So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 11585
Erfahrung:  Notfallmedizin,Psychosomatik,Innere- und Allgemeinmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Moin moin aus dem hohen Norden, ich bin 63 Jahre alt,m nnlich. ich

Beantwortete Frage:

Moin moin aus dem hohen Norden,
ich bin 63 Jahre alt,männlich.
ich leide seit vielen Jahren an Taubheitserscheinungen an beiden Füßen, es wird immer schlimmer und zieht langsam in die Waden.
ich habe vorkurzem eine MRT Untersuchung des Rückens machen lassen, die Erkenntnis daraus ist eine fortgeschritten Spinalkanalstenose beim LWK 4/5.
Der Neurochirurg empfiehlt einen chirurgischen Eingriff.Bedarf es hier einer weiteren Meinung durch einen anderen Arzt. Die Diagnose ist doch wegen des MRT`s eindeutig.
Ich freue mich auf Ihre Antwort
herzlichen Gruß an die " online-Ärzte "
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Guests hat geantwortet vor 7 Jahren.
Guten Tag,

Berichten Patienten von Taubheitserscheinungen in den Füßen passt dies tatsächlich zu einem Problem auf Höhe LWK 4/5. Klassischerweise bessern sich die Beschwerden bei "Vorbeugen" wie beim Fahrrad fahren.
Eine mögliche Ursache hierfür kann eine Spinalkanalstenose darstellen, die man dann auch im MRT recht einfach erkennen kann. Je nach Beschwerden und Ausprägung der Stenose ist Operation das Mittel der Wahl zur Behebung des Problemes.
Weitere mögliche Ursachen für taube Beine sind periphere Gefäßschädigungen,z.B. verursacht durch einen lange bestehenden Diabetes oder eine "pAVK", also eine periphere arterielle Verschlusskrankheit.

Zur Frage Zweitmeinung: Krankenkassen geben manchmal Ärzte an, an die man sich z.B. für Zweitmeinungen wenden kann. Erkundigen Sie sich doch mal.

Generell gilt: Eine Auskunft über das Internet, kann und soll eine persönliche Vorstellung beim Arzt mit Gespräch und Untersuchung nicht ersetzen. Deshalb bei Unsicherheit oder im Zweifel einen Arzt vor Ort aufsuchen.

Ich hoffe das half weiter,

Dr. G.

Wenn ich Ihnen weiterhelfen konnte, wäre ich über das Betätigen des "Akzeptieren" Knopfes sehr erfreut. Danke.
Experte:  Guests hat geantwortet vor 7 Jahren.
Um Missverständnisse zu vermeiden: Die Spinalkanalstenose bessert sich klassischerweise beim Vorbeugen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.

Die Stenose ist doch diagnostiziert, da ist doch nichts mehr vorzubeugen ?Ich bin in den letzten Jahren ca 5000 km Fahrrad gefahren, die Taubheit hat sich verstärkt und Schmerzen im Rücken unten links beim Aufstehen und langem Stehen dazu .Können die Taubheitsgefühle auch irgendwie genetisch bedingt sein? Mutter und Geschwister leiden unter ähnlichen Symtomen.Bitte noch kurze Srtellungnahme

Gruß

Experte:  Guests hat geantwortet vor 7 Jahren.
Mit "Vorbeugen" war nicht Prävention gemeint, sondern die Körperhaltung. Beim "vorn über beugen" bessern sich bei manchen Patienten die Beschwerden.

Zu Frage der Erblichkeit: Die Spinalkanalstenose ist recht häufig. Es ist daher nicht einfach zu beantworten ob eine Häufung in einer Familie erblich ist, oder ob es schlicht weg durch das häufige Auftreten in der Gesellschaft bedingt ist.