So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an drhippokrates.
drhippokrates
drhippokrates, Dr. Med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 1990
Erfahrung:  Mehrjährige klinische Erfahrung in Innere Medizin, Neurologie und Psychiatrie
28345046
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
drhippokrates ist jetzt online.

Hallo hier Werner, habe schon fter daran gedacht den Schienentod

Kundenfrage

Hallo hier Werner,
habe schon öfter daran gedacht den Schienentod zu wählen, da ich als
chronischer Schmerzpatient meinen Zustand Tag und Nacht nicht mehr ertrage und alle Schmerzmittel nichts mehr helfen.
Habe deshalb die feste Absicht dem Zustand ein Ende zu setzen.
Bei der o.g. Bahn-Möglichkeit tut mir der Lokführer leid und die Helfer die die
Broken einsammeln müssen.
Es muss doch eine andere Möglichkeit geben, wenn man sich schon mal dazu entschlossen hat, einigermasseN adäquat dem Leben ein Ende zusetzen, ohne seine Mitmenschen allzusehr zu belasten.
Ein Ausuchen eines Psychiaters kommt für mich nicht mehr in Frage, nachdem der vorletzte zu mir sagte: "nach meinen Erfahrungen hat sich noch jeder chronische
Schmertpatient mit ihrer Schmerzskala 10 auf irgend eine Art umgebracht",
der letzte Psychologe sagte zu mir:....bei Ihrem Tablettenkonsum müssen Sie nach ihrem Tod als Sondermüll entsorgt werden ...!!

Kurze Rückantwort genügt - Danke
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  drhippokrates hat geantwortet vor 7 Jahren.
Selbstmord ist keine Lösung und auch keine Rechtfertigung für die Untätigkeit unfähiger Therapeuten.

Ich persönlich bin schon der Meinung, dass man das Recht auf Selbstmord haben sollte, wenn denn wirklich das Leiden unerträglich und alle Behandlungsmöglichkeiten ausgeschöpft sind. Allerdings sind nun gerade chronische Schmerzen vergleichsweise gut zu behandeln, wenn man die verschiedenen Optionen der Therapie mit einbezieht.

Nach meiner Erfahrung wird zu wenig beachtet, dass es ein Schmerzgedächtnis aber auch eine Alarmfunktion im Gehirn gibt. Die muss man zunächst mal auf "Aus" stellen (aber nicht durch Suzid, sie wollen ja Ruhe vor den Schmerzen und eigentlich weiter leben). Die Versuche, das allein medikamentös zu machen sind in der Tat nicht so toll, wenn es um reine Schmerzmittel geht. Ich arbeite mit Visualsiierungsübungen bzw. Methoden aus der Traumatherapie. Dabei übersetze ich erstmal einen Zustand der Nicht-Alarmierung (Idealzustand) in ein vorgestelltes Bild. Das macht Hypnotherapie oder NLP auch. Aber ich verarbeite diese Bilder dann mit Augenbewegungen (wie im Traumschlaf). Sowohl ein positives Bild wie auch ein Abbild des Schmerzes. Schauen sie mal auf www.emoflex.de und versuchen sie mal die Übung "Innerer Raum".

Aus meiner festen Überzeugung sollten sie zunächst auch psychologische Möglichkeiten der Schmerztherapie einbeziehen, die über die reine Predigt eines Psychologen hinausgeht, der ja den Schmerz nicht fühlen kann oder muss. Aber das von mir vorgestellte Verfahren geht weit darüber hinaus (ist dafür aber nicht allgemein verfügbar)
drhippokrates, Dr. Med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 1990
Erfahrung: Mehrjährige klinische Erfahrung in Innere Medizin, Neurologie und Psychiatrie
drhippokrates und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Experte:  Doc4You hat geantwortet vor 7 Jahren.
Guten Tag,kann dem Kollegen da nur Recht geben.
Die heutigen Möglichkeiten sind so vielfältig...
Aus meinem Fachbereich kann ich nur ergänzen, dass die Möglichkeit einer Schmerzpumpe ebenfalls sehr gute Erfolge bietet...wir behandeln sehr viele Schmerzpatienten die anschliessend ein ganz normales Leben mit dieser Schmerzpumpe führen...


Verändert von Doc4You am 11.09.2010 um 17:57 Uhr EST