So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Scheufele.
Dr.Scheufele
Dr.Scheufele, Arzt
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 20693
Erfahrung:  Allgemeinmedizin, Gynäkologie u. Geburtshilfe, über 20-jährige Praxiserfahrung
28905844
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr.Scheufele ist jetzt online.

Hallo, bin in der 7.SSW (6+2). War zum Ultraschall Fruchth hle

Beantwortete Frage:

Hallo,
bin in der 7.SSW (6+2). War zum Ultraschall Fruchthöhle und Dottersack sind erkennbar und haben sich weiter entwickelt. Ein Embryonachweis konnte nicht erfolgen. Mein Arzt sprach von Missed abortion und wollte am nächsten Tag eine Abrasio vornehmen. Am Nachmittag teilte er mit, dass der HCG-Wert gestiegen ist. Abrasio wurde abgesagt. Was ist zu diesem Zeitpunkt "normal"? Kann die Lage, des Embryo eine Darstellung im US verhindern? Wie soll ich ich mich verhalten? Bin total verunsichert. Vielen Dank XXXXX XXXXX Antwort
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 7 Jahren.
Hallo,

wenn der HCG-Wert steigt und/oder im Ultraschall eine Grössenzunahme der Schwangerschaftsanlage nachweisbar ist, spricht das absolut für eine intakte Schwangerschaft. Es kommt durchaus vor, dass sich der Embryo je nach Lokalisation erst recht spät darstellen lässt, man spricht dann von sog. "Eckenhockern". Ich denke daher nicht, dass Sie sich allzu grosse Sorgen machen sollten, ratsam wäre eine Kontrolle in einer Woche, es ist gut möglich, dass sich das Problem dann in Luft auflöst. Ich halte Ihnen die Daumen für einen glücklichen Verlauf.

Mit freundlichen Grüssen,
Dr. N. Scheufele
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrter Herr Dr. Scheufele,

vielen Dank für Ihre rasche Antwort.

Bis wann muss spätestens ein Embryo zu sehen sein?

Mich hat auch verunsichert, dass auf dem US-Monior die SSW 7+2 angezeigt wurde. (Erster Zyklustag war definitiv der 20.07., also SSW 6+2-Donnerstag 02.09.) Wie kommt so eine Differenz zu stande?

Soll jetzt am Montag (06.09.) ich zum erneuten US. Ist das zu früh und schaden die häufigen US-Untersuchungen? Oder sollte ich bis zur regulären Untersuchung warten?

Vielen Dank.

Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 7 Jahren.
Hallo,

eine solche Differenz kann durch einen Fehler in der Dateneingabe zustande kommen, natürlich haben Sie rein rechnerisch mit 6+2 Recht. Zu einer Woche Abstand würde ich bei den Ultraschallkontrollen schon raten, ein Schaden ist aber auch durch häufiges Schallen keinesfalls zu befürchten. Bis zur rechnerisch 8.SSW klärt sich ein solches Problem in den meisten Fällen auf, sicher haben Sie daher bald Gewissheit.

MfG,
Dr. N. Scheufele
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrte Patientin,


da Sie meine Antworten auf Ihre Frage gelesen, aber noch nicht akzeptiert haben, bitte ich Sie, mir mitzuteilen, ob Sie weitere Informationen wünschen, oder ob noch Unklarheiten bestehen. Prinzip von justAnswer ist, die Arbeit der Experten durch anklicken von „akzeptieren“ zu honorieren, wenn die Antworten zufriedenstellend waren. Vielen Dank.


MfG,

Dr. N. Scheufele

Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrter Herr Dr. Scheufele,

habe zum Abschluss noch eine Frage. Seit gestern habe ich starke ziehende Unterbauchschmerzen (wie kurz vor der Regelblutung),aber keine Blutungen. Ich habe das Gefühl,als ob es mir den Unterbauch ausräumt (Schmerz ist nicht direkt an der Gebärmutter, sondern um die Gebärmutter herum-so mein Gefühl). Sind das Anzeichen einer Fehlgeburt? Soll ich eine Klinik aufsuchen? Oder ist das normal (Dehnung der Gebärmutter)?

Sorry für die Fragen, aber ich bin 42 und mit Unterstützung des Kinderwunschzentrums zum ersten mal schwanger. Vielen Dank für Ihre Geduld!

Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 7 Jahren.
Hallo,

in der Frühschwangerschaft treten solche, bedseitigen Schmerzen recht häufig als Folge einer Dehnung der Mutterbänder auf und sind dann kein Grund zur Sorge. Sie sollten sich daher körperlich schonen (nach Möglichkeit Bettruhe) und den weiteren Verlauf abwarten. Zunächst besteht dabei wirklich kein Grund zur Sorge, nur falls zusätzlich Blutungen auftreten sollten, würde ich raten, morgen eine Kontrolluntersuchung durchführen zu lassen.

MfG,
Dr. N. Scheufele

Verändert von Dr.Scheufele am 05.09.2010 um 13:03 Uhr EST
Dr.Scheufele und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.