So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Scheufele.
Dr.Scheufele
Dr.Scheufele, Arzt
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 19975
Erfahrung:  Allgemeinmedizin, Gynäkologie u. Geburtshilfe, über 20-jährige Praxiserfahrung
28905844
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr.Scheufele ist jetzt online.

NT-Messungs-Ergebnis!

Kundenfrage

Guten Tag,

ich bin gerade total verzweifelt. Ich hatte eine NT-Messung durchführen lassen und habe das telefonische Ergebnis erhalten, dass alle Werte meinem Alter entsprechend sind und somit alles in Ordnung ist. Gerade habe ich jedoch per Post die Untersuchungsergebnisse vom Labor erhalten und mir ist ganz schlecht. Darin steht folgendes:

SSW: 11
SSW-Tag: 3
SSL: 47,2
NT: 2,7
Alter: 31
Gewicht: 58 kg

Down-Screening im 1. Trimester:
Papp-A: 2432
MoM Papp-A: 1.04
Freies ß-hCG: 197.3
MoM ß-hCG: 3.78

Altersrisiko Trisomie 21:    1:472
Risiko Trisomie 21, biochemisch: 1:247

Individuelles Trisomie 21-Risiko unter Berücksihtigung von Alter, Biochemie und der Ultrschallbefunde, berechnet mit ASTRAIA, Version 208. Der Grenzwert für eine weitere Abklärung beträgt 1:250.

[.....]

Unter Zugrundelegung der von Ihnen zur Verfügung gestellten Patientendaten ergib sich:
Das individuelle Risiko der Patientin für eine Trisomie 21 ist größer als das rein statistische Altersrisiko und größer als der Grenzwert für eine weitere Abklärung. Die Durchführung einer Amniozetese wird daher empfohlen.

[...]

Nun meine Frage: Wieso sagt der Arzt mir am Telefon, dass alles okay sei, wenn das Labor eine weitere Untersuchung empfiehlt? Mir geht es so schlecht und jetzt ist auch noch Wochenende....

Danke XXXXX XXXXX schnelle Hilfe!!!!
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo,

man muss bei dieser Untersuchung immer bedenken, dass sie sich rein auf Statistik bezieht. Von daher wird die Verwertbarkeit allgemein immer mehr in Frage gestellt und ich denke, dass man sich allein aufgrund eines solchen Befundes keine Panik machen sollte. Ihr Wert liegt nur ganz knapp unter dem Grenzwert für eine weitere Abklärung und lässt - wie eben leider immer bei dieser Untersuchung - keinerlei konkrete Schlussfolgerungen zu. Um Ihnen die Angst zu nehmen, würde ich dennoch raten, mit Ihrem Frauenarzt die Durchführung einer Fruchtwasseruntersuchung zu besprechen, damit haben Sie ein verwertbares Ergebnis und können beruhigt sein.

Mit freundlichen Grüssen,
Dr. N. Scheufele
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Guten Tag Herr Dr. Scheufele,

 

vielen Dank für Ihre Antwort. Können Sie denn mit den ganzen Ergebnissen etwas anfangen? Wie schätzen Sie das momentane Risiko ein? Ich hätte so gerne von einer Fruchtwasseruntersuchung abgesehen, da das Fehlgeburtrisiko da doch ziemlich hoch ist.

 

Zunächst einmal werde ich am Montag den durchführenden Arzt anrufen und fragen, warum er mir telefonisch gesagt hat, dass alles im Normbereich liegt. Hätte ich nicht bei der Sprechstundenhilfe den Befund angefordert, hätte ich diese Ergebnisse also nie erfahren...

 

Danke!

 

I

Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo,

wie gesagt beziehen sich solche Untersuchungsergebnisse nur auf statistische Vergleichswerte und beziffern daraus das Risiko, das in Ihrem Fall eben nur ganz knapp unter der Norm für die Empfehlung einer weiteren Abklärung liegt. Wenn alle anderen Befunde unauffällig sind, würde ich persönlich auf eine Fruchtwasseruntersuchung verzichten, diese könnte aber dennoch Sinn machen, um Sie zu beruhigen. Holen Sie dazu das zusätzliche Urteil des behandelnden Kollegen ein, er wird Ihnen bei der Entscheidung helfen und ich denke, dass er eine solche Untersuchung auch nicht für zwingend notwendig halten wird.

MfG,
Dr. N. Scheufele
Dr.Scheufele und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

...vielen Dank für Ihre Mühe!

 

Können Sie denn anhand der von mir geschriebenen Angaben die anderen Befunde auswerten bzw. sagen, ob diese im Normbereich liegen?

 

Und wie hoch ist das Risiko einer Fehlgeburt durch die Fruchtwasseruntersuchung wirklich?

 

Danke XXXXX XXXXXß!

Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo,

die Grösse des Kindes entspricht der Norm, die genannten Abweichungen der übrigen Parameter zeigen keinen realen Schaden, sondern beruhen eben nur auf Statistik.
Das Risiko einer Fehlgeburt in Folge von Fruchtwasseruntersuchung beträgt 0,5%, wäre also durchaus tragbar, wenn es zu Ihrer Beruhigung beiträgt.

MfG,
Dr. N. Scheufele
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo,

 

ich hatte auch zwischenzeitlich ein 4D-Ultraschall. Da hätte der Arzt ja evtl. auch Unregelmäßigkeiten feststellen können?! Die Entwicklung des Babies ist auch jetzt noch auf den Tag genau. Sind den Trisomie21-Babies in der Entwicklung eher zurück?

 

Ich hatte zu Beginn der SS ein blutendes Hämatom, von daher habe ich schon einiges durchmachen müssen. Ich werde mich am Montag noch einmal genau über die Fruchtwasseruntersuchung erkundigen und vor allem auch, wo ich diese durchführen kann.

Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 6 Jahren.
Die Grössenentwicklung des Kindes steht mit einer Trisomie zwar nicht in Zusammenhang, Ich sehe in Ihrem Fall aber wirklich keinen Grund zur Besorgnis. Die Durchführung der Fruchtwasseruntersuchung würde eben nur zu Ihrer zusätzlichen Beruhigung dienen.

MfG,
Dr. N. Scheufele

Ähnliche Fragen in der Kategorie Medizin