So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an drhippokrates.
drhippokrates
drhippokrates, Dr. Med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 1990
Erfahrung:  Mehrjährige klinische Erfahrung in Innere Medizin, Neurologie und Psychiatrie
28345046
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
drhippokrates ist jetzt online.

Hallo erstmal! Seit ca. einem halben Jahr ist ein Bauchspeicheldr senwert

Kundenfrage

Hallo erstmal! <br /> <br />Seit ca. einem halben Jahr ist ein Bauchspeicheldrüsenwert bei mir erheblich erhöht. Mein Internist hat eine Magen-darmspiegelung durchgeführt und im ctg war ich auch schon. Doch es scheint alles gut zu funktionieren und auszusehen. Ich bin sehr ratlos und wüsste gerne ob es eine Lebensmittelunverträglichkeit sein kann oder weil ich über lange zeit das Medikament Zyprexa (8 Jahre) eingenommen habe, dieses aber seit einem halben Jahr nicht mehr nehme. Ich wäre sehr dankbar für eine Antwort. Ich bin Raucher 27 Jahre und wiege 60 kg bei 1,78 grösse und trinke wenig Alkohol. Am Wochenende mal, aber nur ein paar Gläser Wein oder so. Ich nehme sonst wenig Medikamente, ausser sehr sehr selten Tetrazepam, aufgrund von sehr grossen Muskelverspannungen. Aber dies kommt höchstens einmal in der Woche vor 1 mal 50 mg tablette. Der Wert war so hoch das der Arzt ein ctg veranlasst hat. 400 oder so. Aber wie gesagt man hat überhaupt nichts entdeckt und ich war bei Spezialisten. Was könnte ich denn noch machen? Ich war bei sovielen Ärzten und naja es heisst eben immer das gleiche, man kann da nichts feststellen bei Ihnen, ausser diesen erhöhten Bauchsspeicheld.wert und keiner weiss woher das kommt.
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  drhippokrates hat geantwortet vor 7 Jahren.
Guten Tag !

Es gibt gar nicht so selten eine sog. idiopathische (teilweise familiär gehäufte) Erhöhung der Lipase bzw Amylase. Wenn keine weiteren Entzündungszeichen auf eine Bauchspeicheldrüsenentzündung hindeuten ist also damit überhaupt keine Erkrankung im eigentlichen Sinne verknüpft. Eine Bauchspeicheldrüsenentzündung ist sehr schmerzhaft und eben doch durch weitere Laborveränderungen zu erkennen.

Wurde an diese Möglichkeit bei der Besprechung der Befunde gedacht ?
drhippokrates und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Aber diese Amylase und Lipase Wert waren ja bei den vorhergehenden Blutbildern auch normal wobei ich nicht weiss ob bei einem kleinen Blutbild überhaupt nach so etwas geschaut wird.

Und eine Bauchspeicheldrüsenentzündung wurde ausgeschlossen. Eigentlich alles was irgendwie behandelbar oder "schlecht" wäre wurde ausgeschlossen.

Soll ich dauerhaft diese Werte überprüfen lassen, und wenn der Wert dauerhaft so hoch ist, kann dies meinen Körper sehr beeinträchtigen?

Brauch man dafür ein Medikament, weil eigentlich habe ich ja nichts.
Experte:  drhippokrates hat geantwortet vor 7 Jahren.
Üblicherweise bestimmt man diese Werte nicht im Routinelabor. Jedenfalls nicht bei uns in der Klinik und auch kaum beim Hausarzt. Deshalb entsteht dann die Irritation, wenn ein Wert auffällig hoch ist. Letztlich muss man klären, ob es Entzündungszeichen gibt. Bei der Amylase auch, ob sie aus der Bauchspeicheldrüse oder einer anderen Speicheldrüse kommt. Aber letztlich ist es eben so, dass man auch völlig gesund sein kann, wenn die Werte erhöht sind. Eine Medikation brauchen sie sicher nicht.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Vielen Dank. Endlich mal jemand der es einfach klar beantwortet. Danke