So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an drhippokrates.
drhippokrates
drhippokrates, Dr. Med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 1990
Erfahrung:  Mehrjährige klinische Erfahrung in Innere Medizin, Neurologie und Psychiatrie
28345046
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
drhippokrates ist jetzt online.

Bei mir wurde am 6.7.10 eine Gewebeentnahmeprobe (Kn chel+Waden

Kundenfrage

Der Diagnose halber möchte ich noch nachmelden. dass ich eine in Vollzeit sitzende Tätigkeit ausübe, mindestens 2 Tage die Woche 10 h vor dem PC schon jahrelang. Die Beschwerden begannen akut 11/2009, vorher bemerkte ich schon ca. vor 2 Jahren, dass ich nach diesen Tagen weder Sandalen noch Stiefel anziehen+schließen konnte, weil die Füße so stark geschwollen waren. Normal käufliche Stützstrümpfe vertrage ich gut, doch die Kompressionsstrümpfe waren die HÖlle fürmich.Neurodermitis an der linken Ferse-erster Arzt-Hausarzt Januar 10: PILZ!, Neurod.salbe auch keine linderung,dan.Hautarztbesuch 04-05/2010 Hautarzt:Salbe: Dexomethason 0,05, hydroxydin0,25,ungt.emul.aqu.ad 100,0 keine Wirkung... Bin gespannt auf Ihre Antwort- Droht mir eien Thrombose? Liebe Grüße k.Winter
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  drhippokrates hat geantwortet vor 7 Jahren.

Guten Morgen !

 

Wenn ich Sie richtig verstanden habe, ist das Grundproblem die Venenstauung durch eine unzureichende Abflussmöglichkeit bei einer Varikosis = Bindegewebsschwäche mit einer unzureichenden Schliessfunktion der Venenklappen. Das hat zu den dicken Beinen und damit zur Stauungs-Dermatitis geführt. Diese wiederum hat sich infiziert bzw. hat zu Juckreiz etc geführt.

 

Wie viele Betroffene sind die Kompressionsstrümpfe nicht angenehm für sie, was ich sehr gut nachempfinden kann. Leider ist es aber so, dass Kompression bei der Venenschwächen das A und O ist und die Stützstrümpfe eXXXXX XXXXXfalls 3. bis 4. Wahl darstellen. Aus meiner Sicht bleiben hier aber individuell angepasste Kompressionsstrümpfe unverzichtbar bzw. sollten als ein Teil der Gesamttherapie mit medikamentösen und operativen Therapiemöglichkeiten kombiniert werden (siehe Link oben). Zudem ist es wichtig, die Füße hochzulagern, damit die Abflussmöglichkeiten verbessert werden bzw. auch die Muskelpumpe anzuregen (Fußübungen am PC, ggf. Aufstehen etc)

 

Zwar droht jetzt aus dem Befund nicht unmittelbar eine Thrombose, aber das Risiko ist doch deutlich erhöht.

 

Jetzt ist erstmal Ziel die Sanierung des Lokalbefundes, wie sie durch ihre Ärzte erfolgt. Letztlich muss man aber das Grundproblem angehen. Hier sollten sie sich durch Spezialisten für Phlebologie bzw. eine Spezialsprechstunde für Varikosis individuell beraten lassen.