So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Christian Lee.
Christian Lee
Christian Lee, Dr. Med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 375
Erfahrung:  Facharzt für Allgemeinmedizin (12 Jahre Praxis) & Spezialist für Infektiologie (10 Jahre)
32376790
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Christian Lee ist jetzt online.

Hallo, bin etwas irritiert. mein mann ist heute morgen

Kundenfrage

Hallo,

bin etwas irritiert. mein mann ist heute ´morgen um 4 uhr aufgewacht und mußte ständig niesen..(fast pausenlos)...seine nase tropft, als würde wasser rauslaufen. klare dünne flüssigkeit, eben wie wasser und er hat einen ständigen juckreiz in der nase. sonst keine grippeanzeichen. dachte, es wäre ne allergie...und hab in der apotheke ein antiallergikum in form einer tablette gekauft. hat nicht geholfen. ich sollte dazu sagen, dass mein mann schon seit jahren eine schlafmaske trägt. außerdem hat macht er diät und hat in 8 wochen 23 kg abgenommen (nur, damit ein bißchen geklärt ist, wie er grade lebt)...können sie mir einen rat geben? er kriegt gut luft...aber ständig niesen und dieses tropfen der nase...machen ihn ganz fertig. vielen dank XXXXX XXXXX
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Christian Lee hat geantwortet vor 7 Jahren.
Guten Abend,
obschon das Cetrizin offenbar nicht geholfen hat dürfte es sich mit hoher Wahrscheinlichkeit um eine Inhalationsallergie handeln.

Natürlich könnte auch eine Rhinovirus-Infektion, der häufigste Erreger von Schnupfen, eine tropfende Nase und anfängliches Niesen verursachen. Jedoch ist dies in der Regel nur im Anfangsstadium der Fall, wenn das Nasensekret noch dünnflüssig bzw. wässrig ist. Auch der Juckreiz passt nicht zu einer infektiösen Ursache.

Ist denn die Symptomatik tagsüber nicht besser geworden? Hat er heute die Wohnung verlassen und, wenn ja, waren draussen die Symptome unverändert? Oder ist es erst jetzt, wo er ws. wieder ins Bett wollte, wieder aufgeflammt?
Christian Lee und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.

Vielen Dank für die rasche Antwort.

 

Die Symptomatik ist heute im Laufe des Tage nicht besser geworden. Er war auch nicht draußen. Die Augen tränen auch ständig aber die Nase ist nicht geschwollen, wie es bei einem Schnupfen der Fall ist. Er bekommt gut Luft, muss aber ständig Nase putzen bzw. tupfen, weil die Nase ständig tropft. Er hat öfter am Tag versucht zu schlafen, sagt aber, dass er, sobald er durch die Nase atmet wieder diesen Juckreiz hat und dann niesen muss. Im Bett ist es weder besser noch schlimmer geworden.

Experte:  Christian Lee hat geantwortet vor 7 Jahren.
Wie Sie das Problem beschreiben kann mit sehr hoher Sicherheit die oben erwähnte Diagnose gestellt werden. Dazu passen:
  • die Verschlimmerung bei Nasenatmung (die Allergene gelangen dabei in die Nase)
  • der Miteinbezug der Bindehaut (tränende Augen)
  • das fehlen einer eitrigen Reaktion
Ich bin ja natürlich nicht unfehlbar, zweifle aber keinen Augenblick daran dass es sich um eine Inhalationsallergie handelt. Der Expositionsversuch wurde leider nicht gemacht, aber vielleicht macht er doch noch zu solch später Stunde einen kleinen Rundgang im Freien (vielleicht 30 Minuten) und beobachtet die Symptome draussen und wenn er wieder in die Wohnung zurückkommt. Da muss irgendwo in der Wohnung eine Allergen-Quelle sein. Sehr starke Allergene sind z.B.:
  • Hundeepithelien
  • eine gewisse Zimmerpflanze, ich meine sie heisst Fikus (oder ähnlich)
Im Fall der Zimmerpflanze würde ich diese unverzüglich auf den Balkon stellen.

Solche Allergien lassen sich mit einer Tablette eines Antihistaminikums meist nicht oder zumindest nicht genügend unterdrücken. Da wären im Akutstadium zunächst ein abschwellender Nasenspray und dann ein Nasenspray & Augentropfen (!) engebracht. Oftmals kommt man um Kortisonpräparate nicht herum, was aber in dieser Lokalanwendung natürlich nicht zu vergleichen ist mit Kortisontabletten und selten einmal Probleme macht.

falls Sie weitere Fragen haben, so antworten Sie bitte umgehend.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.

vielen dank für die antwort.

 

weder haben wir hunde (auch keine anderen tiere...noch befinden sich blumen oder andere pflanzen im schlafzimmer.... (allerdings teppichboden)... weiß also nicht wirklich woran es liegen könnte. ich versuche mal meinen mann dazu zu überreden, dass er mit mir noch ein halbes stündchen vor die tür geht... ;:-)) vielen dank für die rasche hilfe. zahlung ist bereits bestätigt. ihnen eine angenehme zeit und alles gute...

 

Experte:  Christian Lee hat geantwortet vor 7 Jahren.
Ok,
vielleicht versuchen Sie das Schlafzimmer gut zu durchlüften, oder vielleicht haben Sie ein Bett in einem Zimmer mit Parkett- oder ähnlichem Boden.

Es könnte sich natürlich auch mal um eine heftige, frisch aufgetretene Hausstaubmilben-Allergie handeln. Falls Sie in einer Mietwohnung leben oder sich sonst schon zuvor mal ein Hund in der Wohnung aufgehalten hat: Hundeepithelien können äusserst lange in Teppichböden verbleiben und Allergien auslösen. Dann wären auch andere Haustiere (Meerschweinchen, Katzen) eine mögliche Quelle.

Jedenfalls sollte morgen eine Notlösung gefunden werden. Da würde ich noch morgen den Haus- oder Hautarzt aufsuchen.

ich wünsche Ihrem Mann gute Besserung und danke für die Honorierung!

mit freundlichem Gruss, ChristXXXXX XXXXX