So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Bergmann.
Bergmann
Bergmann, Dr. Med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 1081
Erfahrung:  20j. Berufserfahrung in Kinder-, Jugendmedizin, Dermatologie, innere Medizin
50673792
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Bergmann ist jetzt online.

Betreff Analfissur Es interessiert mich brennend (!), wie

Kundenfrage

Betreff: Analfissur
Es interessiert mich brennend (!), wie man die Analfissur am effektivsten behandelt, mit welchen Salben oder Zäpfen hat man bislang die besten Erfahrungen gemacht, was heißt es in diesem Fall Ernährungsumstellung ganz konkret und weithegend intressiert mich auch, wie man diese künftig wirksam verhindern kann. Ergänzend muss ich dazu sagen, dass ich in Sachen Gesunheitsvorsorge und gesunde Ernährung zu den gut Informierten gehöre, so dass ich nicht nur die allgemeinen Informationen brauche, sondern eher fachkundige und ganz konkrete Infos benötige. Beim Arzt war der Betroffene bereits und hat nach mehr als 2 Wochen noch keine Besserung erfahren dürfen...

Vielen Dank XXXXX XXXXX!
Helene Mihalka
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Bergmann hat geantwortet vor 7 Jahren.

Hallo und guten Tag,

 

Analfissuren kommen häufig vor. Leider werden sie nur selten in der Praxis erwähnt.

 

Meiner Erfahrung nach bringen äußerlich aufgetragene Substanzen oder auch Zäpfchen nicht viel Besserung. Sie sind unangenehm zu verabreichen und reizen die ohnehin schon gereizte Haut noch mehr.

 

Ernährung sollte so sein, dass die Verdauung nicht zu fest wird. Ausreichende Flüssigkeitszufuhr ist sehr wichtig. Abwechslungsreiche Kost mit hohem Rohkostanteil wäre von Vorteil. Obst, Gemüse, Salat, wenig Milchprodukte wären gut. Zuviel Brot, auch Vollkornbrot wäre nicht sinnvoll, da dies nicht zu Basen sondern zu Säuren (!) im Körper abgebaut wird.

 

Man kann auch mit Laktulose - Sirup nachhelfen, steigern bis der Stuhl weich genug ist.

 

Zusätzlich würde ich die Darmflora verbessern wollen.

 

Man kann im Stuhl die Keimbesiedlung, die Ausnutzung und den ph-Wert bestimmen lassen (Labor in Herborn, z.B., sicher auch anderswo) und dann entsprechend die fehlenden Keimfraktionen ergänzen (gibt es in der Apotheke, z.b. Symbioflor I und II).

Stuhlprobe über Ihren Hausarzt ans Labor senden.

 

Durch eine ausgeglichene Keimflora wird erstens der Stuhlgang reguliert und zweitens heilen die vorhandenen Fissuren schneller ab, da von den "guten" Darmbakterien z.B. Vitamine und andere wertvolle Stoffe hergestellt werden.

 

Zusätzlich kann man die Haut unterstützen, indem man Gamma-linolensäure für 4 Wochen einnimmt ( Epogam Kps) und/oder jeden 2. Tag einen Beutel Poly Zink Granulat aufgelöst trinkt.

 

Hierdurch wird die körpereigene Abwehrkraft Richtung "Hautreparatur" so gestärkt, dass keine neuen Fissuren entstehen.

 

Homöopathisch kann man den Körper noch mit Graphites D 6, 2 x tägl 8 Kügelchen in Teelöffel Wasser zerdrückt für 14 Tage unterstützen.

 

Ich hoffe, Ihnen geholfen zu haben, freundliche Grüße und gute Besserung!