So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. A. Teubner.
Dr. A. Teubner
Dr. A. Teubner, Ärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 3331
Erfahrung:  35 Jahre Privatpraxis; Akupunktur, ganzheitl. Schmerztherapien, Naturheilverfahren
31261372
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. A. Teubner ist jetzt online.

Hallo, brauche ein paar wirklich gute Tipps - ich habe seit

Kundenfrage

Hallo, brauche ein paar wirklich gute Tipps - ich habe seit 10 Monaten wiederkehrende bakterielle Infekte, im Februar diesen Jahres wurden die Zugänge der Nasennebenhöhlen erweitert, um diese besser zu durchlüften. Von Amoxi Clavulan über Cotrim bis zu Tavanic (welches die Sache nicht heilen aber geschafft hat einzudämmen) hab ich 6 verschiedene Antibiotikas durch. Es wurden 2 Abstriche durchgeführt, der letzte ergab Tavanic als Mittel der Wahl. Bin momentan im Urlaub in Holland und hoffte die See würde mir bei der Heilung helfen - dem ist aber nicht so. (Habe auch Sport komplett eingestellt und versuche in den Phasen wenn ich keinen bakteriellen Ausfluß aus Rachen und Nase habe wieder mit Laufen zu beginnen.) Aber mich hat's wieder erwischt. Hab langsam keinen Mut mehr, daß ich hier geheilt werde - hat jemand vielleicht eine Idee was ich noch machen kann?
Bin über jeden Tipp dankbar...
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Christian Lee hat geantwortet vor 7 Jahren.
Guten Tag,

all diese Antibiosen sehen etwas nach Lotterie aus.

Bei dieser Neigung zu sich stets wiederholenden Infektionen muss der Hintergrund dieser ungewöhnlichen Disposition gesucht, gefunden und eliminiert werden.

Es macht keinen Sinn stets bloss die bakterielle Flora zu bekämpfen. Insbesondere da ja oft nicht mal gesichert ist ob ein bakteriologisches Isolat überhaupt wirklich verantwortlich ist für die klinischen Symptome. Die obern Atemwege sind immer kolonisiert mit den verschiedensten Bakterien, manchmal gar solche die andernorts recht üble Infektionen verursachen würden aber an dieser Lokalisation als blosse Besiedler gar keine Bedeutung haben. So wird eben oft eine sog. "Normalflora" antibiotisch behandelt. Natürlich ist es trotzdem möglich dass sich die Beschwerden dabei etwas bessern, aber auch dXXXXX XXXXXdelt es sich oft nicht um die primäre Ursache der Symptomatik.

Ich will nicht sagen dass die isolierten Bakterien keine Bedeutung haben, und ohne Kenntnisse der speziellen anatomischen und sonstigen Befunde wäre das auch garnicht möglich, aber die Tatsache dass es sich (vermutlich!) um jeweils verschiedene Bakterienarten handelte, lässt grosse Zweifel an deren primärer Signigikanz aufkommen.

Vielleicht würde eine regelmässige intensive Befeuchtung, mit Meerwasserspray z.B., prophylaktisch mehr nützen als stets neue Antibiotika.

Es ist ja sehr erfreulich dass bakteriologische Abstriche gemacht wurden, jedoch müssen deren Resulate kritisch und im Kontext zu Ihrem Problem beurteilt werden.

Allenfalls müssten die lokalen topografisch-anatomischen Verhältnisse von einem andern ORL-Arzt im Sinne einer Zweitmeinung beurteilt werden? Ich meine dass sich wahrscheinlich doch hier noch ein Problem verbirgt?

mit freundlichem Gruss, ChristXXXXX XXXXX
=================================================================
vielen Dank für die Honorierung mit "Akzeptieren"

Verändert von ChristXXXXX XXXXX am 02.09.2010 um 10:06 Uhr EST
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Erneut posten: Ungenaue Antwort.
Experte:  Dr. A. Teubner hat geantwortet vor 7 Jahren.
Hallo und guten Tag,

ich finde den Ansatz des sehr geschätzten Kollegen Lee doch bemerkenswert; er schaut hier über den Tellerrand hinaus, wie Sie es wünschen.

Aus ganzheitsmedizinischer Sicht sind bakterielle Infekte mit Ausscheidungen als Entlastungsreaktionen des Körpers zu sehen. Antibioticatherapien gehören in den Bereich Notfallmedizin und bei Fehlen von Selbstheilungskräften.

Ich bin überzeugt, dass Sie mit Sulfur C30 Glob. Ihr Problem lösen können.
Die Logik der Verordnung: Laufende Rückfälle sind eine Folge einer "unterdrückenden" Therapiemaßnahme. Es wird ein "Feind" eleminiert, aber nicht eine Disposition zu bestimmter Krankheitssymptomatik verändert. Sulfur ist ein großes hom. Mittel, um diesen Teufelskreis zu durchbrechen.
Es kann vorkommen, dass sich ein Geschehen, das noch vor 10 Monaten lag, als bei Ihnen das Theater anfing, wieder meldet. Diese Symptomatik müsste mit den Kräften der Natur und nicht "anti" behandelt werden.
In Ihrem Interesse rate ich zur Ausheilung zu einem Besuch bei einem erfahrenen Homöopathen vor Ort- der kommt damit klar.
Als erste Maßnahme ist auf alle Fälle Sulfur indiziert; nehmen Sie tägl. morgens nüchtern 5 Glob- im Munde zergehen lassen; ab der 2. Wo. nur noch jeden 2. Tag.

Es kann sein, das dieses Medikament schon allein ausreicht.
Bitte geben Sie nach ca. 1 Wo. ein feed-back; kann über diesen Vorgang abgewickelt werden, ohne weitere Kosten zu verursachen
Gute Besserung!