So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Bergmann.
Bergmann
Bergmann, Dr. Med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 1081
Erfahrung:  20j. Berufserfahrung in Kinder-, Jugendmedizin, Dermatologie, innere Medizin
50673792
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Bergmann ist jetzt online.

seit ca.f nf tagen versp re ich in den den fingerspitzen und

Kundenfrage

seit ca.fünf tagen verspüre ich in den den fingerspitzen und teilweise innere handflächen an manchen stellen ein pelziges gefühl.außerdem an den zehenspitzen.trotz allem habe ich kein taubes,aber sehr unangenehmes gefühl.was kann das sein??
nervensystem oder durchblutungsstörungen?nachts habe ich keine beschwerden.
ich bin 43 jahre alt,hatte im vergangenen jahr pfeiffer'sches drüsenfieber...falls das von bedeutung ist,was mich sehr lange und sehr heftig geplagt hat und ich auch nach 1 3/4 jahren immer noch weniger leistungsfähig und schnell müde bin.
es fing an,möglicherw.zufällig,nachdem ich beim zahnarzt war und eine neue,kleine füllung bekommen habe.
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Bergmann hat geantwortet vor 6 Jahren.

hallo und guten Tag,

 

zunächst sollte Ihr Hausarzt eine Kontrolle der Blutwerte (großes Blutbild, Leberwerte, Elektrolyte, Nierenwerte, Entzündungsparameter) vornehmen.

 

Ebenfalls sollte eine gründliche körperliche Untersuchung folgen mit Kontrolle der Organgröße von Leber und Milz, die bei einer Mononukleose oft vergrößert sind.

 

Wie ist Ihre Ernährung, ist die Vitaminversorgung optimal, insbesondere B-Vitamine?

 

Da das Pfeiffersche Drüsenfieber bei Europäern (Afrikaner erkranken durch dasselbe Virus am Burkitt-Lymphom) in der Regel auch nach längerem Verlauf folgenlos ausheilt, wäre die Suche nach anderen Erkrankungen sinnvoll.

 

Eine neurologische Untersuchung würde sich anschließen, um beginnende Erkrankungen der peripheren Nerven auszuschließen.

 

Durchblutungsstörungen im Sinne von Autoantikörper-Erkrankungen machen mehr Beschwerden in den Fingerspitzen und nicht in den Handflächen.

 

Schlimme Erkrankungen wie eine ALS (amyotrophische Lateralsklerose ) können zwar so beginnen, sind aber nicht so häufig, daß man jetzt schon darüber nachdenken muss.

 

Amalgam als Füllungsstoff kommt jetzt als Ursache eher nicht in Frage, da eigentlich nur chronische Quecksilbervergiftungen Beschwerden wie von Ihnen beschrieben machen können.

 

Zuwarten sollte man mit diesen Symptomen nicht. Ohne Blutwerte und körperlichen Check wären allerdings weitere "Verdachtsdiagnosen" von hier aus nicht zu begründen und für Sie wenig hilfreich.

 

Baldige Besserung und freundliche Grüße.

Experte:  Bergmann hat geantwortet vor 6 Jahren.

...

 

noch anzufügen bleibt die Frage nach einem Zeckenbiss?

 

Eine Borreliose kann auch die von Ihnen beschriebenen Symptome verursachen.

 

Am besten lassen Sie - auch ohne Erinnerung an einen Biss!! - Ihren Hausarzt einen Borrelien-Titer mitbestimmen, bitte auch um einen "Western blot" bitten, da die Werte sonst nicht aussagekräftig sind!

 

Freundlichen Gruß.

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
es ist nicht an der ganzen handfläche,sondern nur in verlängerung vom kleinen finger,also handflächenaußenseite.ich habe angst,dass es etwas schlimmeres ist.erst letztes jahr habe ich ALLE die von ihnen aufgeführten tests machen lassen.trotzdem die ganze prozedur nochmal??es wurde nichts auffälliges gefunden,außer das pfeiffer´sche,dass aber ab mitte letzten jahres abgelaufen war.
Experte:  Bergmann hat geantwortet vor 6 Jahren.
hatten Sie auch den Borreliose - Titer machen lassen ?
Experte:  Bergmann hat geantwortet vor 6 Jahren.

Wenn die Borreliose abgeklärt ist, würde ich noch den Zuckerstoffwechsel klären lassen, d.h. Nüchternblutzucker sowie HbA1c, einen Wert, der den Blutzuckerspiegel in der nahen Vergangenheit darstellt.

 

Wenn dies alles in Ordnung ist, lassen Sie sich bitte einmal beim Neurologen checken.

 

Was Sie an der Hand beschreiben, ist eine Störung im Bereich eines sensiblen Astes eines Nervs der Peripherie. Dies muss nichts schlimmes sein. Man sollte es aber klären, um keine beginnende und evtl gut behandelbare Erkrankung zu übersehen.

 

Freundlichen Gruß.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Medizin