So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Scheufele.
Dr.Scheufele
Dr.Scheufele, Arzt
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 20337
Erfahrung:  Allgemeinmedizin, Gynäkologie u. Geburtshilfe, über 20-jährige Praxiserfahrung
28905844
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr.Scheufele ist jetzt online.

Bei mir wurde im April 2010 eine 4 cm gro e Zyste festgestellt.

Kundenfrage

Bei mir wurde im April 2010 eine 4 cm große Zyste festgestellt. Im September 2010 war ich wieder beim Frauenarzt. Die Zyste ist noch da, hat sich in ihrer Größe aber nicht verändert.
Mein Arzt rät mir trotz dessen zur OP. Ist das wirklich notwendig? Habe sehr große Angst vor einer Vollnarkose, die dann warscheinlich vollzogen wird. Sollte ich Sie wirklich operieren lassen?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Mustermann hat geantwortet vor 6 Jahren.

Guten Tag. Gerne beantworte ich Ihre Frage. Selbstredend kann ich hier keine Diagnose stellen oder Therapien einleiten, sondern nur allgemein beraten.

 

Wenn Ihr Frauenarzt Ihnen zur OP rät, hat er sich das sicher gut überlegt. Wenn Sie sich zur OP-Vorbereitung vorstellen, haben Sie ja auch nochmal die Möglichkeit, mit einem weiteren Gynäkologen über die Notwendigkeit der OP und die Risiken der OP und deren Unterlassung zu sprechen.

 

Als Narkosearzt kann ich Ihnen zum Narkoserisiko folgendes sagen: Wenn Sie sonst keine Erkrankungen haben, ist das Risiko einer Narkose minimal. Wahrscheinlich ist die Autofahrt zum Krankenhaus gefährlicher. Sprechen Sie mit dem Narkosearzt über Ihre Ängste. Er kann mit einer entsprechenden Vormedikation dafür sorgen, dass Sie in der Nacht vorher ruhig schlafen und auch von den weiteren OP-Vorbereitungen kaum etwas mitbekommen.

Dieser Eingriff ist ein Routineeingriff, der sogar in vieleb Fällen ambulant durchgeführt werden kann, daran können Sie sehen, wie gering das Risiko ist.

Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo,

bei einer solchen Eierstockzyste besteht bis zu einer Grösse von ca. 7 cm die Chance auf eine spontane Rückbildung, daher wartet man zunächst den Verlauf ab. Nach dem von Ihnen genannten Zeitraum ist zwar kaum noch mit einer solchen Rückbildung zu rechnen, wenn die Zyste aber nicht an Grösse zunimmt und keinerlei Beschwerden verursacht, sehe ich keinen zwingenden Grund für ein operatives Vorgehen, man kann es dann bei regelmässigen Kontrollen belassen.
Im Fall einer OP würde man in Form einer Bauchspiegelung vorgehen, das ist ein kleiner Routineeingriff, der in Kurznarkose und ambulant durchgeführt wird, auch das wäre kein Grund zur Sorge.

Mit freundlichen Grüssen,
Dr. N. Scheufele