So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Scheufele.
Dr.Scheufele
Dr.Scheufele, Arzt
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 20188
Erfahrung:  Allgemeinmedizin, Gynäkologie u. Geburtshilfe, über 20-jährige Praxiserfahrung
28905844
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr.Scheufele ist jetzt online.

Hallo, mein Sohn 6 Monate alt hat Freitag Nacht Fieber bekommen.

Kundenfrage

Hallo, mein Sohn 6 Monate alt hat Freitag Nacht Fieber bekommen. Am Samstag hatte er ausschließlich Fieber, keine anderen Beschwerden, er war auch gut gelaunt. Am Sonnatg war er nur noch Quengelig und hat sich Schubweise ganz starkt verkrampft und laut aufgeschrien (so als hätte er sehr starke Bauchkrämpfe)! Am Montag morgen hat er dann etwas gelben Schleim gespuckt (er wird noch Voll-gestillt). Dann waren wir beim Kinderarzt, der ihm Blut vom Finger entnahm und ihm in die Ohren schaute, und abhörte. Es war alles unauffällig. Er verschrieb Hustensaft, Nasenspray, und Babix. Gestern Abend, nachdem ich meinen Sohn ins Bett gebracht hatte schlief er auch gleich ein. Nach 15 Minuten schrie er wieder laut auf und verkrampfte am ganzen Körper. Das ging dann ca. 20 Min., er ließ sich durch nichts beruhigen! So ging das dann 4 mal letzte Nacht. Und heute Tagsüber hat er auch ständig diese Verkrampfungen und Schreianfälle. Morgen soll ich nochmal bei meinem Kinderarzt anrufen und sagen ob es ihm besser geht. Jedoch bin ich stark am überlegen ob ich mit ihm ins Kh fahre, denn er hat eindeutig starke Schmerzen! Haben sie vielleicht eine Ahnung was das sein könnte?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo,

bei kleinen Kindern kommt es in Zusammenhang mit hoher Temperatur recht häufig zu solchen Fieberkrämpfen, die Ursache ist dabei nicht sicher geklärt. Wichtigste Massnahme ist in dem Fall, durch Zäpfchen und Wadenwickel das Fieber zu senken. Auch auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr ist zu achten. Tritt dann keine schnelle Besserung ein und/oder halten die Fieberkrampf mehrere Minuten an, würde ich doch sicherheitshalber dazu raten, die Klinik aufzusuchen.

Mit freundlichen Grüssen,
Dr. N. Scheufele
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
er hat seit gestern kein Fieber mehr! Und dieSchreikrämpfe halte immer so ca. 20 min. an.
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 6 Jahren.
Wenn keine erhöhte Temperatur mehr besteht, ist nicht davon auszugehen, dass es sich um Fieberkrämpfe handelt. Die Ursache kann dann im Magen-, Darmbereich liegen, aus der Ferne kann man da aber leider nur Vermutungen anstellen. Der Einsatz schmerz- und krampflösender Mittel sollte dabei nur nach abklärender Untersuchung erfolgen, daher würde ich dann doch noch vor der Nacht zu erneuter ärztlicher Kontrolle raten.

MfG,
Dr. N. Scheufele
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Patientin,


da Sie meine Antworten auf Ihre Frage gelesen, aber noch nicht akzeptiert haben, bitte ich Sie, mir mitzuteilen, ob Sie weitere Informationen wünschen, oder ob noch Unklarheiten bestehen. Prinzip von justAnswer ist, die Arbeit der Experten durch anklicken von „akzeptieren“ zu honorieren, wenn die Antwort zufriedenstellend war. Vielen Dank.


MfG,

Dr. N. Scheufele

Ähnliche Fragen in der Kategorie Medizin