommen das Zeitgefühl wäre eine Uhr oder ein anderes Zeitmessgerät (oder etwas anderes, was dem nahekommt). Welche Farbe hätte es ? Wäre es schwer oder leicht ? Gross oder klein ? Warm oder kalt ? Bewegt es sich ?

Was entsteht da vor ihrem geistigen Auge, wenn sie sich in den "routinierten" Hund hineinversetzen ?
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.

Er heisst nicht Bello.

 

Er heisst Bolle. Ich kenne sein Lebens-Zeitgefühl genau. Wenn er nachmittags unruhig wird, machen die anderen Feierabend. Ich orientiere mich sogar an einem Hund.

 

Ich kann doch auch grosse Projekte punktgenau landen. Ich liebe solche Projekte, die mit Datum und Uhrzeit terminiert sind.

 

Aber ich kann nicht regelmäßig den Müll runterbringen?

 

Ich begreife das nicht.

Experte:  drhippokrates hat geantwortet vor 7 Jahren.
Verstehen kann man das auch (noch) nicht wirklich. Es ist nur eine Tatsache, dass die meisten ADHSler dies bei emotionaler Voll-Last nicht selber hinbekommen. Dafür aber es bei anderen anleiten könnten.

Merkwürdig ist das schon. Dagegen hilft letztlich nur ADHS-Coaching. Leider.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.

Ich will Sie nicht weiter vollquaken, weil ich ja auch schon alles abgeschlossen habe.

 

Vielleicht habe ich ja gar kein ADHS, vielleicht bin ich einfach nur chaotisch und verhuscht, weil was-weiß-ich-was in meiner Kindheit passiert ist...

Aber eine Frage habe ich noch: ich bin gerade wieder so vollständig demoralisiert und denke, dass es niemals besser werden kann...

 

Wenn es denn ADHS wäre, kann man damit klar kommen - oder vielleicht ein bißchen mehr als das? Klar kommen tue ich ja immer irgendwie.

Experte:  drhippokrates hat geantwortet vor 7 Jahren.
Klar, die Erlebnisse in der Ursprungsfamilie beeinflussen das Nicht-Entwickeln von Stabilität ganz erheblich. Gerade wenn die Mutter oder der Vater oder eben BEIDE auch ADHS bzw. "labil" waren. Dann ist es umso schwerer, ein stabiles "Betriebssystem" zu entwickeln.

Klar kann man damit klar kommen. Erlebe ich immer wieder in der Klinik oder den Workshops (siehe www.besser-als-erwartet.de). Warum sie denn nicht. Und irgendwie kann es halt nur besser werden.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.

Danke schön.

 

Ich heule jetzt noch eine Runde, trinke ein Bier und mach mich dann auf den Weg.

 

Schönen Abend noch.

Experte:  drhippokrates hat geantwortet vor 7 Jahren.
Guter Plan :-)