So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Bergmann.
Bergmann
Bergmann, Dr. Med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 1081
Erfahrung:  20j. Berufserfahrung in Kinder-, Jugendmedizin, Dermatologie, innere Medizin
50673792
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Bergmann ist jetzt online.

guten tag ich hatte eine angina, mit pf.dr senfieber danach

Kundenfrage

guten tag
ich hatte eine angina, mit pf.drüsenfieber danach bis heute ( 6 wochen)im hals nacken bereich geschwollne lympfknoten ,seit dem ganzen verlauf erst durchfall jetzt sind es gleich nach dem essen blähungen,und seit drei tagen extreme schmerzen in lendenbereich
ich war beim blut nehmen durt wurde eine entzündung im Körper vestgestellt
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Bergmann hat geantwortet vor 7 Jahren.

Guten Tag,

 

vielen Dank für Ihre Frage.

 

Sie schildern eine Angina, eine Mononukleose (Drüsenfieber), geschwollene Lymphknoten im Hals/Nackenbereich, Durchfall, Blähungen sowie Sch,erzen im Lendenbereich.

 

Völlig richtig suchten Sie Ihren Hausarzt auf. gegen eine Entzündung nehmen Sie jetzt ein Antibiotikum.

 

Wenn die Angina anfangs von Bakterien verursacht war (meist Streptokokken), hätte man diese mit einem Antibiotikum behandeln müssen, um Spätschäden an Nieren und Herzmuskel zu vermeiden.

 

Wenn die Angina virusbedingt war im Rahmen des Drüsenfiebers, hätte man sie nicht antibiotisch behandelt.

 

Die geschwollenen Lymphknoten können noch im Zusammenhang mit dem Drüsenfieber krank sein.

 

Durchfall zeigt daß Ihr Körper mit seiner Abwehr sehr geschwächt ist, die Blähungen sind Folge des kranken Darms.

 

Seit 3 Tagen Lendenschmerzen deuten auf eine Nierenentzündung hin. Diese ist entweder Folge der ganz frühen Angina oder neue Erkrankung durch im Körper befindliche Krankheitskeime, gegen die Ihr Körper derzeit nicht stark genug ist.

 

Sie sollten Ihren Hausarzt fragen, was genau aus der Blutabnahme herausgekommen ist. Er/Sie kann Ihnen sagen, ob und welche Art von Entzündung Sie derzeit haben.

Die antibiotische Medizin ist bei bakteriellen Entzündungen sinnvoll und sehr wichtig, um wieder gesund zu werden.

 

Halten Sie Kontakt zu Ihrem Arzt, lassen Sie auch noch einmal die Größe von Leber und Milz tasten, die bei einem Drüsenfieber meist miterkrankt sind. Wenn Sie nicht binnen der nächsten Woche wieder deutlich besser zurecht sind, bitten Sie um einen Ultraschall des Bauches und der Nieren, um nichts zu übersehen.

 

Wenn Ihnen meine Ratschläge geholfen haben, honorieren Sie mich bitte durch ein "akzeptieren".

 

baldige Besserung und freundliche Grüße