So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 11064
Erfahrung:  Notfallmedizin,Psychosomatik,Innere- und Allgemeinmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

meine tochter, 32 jahre hatte heute nacht einen epileptischen

Kundenfrage

meine tochter, 32 jahre hatte heute nacht einen epileptischen anfall. vor drei jahren wurde sie an einem epinom operiert. sie war heute zum eeg und mrt - alles ohne befund. vernarbungen wurden an der operierten stelle festgestellt.
aufgrund dieser diagnose soll sie nun lebenslang medikamentös behandelt werden. Isrt das wirklich nötig?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Guests hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Abend,

krampft einen Patient erstmalig zunächst ist eine gründliche Abklärung angezeigt. Diese ist erfolgt.

Ist eine mögliche Ursache für den Krampfanfall, z.B eine Narbe, auszumachen so ist eine medikamentöse Behandlung mit einem Antiepileptikum auf jeden zu empfehlen.

Die Behandlung wird dann auf jeden Fall für mindestens 1-2 Jahre durchgeführt. Danach kann je nach dem ob z.B. in der Zeit während der Medikation wieder Krampfanfälle aufgetreten sind, über die Fortführung der Behandlung entschieden werden. Da jedoch eine Narbe z.B. nicht von selbst verschwinden kann eine lebenslange Fortführung der Medikation sinnvoll sein.

Dies sind jedoch immer Entscheidungen im Einzelfall und sollten durch Ihre behandelnden Ärzte gefällt werden. Eine glasklare Entscheidung über das Internet ist leider nicht möglich.

Ich hoffe das hilft weiter,

mit besten Grüßen

Dr. G.

Wenn ich weiterhelfen konnte, wäre ich Ihnen für das Drücken des Akzeptieren-Knopfes sehr dankbar.

Verändert von Medicus am 02.09.2010 um 16:32 Uhr EST
Experte:  Guests hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sind noch Fragen offen geblieben?

Ähnliche Fragen in der Kategorie Medizin