So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an OrthopaedeDdorf.
OrthopaedeDdorf
OrthopaedeDdorf, Dr. Med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 864
Erfahrung:  Orthopädie und Unfallchirurgie, Osteopathie, Sportmedizin, Akupunktur, spez. Schmerztherapie
32137018
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
OrthopaedeDdorf ist jetzt online.

Habe nach 2 Monaten nach minimalinvasivewr Bandscheiben-Op

Kundenfrage

Habe nach 2 Monaten nach minimalinvasivewr Bandscheiben-Op (L4/5 wegen Fussheberausfall) wieder Ischias-Schmerzen;zur Zeit läuft 10x Cortison; es ist besser, stabiliert sich im Moment nur auf niedrigerem Niveau; Vermutung Narbenbildung die auf den Spinalkanal drückt;
Gibt es Verfahren, die Nabenbildung einzuschränken, weicher zu machen, etc.... ohne erneute OP?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Doc4You hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Tag, leider gibt es noch keine wirklich gute methode narbenbildung zu verringern oder einzuschränken.

letztlich sollte aber ein MRT mit Kontrastmittel gemacht werden.
Dort kann man Narbe oder ein mögliches Rezidiv (also ein erneuter Bandscheibenvorfall) ausgeschlossen werden.

Denken sie ebenfalls daran das die cortisonbehandlung nur für kurze zeit durchgeführt werden sollte.

Physiotherapie und Massagen können die Schmerzen lindern...wenn jedoch ein erneuter Befund im MRT zu sehen ist sollten sie diesen mit Ihrem Operateur besprechen...

Beste Grüße und Gute Besserung
Experte:  OrthopaedeDdorf hat geantwortet vor 6 Jahren.
Lieber Patient,
da sprechen Sie ein Problem an, dass ich in meiner Dissertation mehrfach aufgeführt habe. Eine Komplikation bei einer BS-OP ist das sogenannte Postnukleotomiesyndrom. Verwantwortlich ist dabei eine Narbenbildung, die im schlimmsten Fall die betroffene Nervenwurzel umschlingt bzw. einengt und somit die gleichen Beschwerden , wie vor der Operation, hervorrufen kann. Jedoch -auch das habe ich aufgeführt- gibt es auch Frührezidive, also erneute BSV aus der gleichen Etage. Um das herauszufinden, sollten Sie -wie der Kollege auch angesprochen hat- ein erneutes MRT der LWS durchführen lassen, damit es KEINE VERMUTUNG mehr ist. Denn es haette unterschiedliche Therapieverfahren zur Folge. Und nur nach einer Vermutung gleich eine Kortisontherapie. Das ist nicht die Art der Therapie, die ich an mir durchführen lassen möchte, wenn nicht vorher die Diagnose gesichtert ist.
Wenn es eine narbenbildung ist, dann hilft tatsächlich in den meisten Fällen nur ein erneuter Eingriff. Ist es jedoch ein erneuter BSV und sie haben diesmal keine Fussheberschwäche, dann sollten lokale CT gestütze Infiltrationen und intensive KG erfolgen.
Sprechen Sie mit Ihrem Orthopäden
VG und gute Besserung,
wenn diese info hilfreich war, bitte mit " akzeptieren" honorieren. Diese allgemein Info ersetzt nicht die Untersuchung vor Ort oder in meiner Praxis
OrthopaedeDdorf, Dr. Med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 864
Erfahrung: Orthopädie und Unfallchirurgie, Osteopathie, Sportmedizin, Akupunktur, spez. Schmerztherapie
OrthopaedeDdorf und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Medizin