So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.med.24h.
Dr.med.24h
Dr.med.24h, Dr. Med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 89
Erfahrung:  Arzt
47820508
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr.med.24h ist jetzt online.

Hallo! Seit drei Tagen habe ich folgendes Problem Mein

Kundenfrage

Hallo!

Seit drei Tagen habe ich folgendes Problem: Mein Herzschlag ist derart kräftig, dass ich ihn im Ruhezustand stark spüre, insbesondere wenn ich versuche einzuschlafen. Der Ruhepuls liegt bei etwa 90-95 S./Min.. Ausserdem verspüre ich in unregelmässigen, aber langen (Teilweise mehrere Stunden) Abständen eine kurzen stechenden Schmerz links vom Herzen, der aber sofort wieder verschwindet. Weitere Symptome liegen nicht vor.
Erwähnen sollte ich, dass ich Diabetiker (Typ I) bin.

Des weiteren stehe ich derzeit unter extremem seelischen Stress, ausgelöst durch die durch meine (Ex-)Partnerin vor etwa 4 Wochen herbeigeführte und für mich völlig unerwartete Trennung.
Ausserdem wurde am 09.09.2010 bei mir eine leichte Beinvenenthrombose in der rechten Wade diagnostiziert, woraufhin ich Tage im Krankenhaus verbracht habe und nunmehr in Behandlung mit Marcumar bin, letzter Quick v. 22.09. ist 2,9 /17% - so steht's jedenfalls im Ausweis.
Ebenfalls aufgetretene Missempfindungen im linken Bein von der Hüfte abwärts, auch etwa seit 2 Wochen, wurden vom Hausarzt als Rückenprobleme oder einen in Mitleidenschaft gezogenen Ischiasnerv zurückgeführt.

Ich bin jetzt natürlich besorgt, auch wenn ich ich davon überzeugt bin, dass mir meine Nerven einen Streich spielen wollen.

Können Sie mir einen Rat geben?

Mit freundlichen Grüssen,

Holger
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr.med.24h hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Frage. Es versteht sich von selbst, dass es unmöglich ist, über dieses Medium eine "Ferndiagnose" zu stellen.

Die Symptome, die Sie schildern, klingen aber in der Tat nach einer belastungsbedingten Reaktion Ihres Körpers - und Sie haben ja durch die angesprochene Trennung durch Ihre Partnerin auch einen nachvollziehbaren Grund.

Eine Erhöhung des Ruhepulses und gleichzeitig einen subjektiv zu kräftigen Puls beklagen Patienten häufig im Rahmen eines sogenannten "hyperkinetischen Herzsyndroms" - oder etwa einer (unbewussten) Angstreaktion.

Ich möchte Sie nach ein paar Auch die Missempfindungen und das Stechen linksseitig im Brustkorb sind häufige Stresssymptome. Hier liegt die Ursache häufig in einem gereizten Nerven im Zwischenrippenraum (sog. Intercostalneuralgie) - die Sie ohne die seelische Belastungssituation nicht so bedrohlich erleben würden (es zwickt schliesslich öfter mal irgendwo).

Ihre laufende Marcumarbehandlung "schützt" Sie ja momentan weitgehend vor akuten Herzproblemen.

Ich möchte Ihnen noch ein paar häufige Symptome nennen, die Patienten in derartigen Situationen oft nennen (vielleicht erkennen Sie etwas wieder, muss aber nicht sein):

  • Klossgefühl im Hals
  • trockener Mund
  • Muskelzittern, zucken, oder -beben, Wadenkrämpfe
  • Schwankschwindel
  • das Gefühl, "neben sich zu stehen", oder "ferngesteuert zu sein"
  • das Gefühl, nicht genügend tief durchatmen zu können
  • Flimmern vor den Augen, Tinnitus

und viele weitere.

Letztenendes sind das alles Symptome, die durch die im Stress gesteigerte Aufmerksamkeit und Selbstwahrnehmung erklärt werden können.

Mein Rat wäre, zur Beruhigung einmalig ein EKG beim Hausarzt zu machen - und dann den körperlichen Symptomen keine große Bedeutung beizumessen. Das ist normal in derartigen Phasen - und geht auch wieder weg.

 

Ich wünsche Ihnen alles Gute!

 

Dr.med.24h und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrter "Dr.Med.24h",

 

vielen Dank für Ihre Einschätzung. Tatsächlich "erlitt" ich während der Wartezeit so etwas wie einen "Heulanfall" - erstmalig in den letzten Wochen.

 

Daraufhin ist der Ruhepuls direkt auf 70-75 S./Min. gesackt. Da steckte wohl was fest, sozusagen.

 

Ich bitte um Verständnis für meine Besorgnis.

 

Auf diese Antwort brauchen Sie natürlich nicht zu reagieren.

 

Vielen Dank nochmal!

 

Mit freundlichen Grüssen

 

Holger

Experte:  Dr.med.24h hat geantwortet vor 7 Jahren.

Lieber Holger -

ich freue mich, wenn ich Sie etwas beruhigen konnte. Ich kann mir vorstellen, dass Sie gerade eine schwere Zeit durchleben - aber das wird irgendwann besser.

Ich wünsche Ihnen alles Gute!