So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. B. Gies.
Dr. B. Gies
Dr. B. Gies, Dr. Med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 47
Erfahrung:  Radiologie, Neurologie, TCM
48564278
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. B. Gies ist jetzt online.

Hallo, mein Name ist Gabi, ich bin 57 Jahre alt, 172cm gross

Kundenfrage

Hallo, mein Name ist Gabi, ich bin 57 Jahre alt, 172cm gross und 75 kg schwer. Ich habe seit einigen Monaten das Gefühl, im oberen Nasen-Rachenbereich einen Schleimknoten zu haben, den ich nicht schlucken kann. Mein Mann sagt auch, dass ich seit einiger Zeit manchmal schnarche. Ich habe auch das Gefühl, dass mein Halsumfang seit den Wechseljahren zugenommen hat - ich habe ein ziemliches Doppelkinn, das mich schon etwas entstellt (in der Familie meiner Mutter ist auch schon Kropf vorgekommen). Hin und wieder habe ich auch Mühe, beim Essen zu schlucken und verschlucke mich dann regelmässig. Da ich aber nicht wegen einer Pagatelle zum Arzt springen will möchte ich auf diesem Weg erfahren, ob ein Arztbesuch angebracht wäre. Vielen Dank.
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr. B. Gies hat geantwortet vor 7 Jahren.
Hallo!
Bei Aufgetretenen Schluckstörung halte ich die Sache nicht unbedingt für eine Belanglosigkeit - zumal Sie anscheinend ja auch beunruhigt sind, rate ich Ihnen schon, die Sache abklären zu lassen. Am Besten gehen Sie einmal zum HNO-Arzt, der direkt mit einem besonderen Spiegel in den Rachen schauen kann. Ggf. wird dieser auch eine Kernspienuntersuchung vom Hals-Rachenbereich empfehlen. Dort kann man dann genau sehen, ob Sie z.B. eine einfache Zyste oder einen Schleimknoten im Rachenbereich haben oder was sonst dahinter stecken könnte.
Der vergrößerte Halsumfang bzw. das Doppelkinn hat wohl eher nichts damit zu tun, sondern eher auf eine Stoffwechselumstellung des Körpers in den Wechseljahren zurückzuführen.
Ich hoffe, dass ich Ihnen weiterhelfen konnte.